Responsive image

Zeitschriftenbeiträge (peer-reviewed)

2012

Wrage, N.; Sahin-Demirbag, N.; Hofmann, M.; Isselstein, J. (2012): Vegetation height of patch more important for phytodiversity than that of paddock. Agriculture, Ecosystems & Environment 2002 (155), S.111-116.
Volltext

2009

Sahin-Demirbag, N.; Röver, K.; Wrage, N.; Hofmann, M.; Isselstein, J. (2009): Herbage growth rates on heterogenous swards as influenced by sward-height classes. Grass and Forage Science 2009 (64), S.12-18.
| Volltext

The contribution of four classes of sward height to daily herbage growth rates of a heterogeneous sward in eight periods throughout a grazing season was investigated in two continuous cattle‐grazing systems differing in intensity (moderate stocking rate: MC; lenient stocking rate: LC). At the beginning and end of periods of 12 to 28 d, the compressed sward height (CSH) was measured in exclusion cages at eighteen fixed points per cage to derive daily growth rates for the four classes of sward height. Stratified calibrations were made to relate sward height to herbage mass for each treatment in each period. Quadratic regressions described the relationship between herbage growth rate and initial CSH for each treatment in each period. For scaling up to the scale of the plot, CSH was measured monthly at 100 points per plot. Daily herbage growth rates declined from more than 100 kg dry matter (DM) ha−1 d−1 on both treatments at the beginning of the grazing season to 20 kg DM ha−1 d−1 or less, especially on treatment LC. This was due to the larger area covered by tall herbage on treatment LC than on treatment MC. On treatment MC, daily herbage growth rate was predominantly derived from short sward areas of up to 12 cm in height while sward areas taller than 12 cm contributed most to daily growth rates on treatment LC in early summer. The method used is considered suitable for estimating daily herbage growth rates of different classes of sward height in extensively managed pastures and can easily be adapted to deal with more heterogeneous swards than used in this study.

2008

Klimek, S.; Marini, L.; Hofmann, M.; Isselstein, J. (2008): Additive partitioning of plant diversity with respect to grassland management regime, fertilisation and abiotic factors. Basic and Applied Ecology 2008 (9), S.626-634.
| Volltext

Understanding patterns of vascular plant diversity in managed temperate grasslands and the processes that determine them requires analyses at multiple spatial scales. In this study, we applied additive partitioning to plant species richness data of two contrasting management regimes (meadow vs. pasture) collected from a nested sampling design that consisted of two hierarchical scales. At the local scale, we quantified additive diversity components in 180 vegetation plots, and at the regional scale in 60 grassland parcels. Total observed regional species richness (γr) was partitioned into its additive components within (αl) and among vegetation plots (βl) and among grassland parcels (βr). We used the same approach in a comparison of common and infrequent plant species. Partitioning analyses revealed that the relative contributions of diversity components to total observed regional species richness changed as a function of spatial scale. We found that species richness among grassland parcels (βr) of both meadows and pastures contributed most to total observed regional species richness (γr) of all and infrequent plant species (up to 81% and 96%, respectively), whereas for common species only up to 51% of γr were attributable to species richness among grassland parcels (βr). To gain insight into the processes that may affect local patterns of species richness in grasslands, we analysed the observed local species diversity components with respect to management regime, nitrogen fertilisation and abiotic environmental factors (slope angle and soil quality). Our results show that grazing at a low-to-moderate stocking density promotes the β-diversity of all plant species at the local scale due to increased within-habitat heterogeneity. Low application rates of nitrogen fertilisers and abiotic environmental conditions such as steep slopes and soils with a low nutrient status generally benefited local species diversity components. We conclude that the observed patterns of plant species diversity are shaped by processes at multiple spatial scales.


