Responsive image


Projektdauer: 01.05.2020 - 31.01.2021

Stall 4.0 – Integrated Dairy Farming - Teilprojekt: Entwicklung und Installation neuartiger spezieller Aktorenmodule für die betriebsinterne Netzwerk- und Kommunikationstechnik im Milchviehstall (AKTOREN)

Die Forschungsinitiative „Stall 4.0“ der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und der Technischen Universität München beschäftigt sich mit der Weiterentwicklung tiergerechter und nachhaltiger Milchviehhaltungssysteme mit hohem Automatisierungsgrad. In dem laufenden, vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) geförderten Forschungsprojekt „CowEnergy“ soll in Kooperation mit Partnern aus der Industrie ein On-Farm Energie Management System (EMS) konzipiert und zur Marktrei...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Jörn Stumpenhausen

Digitalisierung Landnutzung Stall 4.0


Projektdauer: 01.04.2020 - 31.03.2024

Food Startup Inkubator Weihenstephan (FSIWS)

Homepage FSIWS

Food Startup Infrastruktur/Strategie


Projektdauer: 01.04.2020 - 30.09.2023

Reduktion bzw. Eliminierung der chemischen Unkrautbekämpfung im Kräuteranbau

Ziel des Projekts ist es, den Kräuteranbau auf dem Feld nachhaltiger zu gestalten. Dafür gilt es, alternative Formen der Unkrautbekämpfung zu finden, die es erlauben den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu reduzieren bzw. vollständig zu ersetzen. Es müssen verschiedene Verfahren entwickelt und getestet werden, um unerwünschte Pflanzen während der Vegetationsperiode, bei der Ernte und in der Verarbeitung sicher auszuschließen. Dies gilt insbesondere für die unterschiedlichen Kreuzkrautarten.

Kräuter mechanische Unkrautentfernung mechanische Unkrautregulierung Unkraut


Projektdauer: 01.04.2020 - 31.03.2023

Schädigende Wanzen im Obstbau

Wanzen können großen Schaden an landwirtschaftlichen Kulturen verursachen. Schädigende Vertreter dieser Gattung sind u.a. die Reiswanze (Nezara viridula), die Rotbeinige Baumwanze (Pentatoma rufipes), die heimische Graue Feldwanze (Rhaphigaster nebulosa) und die Marmorierte Baumwanze (Halymorpha halys). Bei Nezara und Halyomorpha handelt es sich um invasive Arten, die begünstigt durch klimatische Änderungen, den globalen Handel und Pflanzenimporte neue Habitate erschlossen haben. Die Marmorie...

Landnutzung


Projektdauer: 01.04.2020 - 31.08.2022

Erforschung und Entwicklung eines NH3‐abbauenden Pilz‐Bakterienbiofilms und eines Biofilm‐Startersets mit Nähr‐Pufferlösung zur Aktivierung des gefriergetrockneten Startersets bei Inbetriebnahme des Fermenters (BIOFAM)

Die erheblichen Mengen an Ammoniak und Feinstaub von 0,02 - 0,06 kg Feinstaub/Tierplatz/Jahr in Geflügelställen tragen signifikant zur Verringerung der Luftqualität in Deutschland bei. Durch den steigenden Geflügelfleischkonsum und den damit verbundenen Anstieg der Geflügelstallzahl wird deren Filterung an Bedeutung gewinnen. Die Leistung aktueller Filteranlagen von ca. 40 µg/m³ überschreitet die Zielwerte der EU von 25 µg/m³ erheblich. Ammoniak kann nur teilweise gefiltert werden. Biorieselb...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Sabine Grüner-Lempart

biologische Abluftreinigung Biorieselbettreaktor Geflügelhaltung Hühnerstall Umweltvorsorge


Projektdauer: 01.04.2020 - 31.03.2022

Digitalisierung mit Ukrainischen Agraruniversitäten

Die HSWT kooperiert seit mehr als 20 Jahren intensiv mit der National Ukrainian Life Science and Environment University (NULESU) in Kiew und der Sumy National Agricultural University (SNAU). Vor ca. 5 Jahren ist die Kooperation mit der Mykolayiv National Agricultural University MNAU hinzugekommen. Bisherige Schwerpunkte der Kooperation waren die Entwicklung von modernen, Bolgona-konformen Studiengängen, eine Unterstützung in einer stärkeren Praxisorientierung und die Erarbeitung betriebswirt...

