Responsive image


Projektdauer: 01.01.2022 - 31.12.2023

African-Bavarian Alliance for Applied Life Sciences

Seit Januar 2022 wird an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) das Projekt "The African-Bavarian Alliance for Applied Life Sciences" umgesetzt. Die afrikanisch-bayerische Allianz wird durch die Bayerische Staatskanzlei im Rahmen des "Bayerischen Afrikapakets" gefördert und stellt einen wichtigen Teil des Network Africa sowie der Internationalisierungsstrategie der Hochschule dar. Im Rahmen des Projekts soll ein Netzwerk zwischen der HSWT und Partnerinstitutionen aus...

International Internationalisierung Weitere Forschungsfelder

Projektleitung HSWT: Prof. Dr. habil. Carsten Lorz

Projektdauer: 01.11.2021 - 31.10.2023

Ökosystemleistungen im Obstanbau - Bewertung verschiedener Obstanbausysteme unter Berücksichtigung betriebswirtschaftlicher und gesellschaftlicher Kriterien (ÖSL)

Der Obstanbau ist eine Form der Landnutzung, die neben der Erzeugung von Obst in erheblichem Umfang gesellschaftliche Leistungen erzeugt. Zu nennen sind hier beispielsweise ein positiver Beitrag zum Landschaftsbild, zum Erhalt der biologischen Vielfalt, zum Boden- und Gewässerschutz sowie zu den genetischen Ressourcen. Diese Leistungen sind entscheidend von der Nutzungsart und -intensität der Obstanbauflächen abhängig. Zu unterscheiden sind extensiv und intensiv genutzte Obstanbauflächen mit ...

Biodiversität Landnutzung Naturschutz Umweltvorsorge

Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Markus Reinke

Projektdauer: 01.11.2021 - 31.10.2023

Ganzheitliche Optimierung des Energiesystems Vertical Farming durch Integration in Kreislaufwirtschaft (OpEn Farming)

Die Lebensmittelindustrie ist im Wandel, der Transformationsprozess muss sich den globalen Herausforderungen stellen: Klimawandel und Wetterextreme, Lebensmittelsicherheit, Wasserverbrauch, Stickstoffeintrag in die Natur sowie Abhängigkeit von Phosphat und fossilen Energien, Wettbewerb zwischen Stadt und landwirtschaftlich genutzten Flächen. Für den Nexus Energie-Wasser-Lebensmittel ist weltweit bis 2030 insgesamt eine Zunahme des Energiebedarfs um 50% (IEA, 2015), des Lebensmittelbedarfs um ...

Weitere Forschungsfelder

Teilprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Heike Mempel

Projektdauer: 01.10.2021 - 30.11.2025

Forschung zur Populationsentwicklung des Luchses in Bayern (Luchsmonitoring)

Lange Zeit galt die Bekämpfung und Ausrottung von großen Beutegreifern als Staatsaufgabe. Eine verbesserte Waffentechnik, die Erschließung auch von entlegeneren Wäldern und der Rückgang von Beutetieren führte in der Mitte des 19. Jahrhunderts dann zum Aussterben aller großen Prädatoren. Die letzten Luchse in Bayern wurden 1846 im Bayerischen Wald und 1897 im Alpenraum nachgewiesen (Wölfl et al. 2001).Nach Gründung des Nationalparks Bayerischer Wald wurden zwischen 1970 und 1974 mehrere Tiere ...

Biodiversität Interaktion Luchs Mortalitätsursachen Verbreitung Waldgebiete

Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Volker Zahner

Projektdauer: 01.10.2021 - 31.12.2024

Bewässerung von Forstkulturen (klifW016)

Die Bewässerung von jungen Forstkulturen wird zunehmend als Möglichkeit zur Steigerung der Überlebenswahrscheinlichkeiten von Bäumen in der Startphase diskutiert. Insbesondere im Zusammenhang mit der Wiederaufforstung von Schadflächen und der zunehmenden Trockenheit aufgrund des Klimawandels gewinnt diese an Bedeutung. In den letzten Jahren sind insbesondere in Nordbayern große Kalamitätsflächen entstanden. Bei den Wiederaufforstungen waren z.T. erhebliche Ausfälle aufgrund von Trockenheit zu...