Um die Muster pflanzlicher Artenvielfalt im Wirtschaftsgrünland gemäßigter Klimate und die ihnen zugrundeliegenden Zusammenhänge verstehen zu können, sind Analysen auf multiplen räumlichen Skalen erforderlich. Um die Artenanzahl in zwei gegensätzlichen Managementsystemen (Wiese vs. Weide) zu analysieren, wurde in dieser Untersuchung der Ansatz der additiven Partitionierung verwendet. Die Daten wurden mit Hilfe eines räumlich genesteten Versuchsdesigns gewonnen, das aus zwei hierarchischen Skalen bestand. Auf der lokalen Skala wurden die additiven Diversitätskomponenten auf 180 Vegetationsparzellen bestimmt, während die Bestimmung der Komponenten auf regionaler Skala auf 60 Grünlandschlägen erfolgte. Die gesamte regionale Artenanzahl (γr) wurde in ihre additiven Komponenten innerhalb (αl) und zwischen den Vegetationsparzellen (βl) sowie zwischen den Grünlandschlägen (βr) aufgeteilt. Zusätzlich wurde die beschriebene Vorgehensweise für den Vergleich von häufig und selten vorkommenden Arten verwendet. Die Partitionsanalysen ergaben, dass sich der relative Beitrag der Diversitätskomponeten zur Gesamtartenzahl auf regionaler Ebene abhängig von der räumlichen Skala unterschied. Es zeigte sich, dass die Artenanzahl zwischen den Grünlandschlägen (βr) von sowohl Wiesen als auch Weiden den größten Beitrag zur Gesamtartenzahl (γr) auf regionaler Skala bei allen sowie bei selten vorkommenden Pflanzenarten leistete (bis zu 81% bzw. 96%). Dagegen konnte bei den häufig auftretenden Arten nur bis zu 51% von γr der Artenanzahl zwischen den Grünlandschlägen (βr) zugeordnet werden. Um Einblicke in die Prozesse zu erlangen, die den Artenreichtum auf Grünlandflächen beeinflussen, wurden die beobachteten Muster der lokalen Diversitätskomponenten auf ihre Abhängigkeit von Managementsystem, Stickstoffdüngung und abiotischen Umweltfaktoren (Hangneigung und Bodenqualität) untersucht. Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass eine niedrige bis mittlere Besatzdichte die β-Diversität aller Pflanzenarten auf lokaler Skala durch eine Heterogenitätszunahme innerhalb des Habitates erhöhen kann. Geringe Stickstoffdüngungen und abiotische Umweltbedingungen wie steile Hanglagen und nährstoffarme Böden begünstigen generell die lokalen Diversitätskomponenten. Aus der durchgeführten Untersuchung lässt sich ableiten, dass die beobachteten Muster pflanzlicher Artenvielfalt durch Prozesse auf multiplen räumlichen Skalen gestaltet wurden.

2007

Klimek, S.; Richter gen. Kemmermann, A.; Hofmann, M.; Isselstein, J. (2007): Plant species richness and composition in managed grasslands: The relative importance of field management and environmental factors. Biological Conservation 2007 (134), S.559-570.
| Volltext

Decline of grassland diversity throughout Europe within the last decades is threatening biological diversity and is a major conservation problem. There is an urgent need to determine the underlying factors that control vascular plant species richness and composition in managed grasslands. In this study, 117 grasslands were sampled using standardised methods. Explanatory variables were recorded for each grassland site, reflecting the local field management, site-specific environmental conditions and large-scale spatial trends. Using variation partitioning methods, we determined the pure and shared effects of these three sets of explanatory variables on the plant species richness and composition in grasslands. Most of the explained variation in plant species richness was related to the joint effect of local field management and environmental variables. However, the applied variation partitioning approach revealed that the pure effect of spatial variables contributed relatively little to explaining variation in both the plant species richness and species composition. The largest fractions of explained variation in plant species composition were accounted for by the pure effects of environmental and local field management variables. Moreover, the results revealed that the main mechanisms by which these sets of explanatory variables affect plant species vary according to the type of management regime under study. From our findings we could conclude that particularly a reduction of nitrogen fertilisation on meadows and grazing at a low stocking rate on pastures can help to conserve biodiversity.

2005

Hofmann, M.; Isselstein, J. (2005): Species enrichment in an agriculturally improved grassland and its effects on botanical composition, yield and forage quality. Grass and Forage Science 2005 (60), S.136-145.
| Volltext

In a field experiment, the effects of different management treatments on the botanical development and productivity of a previously species‐poor, intensively managed, lowland permanent grass sward were investigated over a 4‐year period. Fertilizer inputs were stopped and nine main treatments, based on three pre‐sowing and three post‐sowing cutting regimes, were applied. Half of each treatment plot was oversown with a mixture of forb (wildflower) species and half left unsown. The aims were: (1) to investigate the effect of cutting regimes on the establishment of introduced forb species, (2) to assess the development and dry‐matter (DM) yield potential of these introduced species, and (3) to compare the DM yield and forage quality of swards with and without introduced species. Seedling establishment was recorded until the end of the second year. From the third year onwards, a common twice‐yearly cutting regime was imposed on all treatments, and the development of the introduced species was recorded. The DM yield of the nine oversown sub‐treatments was compared with the sub‐treatments not oversown. Frequent cutting after oversowing resulted in the greatest number of established plants and three times greater harvested DM yield of introduced species, compared with infrequent cutting. Plantago lanceolata and Trifolium pratense were the best performing introduced species. By years 3 and 4, there was proportionately 0·15 and 0·23, respectively, additional herbage DM yield harvested from the oversown treatments compared with unsown treatments, and up to 0·60 more in some treatments. The introduction of forbs increased the crude protein concentration, but decreased the digestibility of the forage.