Digitalisierung Infrastruktur/Strategie International


Projektdauer: 01.04.2020 - 28.02.2021

Anreizsysteme für die kommunale Überflutungsvorsorge (AKUT)

Infolge des Klimawandels nehmen Starkregen in Häufigkeit und Intensität zu. Regional begrenzte  außergewöhnliche Starkregenereignisse, wie sie in den letzten Jahren gehäuft beobachtet wurden, können alle Regionen in Deutschland treffen. Kommunale Entwässerungssysteme können aus technischen und wirtschaftlichen Gründen nicht auf die Ableitung solcher  außergewöhnlicher Regenereignisse ausgelegt werden.
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Clemens Thielen

Anreizsysteme Klimawandel Risikokommunikation Starkregen Überflutungsvorsorge


Projektdauer: 09.03.2020 - 30.11.2022

Entwicklung eines Hackverfahrens zur Bekämpfung von Beikraut und Beigras in landwirtschaftlichen Kulturen als leistungsfähige Alternative zum Herbizid

Mit der mechanischen Beikrautbekämpfung erlebt die Hacktechnik eine Renaissance, die aufgrund der Wirksamkeit und preiswerten Verfügbarkeit von Herbiziden in den vergangenen Jahrzehnten in den Hintergrund gedrängt wurde. Allerdings fehlen vielen der traditionellen Verfahren der mechanischen Beikrautbekämpfung die Schlagkraft und Präzision, welche in einer effizienten und produktiven Landwirtschaft benötigt werden. Eine intelligente Kombination von traditioneller Mechanik sowie neuen Techni...

Alternative zu Glyphosat Hackverfahren Landnutzung mechanische Unkrautregulierung


Projektdauer: 03.03.2020 - 28.02.2023

Ökologische Putenmast: Bedarfsgerechte Aminosäuren- und Vitaminversorgung in Abhängigkeit von Genotyp, Fütterungsstrategien und Haltungsbedingungen (AminoVIT)

Die 100%-Bio-Fütterung stellt die Produktion von Mastputen vor besondere Herausforderungen, da keine auf die Besonderheiten der ökologischen Produktion selektierten Putenherkünfte zur Verfügung stehen. Wissenslücken bestehen vor allem bei Versorgungsempfehlungen für unter konventionellen Haltungsbedingungen selektierte, aber unter ökologischen Bedingungen mit einem reduzierten Nährstoffangebot versorgte Genotypen. Mangelversorgungen müssen, insbesondere mit Blick auf die verursachten Tiergesu...

Eiweißfuttermittel Geflügelfütterung Geflügelhaltung Genotyp Landnutzung Ökologische Landwirtschaft Putenmast


Projektdauer: 01.03.2020 - 31.03.2024

Initiierung und Einrichtung eines Streuobstwiesen-Kompetenzzentrums im Lallinger Winkel

Streuobstwiesen sind als traditionelle, extensive landwirtschaftliche Nutzungssysteme aus diversen Gründen von sehr hohem Wert, insbesondere aufgrund der beachtlichen Biodiversität in faunistischer und floristischer Hinsicht, welche unter anderem durch die Kombination von Grünland und Gehölzen bedingt ist. Streuobstwiesen erfüllen wichtige Ökosystemleistungen, so erbringen sie neben der Obstproduktion, beispielweise Regulierungsleistungen in Stoffkreisläufen und tragen zum Grundwassersc...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Markus Reinke

Biodiversität Kulturlandschaft Landnutzung Obstbau


Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)
Am Staudengarten 8 | Gebäude H11
85354 Freising

T +49 8161 71-5110
zfw[at]hswt.de

Betreuung der Projektseiten

Gerhard Radlmayr | Referent für Forschungskommunikation
T +49 8161 71-3350
gerhard.radlmayr[at]hswt.de