Bewässerung Dürre Forstkulturen Klimawandel


Projektdauer: 01.10.2021 - 30.09.2024

Identifikation der Ursache von Pflanzenschäden im biologischen Anbau von Topfkräutern sowie Erarbeitung von wirksamen Vermeidungsstrategien und Gegenmaßnahmen

Beim Anbau von Biotopfkräutern treten immer wieder Pflanzenschäden (Keimhemmungen bzw. chlorotische und nekrotische Keimblätter sowie in der Folge ein vermindertes Pflanzenwachstum) auf, deren Ursache nicht abschließend geklärt ist. Eine Gemeinsamkeit der Schadensfälle sind hohe Gehalte an Ammoniumstickstoff im Substrat infolge fehlender Nitrifikation. Untersuchungen haben allerdings gezeigt, dass der Ammoniumstickstoff nicht direkt ursächlich für die Schäden ist, sondern auf eine gestörte Mi...

Ammonifikation Gütesicherung Landnutzung Mikrobiologie Nitrifikation Phytoxische Stoffe

Verbundprojektleitung HSWT: Dr. Dieter Lohr

Projektdauer: 01.10.2021 - 30.09.2023

"Landwirt schafft Artenvielfalt" (WISAVI) - Biodiversitätsberatung und -management in der agrarischen Ausbildung an Hochschulen

Ziel des Vorhabens ist es, mit der Entwicklung und modellhaften Erprobung eines geeigneten Lehrangebotes zum Thema „Biodiversitätsberatung und - management in der Agrarlandschaft“ die Ausbildung von Fachkräften an der Schnittstelle Naturschutz und Landwirtschaft bundesweit zu fördern. Das im Vorhaben zu entwickelnde Lehrangebot richtet sich insbesondere an Studierende von (Agrar-)Hochschulen und soll an solchen perspektivisch etabliert werden, um die steigende Nachfrage nach dem Be...

Biodiversität Biodiversitätsberatung Biodiversitätsmanagement


Projektdauer: 01.10.2021 - 30.04.2022

Beeinflussung der Mikrobiota im Darm durch Inhaltsstoffe von Präparaten der Firma Weleda AG

Das menschliche Mikrobiom beinhaltet die ökologische Gemeinschaft aller kommensalen, symbiotischen und pathogenen Organismen, welche unseren Körper besiedeln. Dabei ist die Anzahl der Bakterien die den menschlichen Körper besiedeln höher als die Anzahl der Zellen des menschlichen Körpers selbst. Die meisten dieser Bakterien leben im Gastrointestinaltrakt. Sie können für den Menschen wichtige Funktionen übernehmen, wie z.B. die Herstellung von Vitaminen, Verdrängung von Pathogenen und der Beei...

Eco Science Gesundheit Mikrobiom Pflanzenwirkstoffe Verdauung

Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Lydia Nausch

Projektdauer: 15.09.2021 - 14.08.2023

Verwendung von Pflanzenkohle-Kompost zur Verbesserung des Anwachsverhaltens von Hopfenjungpflanzen auf kupferbelasteten Böden (KoKuHo)

Bereits seit Mitte der 1920er Jahre werden kupferhaltige Pflanzenschutzmittel zur Bekämpfung des Falschen Mehltaus (Pseudoperonospora humuli) im Hopfen eingesetzt. Da dieses Verfahren jahrzehntelang alternativlos war, wurden jährlich große Mengen von bis zu 60 kg Kupfer je Hektar in den Hopfengärten appliziert. Erst mit dem Aufkommen chemisch-synthetischer Pflanzenschutzmittel in den 1960er Jahren war es möglich, die hohen Auf-wandmengen schrittweise zu reduzieren. Nichtsdestotrotz sind die A...

Biokohle Bodenfruchtbarkeit Bodenfunktionen Hopfen Landnutzung Toxizität

Projektleitung HSWT: Dr. Dieter Lohr

Projektdauer: 01.09.2021 - 31.08.2024

Digitaler Zwilling für Obstbau und Forstwirtschaft

Im Rahmen des Projekts »For5G« wird eine praxisnahe 5G-Anwendung für den Kirschenanbau entwickelt. Die Erzeugung und Analyse eines »digitalen Zwillings« von Obstbäumen ist das Herzstück des Projekts, das in der Fränkischen Schweiz und im Landkreis Forchheim verortet ist . Die dabei gewonnenen Erkenntnisse sollen zukünftig auch auf andere Anwendungsfälle übertragen werden. 

Landnutzung


Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)
Am Staudengarten 8 | Gebäude H11
85354 Freising

T +49 8161 71-5110
zfw[at]hswt.de

Betreuung der Projektseiten

Gerhard Radlmayr | Referent für Forschungskommunikation
T +49 8161 71-3350
gerhard.radlmayr[at]hswt.de