2004

Hofmann, M.; Isselstein, J. (2004): Seedling recruitment on agriculturally improved mesic grassland: The influence of disturbance and management schemes. Applied Vegetation Science 2004 (7), S.193-200.
| Volltext

Question: Are the recruitment patterns of deliberately introduced wildflower species influenced by cutting frequencies and disturbance treatments? To what extent do these different treatments affect productivity and sward structure of an agriculturally improved grassland? Location: A mesic lowland grassland near Göttingen, Lower Saxony, Germany. Methods: Recruitment success of eight sown wildflower species was studied in a permanent grassland treated by a factorial combination of different pre-sowing cutting intervals (1, 3 or 9 wk), post-sowing cutting intervals (1,3 or 9 wk) and disturbance (control, harrowing, removal of sward). Seedling emergence and survival, biomass production and sward structure were followed over two years. Results: For most species seedling emergence was highest in the harrowing treatment. The complete sward removal did not further increase seedling emergence. Seedling survival was strongly influenced by the post-sowing cutting frequency with highest mortality in the 9 wk cutting interval compared to one and 3 wk cutting intervals. Annual dry matter yield varied between 4.4, 5.9 and 9.4 t.ha-1 in the 1,3 and 9 wk pre-sowing cutting treatment, respectively. In June, when the seeds were sown, the tiller number of the 1 wk cut plots was twice as high as for the 9 wk cut plots and five times higher than in the harrowing treatment. Conclusions: Disturbance by harrowing provided the optimal environmental cues to trigger germination, whereas seedling survival was facilitated by increased light penetration due to frequent cutting. The investigation revealed the overriding importance of frequent standing crop removal in the early phase of seedling establishment on agriculturally improved grassland.

Hofmann, M.; Isselstein, J. (2004): Effects of drought and competition by a ryegrass sward on the seedling growth of a range of grassland species. Journal of Agronomy and Crop Science 2004 (190), S.277-286.
| Volltext

In de‐intensified grassland where an increased seedling recruitment is seen as a prerequisite to enhance plant species diversity, establishment success of introduced seeds of wildflower species is often poor. Outshading by the existing sward and dry weather spells when seedlings are at an early stage of development are major reasons for a low seedling establishment. The effects of drought and competition by an existing Lolium perenne sward on the growth of seedlings of seven wildflower species were investigated under standardized environmental conditions. Without competition (control), the relative growth rate of the wildflower seedlings varied between 103 (Tragopogon pratensis) and 184 mg g−1 day−1 (Leontodon autumnalis). Species differed in the extent of growth reduction by competition. Compared with the control, reduction of seedling dry weight ranged from 45 % (Trifolium pratense) up to 88 % (Daucus carota). The time range between onset of desiccation and first effects on growth varied between species, with T. pratense showing early and strong growth reduction in contrast to D. carota being least affected. It can be concluded, that those species which maintain a comparatively high growth rate supported by adapted shoot‐root allocation are most promising for establishment in grassland as they can exploit profiles of higher resource availability.


2002

Zhao, G.; Hofmann, M.; Isselstein, J. (2002): Zeitliche und räumliche Aspekte der Narbenstruktur und des Futterangebotes eines extensivierten Grünlandes bei Beweidung mit Schafen. Pflanzenbauwissenschaften 2002 (6), S.17-24.
| Volltext

Die zeitliche und räumliche Variabilität des Futterangebotes und der Narbenstruktur einer ungedüngten Weidelgras-Weissklee-Weide (Lolio-Cynosuretum) wurde anhand eines mehrjährigen Weideversuches mit Schafen im Verlauf einer Weidesaison untersucht. Die Versuchsfläche wurde als Standweide mit niedrigem und hohem Schafbesatz geführt; die Zielnarbenhöhe betrug bei niedrigem Schafbesatz 12 cm und bei hohem Besatz 6 cm. Die Varianten waren dreifach wiederholt. Durch jede Parzelle wurden zwei Dauertransekte gelegt und 100 Messpunkte (Durchmesser 30 cm) im Abstand von 1 Meter beprobt. Diese Punkte wurden im ca. 14-tägigen Abstand von Anfang bis Ende der Vegetationsperiode aufgesucht und jeweils die Narbenhöhe gemessen und der Ertragsanteil der Hauptbestandsbildner erfasst. Die oberirdische Biomasse wurde durch wiederholt durchgeführte Ertragsmessungen und Regressionen mit der Narbenhöhe ermittelt. Die Ergebnisse zeigen, dass sowohl die Narbenhöhe und das Futterangebot als auch die botanische Zusammensetzung der Grasnarben unter dem Einfluss der Schafbeweidung eine hohe räumliche und zeitliche Variabilität aufweisen. Diese Variabilität war bei niedrigem Tierbesatz größer als bei hohem Tierbesatz. Gemessen am Variationskoeffizienten der Narbenhöhe bestand jedoch kein deutlicher Unterschied zwischen den Weidevarianten. Deutliche Varianteneffekte wurden in Bezug auf die Variabilität der botanischen Zusammensetzung festgestellt. Bei hoher Besatzdichte war Lolium perenne fast unabhängig von der Narbenhöhe der Grasnarbe die stark dominierende Art. Bei niedriger Besatzdichte trat Lolium perenne nur in Bereichen mit niedriger Narbenhöhe als dominierende Art auf und wurde in weniger verbissenen Bereichen mit größerer Narbenhöhe durch Arten wie Dactylis glomerata, Alopecurus pratensis und Arrhenatherum elatius ersetzt. Die gewählte Methodik erlaubt die quantitative Darstellung der Variabilität der Grasnarbe in Raum und Zeit und kann somit grundlegende Informationen zur zweckmäßigen Gestaltung von Standweidesystemen aus agronomischer, aber auch aus ökologisch/botanischer Sicht liefern.

1997

Hofmann, M.; Isselstein, J.; Opitz von Boberfeld, W. (1997): Entwicklung eingesäter Kräuter in Lolium perenne-Grasnarben und ihre Bedeutung für die Ertragsleistung der Bestände. Pflanzenbauwissenschaften 1997 (1), S.33-39.


Beiträge in Monografien, Sammelwerken und Schriftenreihen

2019

Hofmann, M.; Dandl, M.; Thurner, S. (2019): Vorversuch zur Empfindlichkeit von Wasserkreuzkraut (Senecio aquaticus) auf Heißwasserbehandlung. Tagungsband der 62. Jahrestagung der Gesellschaft für Pflanzenbauwissenschaften in Kiel 2019, S.133–134.

2018

Hofmann, M.; Pfannenmüller, J.; Kirchstetter, M.; Grundler, F.; Heinz, S. (2018): Keimungs- und Etablierungserfolg typischer Wiesenarten bei einer streifenweisen Ansaat im Wirtschaftsgrünland. Herausgeber: Heinz, S., Rupp, F., Mayer, F., Kuhn, G., Transfer | Artenanreicherung im Wirtschaftsgrünland, LfL-Schriftenreihe, S.77-85.

Heinz, S.; Reindl, V.; Feder, J.; Numberger, F.; Hauswald, S.; Hofmann, M. (2018): Artenanreicherung im Wirtschaftsgrünland - Welche Arten lassen sich übertragen? Herausgeber: Heinz, S., Rupp, F., Mayer, F., Kuhn, G., Transfer | Artenanreicherung im Wirtschaftsgrünland, LfL-Schriftenreihe, S.55-76.

Heinz, S.; Reindl, V.; Numberger, F.; Hofmann, M. (2018): Samenmaterial für die Artenanreicherung. Herausgeber: Heinz, S., Rupp, F., Mayer, F., Kuhn, G., Transfer | Artenanreicherung im Wirtschaftsgrünland, LfL-Schriftenreihe,, S. 44-53.

Hofmann, M. (2018): Grünland. Herausgeber: Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft (KTBL), Faustzahlen für die Landwirtschaft, 15. Auflage 2018, S.609–636.

2017

Laumer, M.; Hartmann, S.; Hofmann, M. (2017): Etablierung von Grünland- und Feldfutterbeständen mit erweitertem Artenmuster. VDLUFA-Tagung, 12.09. bis 15.09.2017.

Huber, S.; Hofmann, M. (2017): Kräuteretablierung in einer Kurzrasenweide − Ergebnisse nach vier Monaten. VDLUFA-Tagung, 12.09. bis 15.09.2017.

Hofmann, M.; Pfannenmüller, J.; Kirchstetter, M.; Heinz, S. (2017): Artenanreicherung im Grünland − Keimung von Grünlandkräutern im Labor und im Feld. VDLUFA-Tagung, 12.09. bis 15.09.2017.

Hofmann, M.; Heindl, M.; Grubhofer, M.; Weindl, P.; Steinberger, S.; Krenn, S.; Spiekers, H. (2017): Produktivität, Narbendichte und Vegetation einer Kurzrasenweide. Tagungsband der 14. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau, Freising 2017, S.230–231.

Huber, S.; Hofmann, M. (2017): Kräuteretablierung in einer Kurzrasenweide − Ergebnisse nach zwei Jahren. Österreichische Fachtagung für Biologische Landwirtschaft Raumberg-Gumpenstein.

2016

Hofmann, M.; Heindl, M.; Grubhofer, M.; Spiekers, H. (2016): Systemvergleich ökologische Milchviehhaltung Kringell. Auswirkungen der Kurzrasenweide auf Pflanzenwachstum und Vegetation − erste Ergebnisse aus 2015. Tagungsband der LfL-Jahrestagung und 29. Allgäuer Grünlandtag, 07.07.2016, Sulzberg, S.230–231.

2011

Anzinger, M.; Zapilko, M.; Menrad, K.; Hofmann, M. (2011): Preferences of Munich beer consumers. Beitrag im Tagungsband der 2. Beeronomics-Konferenz, Freising vom 21. bis 24.09.2011.

Wrage, N.; Röver, K.; Sahin-Demirbag, N.; Hofmann, M.; Isselstein, J. (2011): Einfluss der Beweidungsintensität auf die Tierleistung und die Entwicklung der pflanzlichen Diversität auf einer Rinderstandweide. Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft Grünland und Futterbau 2011 (12), S.229-234.

Wrage, N.; Sahin-Demirbag, N.; Hofmann, M.; Isselstein, J. (2011): Influence of stocking density on plant species richness and diversity in permanent grassland. Grassland Science in Europe 2011 (16), S.544-545.

2010

Hofmann, M.; Kirschig, J.; Riehl, G. (2010): Agronomic characteristics of a lowland and a mountain hay meadow under different cutting regimes. Grassland Science in Europe 2010 (15), S.699-701.

2008

Hofmann, M.; Kinert, C.; Fischer, S.; Riehl, G. (2008): Produktivität einer extensiven Mähstandweide mit Rindern. Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft für Grünland und Futterbau, Band 10, S.91-94.

2007

Hofmann, M.; Langholz, H.; Bonn, S.; Isselstein, J. (2007): Möglichkeiten der Diversifizierung von Grasland durch Endozoochorie. Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft für Grünland und Futterbau, Band 9, S.250-253.

Wrage, N.; Sahin-Demirbag, N.; Röver, K.; Hofmann, M.; Isselstein, J. (2007): Forecasting the development of plant diversity in grazed pastures: Possible with nutrient balances? Grassland Science in Europe 2007 (12), S.303-306.

Hofmann, M.; Franke, C.; Riehl, G. (2007): Management planning in NATURA 2000 sites and the integration of agricultural knowledge – case study from Saxony/Germany. In: High value Grassland: providing biodiversity, a clean environment and premium products. Proceedings of the joint British Grassland Society / British Ecological Society / British Society of Animal Science Conference, University of Keele, Staffordshire 17-19 April 2007.

2006

Franke, C.; Hofmann, M.; Riehl, G. (2006): Grünland-Dauerbeobachtungsflächen in Sachsen – Ergebnisse aus 11 Jahren. Info-Dienst 12/2006, S.68-73.

Sahin-Demirbag, N.; Röver, K.; Hofmann, M.; Isselstein, J. (2006): Heterogenität des Futterangebotes auf extensiver Standweide. Herausgeber: Walz, O.P., Deutsch-Türkische Agrarforschung | 8. Symposium vom 4. bis 8. Oktober 2005 an der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL), Braunschweig, S.431–434.

Franke, C.; Hofmann, M.; Riehl, G. (2006): Grünland-Dauerbeobachtungsflächen in Sachsen – Ergebnisse aus 11 Jahren. Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft für Grünland und Futterbau, Band 8, 2006, S.180-183.

Wrage, N.; Sahin-Demirbag, N.; Röver, K.; Hofmann, M.; Isselstein, J. (2006): Zeitliche Verteilung von Nährstoffen auf beweidetem Grünland: Nährstoffverarmung durch Weidehaltung? Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft für Grünland und Futterbau, Band 8, 2006, S.221-224.

Wrage, N.; Sahin-Demirbag, N.; Röver, K.; Hofmann, M.; Isselstein, J. (2006): Nährstoffbilanzen zur Prognose von Biodiversität auf beweidetem Grünland. Mitteilungen der Gesellschaft für Pflanzenbauwissenschaften 18, 2006, S.308–309.

Franke, C.; Hofmann, M.; Riehl, G. (2006): Monitoring grassland in Saxony – concept and first results. Verhandlungen der Gesellschaft für Ökologie, 2006.

Hofmann, M.; Sahin-Demirbag, N.; Isselstein, J. (2006): The effect of grazing intensity across spatial scales on plant species richness. Grassland Science in Europe 2006 (11), S.495-497.

2005

Sahin-Demirbag, N.; Hofmann, M.; Röver, K.; Isselstein, J. (2005): Untersuchungen zur Pflanzenartenvielfalt auf extensiver Standweide mit Fleischrindern. Mitteilungen der Arbeits-gemeinschaft für Grünland und Futterbau, Band 7, 2005, S.259-262.

Röver, K.; Sahin-Demirbag, N.; Hofmann, M. (2005): Graseverhalten und Selektivität weidender Ochsen auf extensiver Standweide. Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft für Grünland und Futterbau, Band 7, 2005, S.49-52.

Hofmann, M.; Sahin-Demirbag, N.; Isselstein, J. (2005): Spatial and temporal dimensions of plant species diversity on cattle grazed pasture. Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft für Grünland und Futterbau, Band 7, 2005, S.22-25.

Isselstein, J.; Kowarsch, N.; Bonn, S.; Hofmann, M. (2005): The effect of sheep grazing at two stocking rates on the seedling recruitment of grassland forbs. Herausgeber: O'Mara, F.P., Wilkins. R.J., ´t Mannetje, L., Rogers, RAM., Boland, T.M., XX International Grassland Congress. Wageningen Academic Press, Wageningen 2005 (625).

2004

Sahin-Demirbag, N.; Röver, K.; Hofmann, M.; Isselstein, J. (2004): Raum-Zeit-Dynamik der Narbenstruktur auf einer extensiven Standweide. Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft für Grünland und Futterbau, Band 6.

Röver, K.; Sahin-Demirbag, N.; Hofmann, M.; Isselstein, J. (2004): Weideverhalten von Ochsen auf einer extensiven Standweide. Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft für Grünland und Futterbau, Band 6.

Hofmann, M.; Fricke, C.; Isselstein, J. (2004): Establishment of experimentally introduced plant species in a hay meadow. Grassland Science in Europe 2004 (9), S.368-391.

Hofmann, M.; Tallowin, J. (2004): Spatial and temporal aspects of sward structure on a continuously stocked, botanically diverse pasture. Grassland Science in Europe 2004 (9), S.235-238.

2003

Isselstein, J.; Correll, O.; Strodthoff, J.; Zhao, G.; Hofmann, M. (2003): Produktivität und Struktur der Grasnarbe auf extensiver Standweide. Mitteilungen der Gesellschaft für Pflanzenbauwissenschaften 14, 2003, S.205-208.

Hofmann, M.; Tallowin, J. (2003): Grazing botanically diverse swards: the effects on sward structure (case study in Somerset/England) − Spatial heterogeneity on a continuously stocked pasture. Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft für Grünland und Futterbau, Band 5, 2003, S.291-294.

Hofmann, M.; Tallowin, J. (2003): Grazing botanically diverse swards: the effects on sward structure (case study in Somerset/England) – Temporal dynamics of spatial pattern on a continuously stocked pasture. Proceedings of the British Ecological Society Conference, University of Manchester 9 − 11 September 2003.

Isselstein, J.; Correll, O.; Strodthoff, J.; Zhao, G.; Hofmann, M. (2003): Variability of sward structure and plant species composition of pastures at low stocking rates. Grassland Science in Europe 2003 (8), S.606-609.

2002

Hofmann, M.; Isselstein, J. (2002): Agronomic and botanical aspects of wildflower establishment on de-intensified grassland. Herausgeber: Frame, J., Conservation Pays? Reconciling environmental benefits with profitable grassland systems. BGS Occasional Symposium -No. 36 2002. Proceedings of the joint British Grassland Society / British Ecological Society Conference, University of Lancaster 15 −17. April 2002, S.145-148.

Hofmann, M.; Fuhge, D.; Emmerich, D.; Isselstein, J. (2002): Effect of wintergrazing on sward structure and seedling emergence of a grassland on a calcareous site. Grassland Science in Europe 2002 (7), S.792-793.

2001

Isselstein, J.; Spatz, G.; Hofmann, M. (2001): Organic Grassland Farming. Proceedings of the International Occasional. Symposium of the European Grassland Federation Witzenhausen, Germany, 10-12 July 2001. Grassland Science in Europe 2001 (6), S.1-350.

Kowarsch, N.; Bonn, S.; Hofmann, M.; Isselstein, J. (2001): The effect of grassland management and sward disturbance on seedling emergence and establishment of wild flower species. Grassland Science in Europe 2001 (6), S.186-189.

Hofmann, M.; Kowarsch, N.; Bonn, S.; Isselstein, J. (2001): Managent for biodiversity and consequences for grassland productivity. Grassland Science in Europe 2001 (6), S.113-116.

2000

Langholz, H.; Bonn, S.; Hofmann, M.; Isselstein, J. (2000): Ausbreitung und Etablierung von Graslandarten durch Endozoochorie. Verhandlungen der Gesellschaft für Ökologie, 30, 124.

Fricke, C.; Hofmann, M.; Isselstein, J. (2000): Keimlingsetablierung nach Aussaat in einer Glatthaferwiese. Verhandlungen der Gesellschaft für Ökologie, 30, 130.

König, H.; Kayser, M.; Benke, M.; Schäfer, A.; Hofmann, M.; Isselstein, J. (2000): The effect of the stocking rate on the nitrate leaching potential of winter grazed pastures. 3rd International Crop Science Congress, Hamburg, Book of Abstracts, 36.

Kowarsch, N.; Bonn, S.; Hofmann, M.; Isselstein, J. (2000): Keimung und Etablierung von Grünlandarten bei unterschiedlicher Nutzung auf einer vormals intensiv genutzten Weidelgrasweide. Verhandlungen der Gesellschaft für Ökologie, 30, 123.

Zhang, R.; Hofmann, M.; Isselstein, J. (2000): The effect of seed stratification and sward disturbance on germination and seedling emergence of grassland species. Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft für Grünland und Futterbau, Band 2, 2000, S.157-160.

Hofmann, M.; Isselstein, J. (2000): Möglichkeiten der botanischen Diversifizierung im Grasland. Verhandlungen der Gesellschaft für Ökologie, 30, 115.

Hofmann, M.; Isselstein, J. (2000): Einfluss variierter Schnittnutzung von Dauergrünland auf Etablierung, botanische Entwicklung und Ertragsleistung nach Wildpflanzen-Einsaat. Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft für Grünland und Futterbau, Band 2, 2000, S.27-32.

Hofmann, M.; Isselstein, J. (2000): Keimlingsentwicklung verschiedener Graslandarten unter abgestufter Konkurrenz in simulierten Lolium perenne-Narben. Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft für Grünland und Futterbau, Band 2, 2000, S.267-268.

Hofmann, M.; Isselstein, J. (2000): Wildflower species establishment in differently managed grass swards. Grassland Science in Europe 2000 (5), S. 355-358.

1999

Hofmann, M.; Isselstein, J. (1999): Etablierung eingesäter Wildpflanzen im Grasland bei variierter Schnittnutzung. Mitteilungen der Gesellschaft für Pflanzenbauwissenschaften 12, 1999, S.213-214.

1998

Hofmann, M.; Isselstein, J. (1998): Seedling establishment of dandelion and ribwort plantain in perennial ryegrass swards. Grassland Science in Europe 1998 (3), S.723-727.

1996

Hofmann, M. (1996): Wie gelangen Löwenzahn und Spitzwegerich in das Grasland? Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Grünland und Futterbau, Tagungsband, S.15-18.

Isselstein, J.; Hofmann, M. (1996): Zur Etablierung und Konkurrenzkraft des Gewöhnlichen Löwenzahns (Taraxacum officinale Web.). Grasland. Verhandlungen der Gesellschaft für Ökologie 1996 (26), S.519-526.

Hofmann, M.; Isselstein, J.; Opitz von Boberfeld, W. (1996): Etablierung von Taraxacum officinale und Plantago lanceolata L.. Grasland. Zeitschrift für Pflanzenkrankheiten und Pflanzenschutz, Sonderheft XV 1996, S.133-140.

1994

Hofmann, M.; Isselstein, J. (1994): Keimung und Etablierung von Löwenzahn (Taraxacum offinale) und Spitzwegerich (Plantago lanceolata) in Weidelgras (Lolium perenne)-Beständen. Mitteilungen der Gesellschaft für Pflanzenbauwissenschaften 7, 1994, S.369-372.

1992

Hofmann, M.; Isselstein, J. (1992): Zur Keimung verbreiteter Grünlandkräuter unter variierenden Umweltbedingungen. Mitteilungen der Gesellschaft für Pflanzenbauwissenschaften 5, 1992, S.299-302.


Wissenschaftliche Poster

2019

Heinz, S.; Hofmann, M.; Reindl, V.; Numberger, F.; Feder, J.; Hauswald, S. (2019): Species enrichment in agricultural grassland. Posterbeitrag auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Ökologie in Münster 2019.

2016

Laumer, M.; Hofmann, M. (2016): Erweiterte Artenzusammensetzung im Grünland und Futterbau. Bestimmung von Ertragsanteilen im Tastversuch mit erweitertem Artenmuster an der Versuchsstelle Steinach. Posterbeitrag auf dem Steinacher Grünlandtag, 06.07.2016.


Sonstige Veröffentlichungen

1996

Hofmann, M. (1996): Aufgang und Etablierung von Taraxacum officinale Web. und Plantago lanceolata L. im Grasland. Dissertation. Universität Gießen. 1996.


Vorträge

2019

Hofmann, M. (2019): Zukunft des artenreichen Grünlandes − Fazit. Vortrag auf dem LfL-Kulturlandschaftstag „Artenreiches Grünland in Bayern“, Grub, 05.11.2019.

Hofmann, M. (2019): Klimawandel und Biodiversität im Grünland. Vortrag auf dem Deutschen Grünlandtag, Steinach, 18.10.2019.

2018

Hofmann, M. (2018): Die Vor- und Nachnutzung bestimmt den Erfolg einer Artenanreicherung. Vortrag auf dem LfL-Seminar „Artenanreicherung im Wirtschaftsgrünland“, Freising, 19.09.2018.

2012

Hofmann, M. (2012): Moderne Entwicklungen in der Produktionsökologie des Wirtschaftsgrünlandes. Vortrag an der Universität Gießen, Juni 2012.

2011

Menrad, K.; Anzinger, M.; Zapilko, M.; Hofmann, M. (2011): Preferences of Munich beer consumers. Vortrag auf 2. Beeronomics-Konferenz, Freising, 21.09. bis 24.09.2011.

2010

Hofmann, M. (2010): Was heißt es, Dauergrünland umweltverträglich zu bewirtschaften? Internationaler Grünlandtag, 19. Sächsischer Grünlandtag, Wissenschaftliche Tagung der DGfZ, Klaffenbach/Chemnitz, Mai 2010.

Hofmann, M. (2010): Fachbegleitung der Agrarumweltmaßnahmen in Sachsen − Ergebnisse zu agronomischen, abiotischen und biotischen Parametern. Vortrag am Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie in Köllitsch, März 2010.

2009

Hofmann, M. (2009): Landschaftspflege mit der Landwirtschaft auf dem Grünland. Vorlesung an der Hochschule Dresden, Mai 2009.

Hofmann, M. (2009): Erste Ergebnisse aus der Fachbegleitung der AUW-Maßnahmen im Grünland. Vortrag am Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Leipzig, April 2009.

Hofmann, M. (2009): Fachbegleitung der Agrarumweltmaßnahmen im Grünland. Vortrag im Rahmen der Fachexkursion der Hochschule Dresden, April 2009.

Hofmann, M. (2009): Verschiedene Strategien zur Milchproduktion. Vortrag im Rahmen des Montagsseminars am Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Köllitsch, März 2009.

2008

Hofmann, M. (2008): Fachbegleitung der ELER-Förderung 2007 – 2015 im Grünland. Vortrag im Rahmen des Montagsseminars an der Sächsischen Landesanstalt für Landwirtschaft, Köllitsch, Juni 2008.

Hofmann, M.; Isselstein, J. (2008): Möglichkeiten und Bedingungen der botanischen Diversifizierung im Grasland. Internationale Jahrestagung des Arbeitskreises Renaturie-rungsökologie an der FH Anhalt, Bernburg, April 2008.

Hofmann, M. (2008): Herausforderung für Ackerbau und Grünlandwirtschaft unter veränderten klimatischen Bedingungen. Probevorlesung an der FH Soest im Rahmen des Berufungsverfahrens auf die Professur ´Pflanzliche Produktion´, 2008.

2007

Hofmann, M.; Riehl, G. (2007): Gute fachliche Praxis und der Naturschutz in der Grünland-Bewirtschaftung. Seminar ´Naturschutz in Agrarlandschaften´ an der Staatlichen Fortbildungsstätte Reinhardtsgrimma, Mai 2007.

2006

Hofmann, M. (2006): Grünlandbewirtschaftung im Ökologischen Landbau − Aspekte und Visionen. Probevorlesung an der FH Eberswalde im Rahmen des Berufungsverfahrens auf die Professur ´Grünlandsysteme und Futterbau´, 2006.

Hofmann, M.; Rook, A.; Dumont, B.; Isselstein, J.; Mills, J.; Osoro, K.; Scimone, M.; WallisDeVries, M. (2006): Effects of livestock breed and grazing intensity on biodiversity and production in sustainable grazing systems. Vortrag, General Meeting of the European Grassland Federation, Badajoz/Spain.

Hofmann, M. (2006): Was bedeutet die Managementplanung in einem FFH-Gebiet für die Landwirtschaft? Veranstaltungen für landwirtschaftliche Nutzer bzw. Öffentliche Informationsveranstaltung im Rahmen der FFH-Managementplanung. 43 Veranstaltungen an verschiedenen Orten in Sachsen, April 2006 – Dezember 2007.

2005

Hofmann, M. (2005): Räumliche und zeitliche Aspekte der pflanzlichen Artenvielfalt auf einer Standweide mit Rindern. Vortrag, Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Grünland und Futterbau, Bad Elster/Deutschland, 2005.

2004

Hofmann, M. (2004): Erhöhung der Artenvielfalt im Wirtschaftsgrünland – botanische und agronomische Aspekte. Vortrag im Rahmen des Kolloquiums Pflanzenproduktion, Universität Kiel, 3. November 2004.

2001

Hofmann, M.; Kowarsch, N.; Bonn, S.; Isselstein, J. (2001): Management for biodiversity and consequences for grassland productivity. Vortrag, International Occasional Meeting of the European Grassland Federation, Witzenhausen/Germany, 2001.

2000

Hofmann, M.; Isselstein, J. (2000): Möglichkeiten der botanischen Diversifizierung im Grasland. Vortrag, Jahrestagung der Gesellschaft für Ökologie, Kiel/Deutschland, 2000.

Hofmann, M.; Isselstein, J. (2000): Einfluss variierter Schnittnutzung von Dauergrünland auf Etablierung, botanische Entwicklung und Ertragsleistung nach Wildpflanzen-Einsaat. Vortrag, Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Grünland und Futterbau, Kiel/Deutschland, 2000.

Hofmann, M.; Isselstein, J. (2000): Wildflower species establishment in differently managed grass swards. Vortrag, General Meeting of the European Grassland Federation, Aalborg/Denmark, 2000.

1996

Hofmann, M.; Isselstein, J.; Opitz von Boberfeld, W. (1996): Etablierung von Taraxacum officinale und Plantago lanceolata L. im Grasland. Vortrag, Herbologie-Tagung, Hohenheim/Deutschland, 1996.

Hofmann, M. (1996): Wie gelangen Löwenzahn und Spitzwegerich in das Grasland? Vortrag, Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Grünland und Futterbau, Freising-Weihenstephan/Deutschland, 1996.