Responsive image


Projektdauer: 15.10.2021 - 15.10.2024

Regulierung von Trauermücken im ökologischen Anbau von Topfpflanzen - Innovative Verfahren zur Einschätzung der Attraktivität von Kultursubstraten für Trauermücken und umfassende Strategien zur Bekämpfung mittels Nützlingen (TrauTopf)

Trauermücken können im ökologischen Topfpflanzenanbau ein erhebliches Problem darstellen. Im Vergleich zum konventionellen Gartenbau sind die im ökologischen Anbau verwendeten torfreduzierten, organisch gedüngten Kultursubstrate deutlich attraktiver für Trauermücken und bieten diesen wesentlich bessere Lebensbedingungen. Daher kommt es im ökologischen Anbau häufig zu einer massenhaften Vermehrung und in der Folge vor allem bei Jungpflanzen zu erheblichen Ausfällen aufgrund der Fraßtätigkeit d...
Verbundprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Birgit Zange, Dr. Dieter Lohr

Landnutzung biologischer Pflanzenschutz organische Düngung Topfkräuter Torfersatz


Projektdauer: 01.10.2021 - 30.09.2024

Identifikation der Ursache von Pflanzenschäden im biologischen Anbau von Topfkräutern sowie Erarbeitung von wirksamen Vermeidungsstrategien und Gegenmaßnahmen

Beim Anbau von Biotopfkräutern treten immer wieder Pflanzenschäden (Keimhemmungen bzw. chlorotische und nekrotische Keimblätter sowie in der Folge ein vermindertes Pflanzenwachstum) auf, deren Ursache nicht abschließend geklärt ist. Eine Gemeinsamkeit der Schadensfälle sind hohe Gehalte an Ammoniumstickstoff im Substrat infolge fehlender Nitrifikation. Untersuchungen haben allerdings gezeigt, dass der Ammoniumstickstoff nicht direkt ursächlich für die Schäden ist, sondern auf eine gestörte Mi...
Verbundprojektleitung HSWT: Dr. Dieter Lohr

Landnutzung Ammonifikation Gütesicherung Mikrobiologie Nitrifikation Phytoxische Stoffe


Projektdauer: 15.09.2021 - 14.08.2023

Verwendung von Pflanzenkohle-Kompost zur Verbesserung des Anwachsverhaltens von Hopfenjungpflanzen auf kupferbelasteten Böden (KoKuHo)

Bereits seit Mitte der 1920er Jahre werden kupferhaltige Pflanzenschutzmittel zur Bekämpfung des Falschen Mehltaus (Pseudoperonospora humuli) im Hopfen eingesetzt. Da dieses Verfahren jahrzehntelang alternativlos war, wurden jährlich große Mengen von bis zu 60 kg Kupfer je Hektar in den Hopfengärten appliziert. Erst mit dem Aufkommen chemisch-synthetischer Pflanzenschutzmittel in den 1960er Jahren war es möglich, die hohen Auf-wandmengen schrittweise zu reduzieren. Nichtsdestotrotz sind die A...
Projektleitung HSWT: Dr. Dieter Lohr

Landnutzung Biokohle Bodenfruchtbarkeit Bodenfunktionen Hopfen Toxizität


Projektdauer: 01.11.2019 - 31.12.2021

Entwicklung von einfachen und robusten Analyseverfahren zur Optimierung der organischen Düngung im nachhaltigen Anbau von Zierpflanzen und Topfkräutern

Der aktuelle Trend im Gartenbau geht hin zu einer nachhaltigeren Produktionsweise. Dies bedeutet einen zunehmenden Verzicht auf Torf sowie die Umstellung von mineralischen auf organische Düngemittel. Für den Gärtner steigt damit das Kulturrisiko erheblich. Wird der organische Dünger zu schnell mineralisiert, können die Pflanzen durch die Salzanreicherung geschädigt werden. Ist die Mineralisation zu gering, drohen Qualitätsverluste durch Stickstoffmangel. Auch der pH-Wert kann sich in torfredu...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Elke Meinken

Landnutzung Analytik Bioanbau Sensorik Torfersatz


Projektdauer: 01.11.2019 - 31.12.2021

Nachhaltige Sicherung und Optimierung der Bodenfunktionen durch den Einsatz von Pflanzenkohle-Kompost (Pflanzenkohle)

In ihrer Strategie Europa 2020 hat die EU die Wiederherstellung, Erhaltung und Verbesserung der mit der Landwirtschaft verbundenen Ökosysteme sowie die Förderung der Ressourceneffizienz als vorrangige Ziele festgeschrieben. Hierzu zählt z. B. eine nachhaltige Bodenbewirtschaftung, die die vielfältigen Funktionen der endlichen Ressource Boden als Produktionsstandort, Lebensraum für Bodenorganismen und Wasserspeicher dauerhaft aufrechterhält. Alle diese Bodenfunktionen werden von der organische...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Elke Meinken

Landnutzung Bodenfruchtbarkeit Bodenleben Cu-Sorption Nitratauswaschung


Projektdauer: 17.06.2019 - 30.09.2023

Nutzung von Smartphones zur spektralphotometrischen Vor-Ort-Bestimmung des Mineralstickstoffs im Boden (Nmin) als Basis einer optimierten Stickstoffdüngung im intensiven Feldgemüsebau

Der aktuelle Nitratbericht der Bundesregierung zeigt unter anderem in Gebieten mit intensivem Feldgemüseanbau bzw. Sonderkulturen wie Erdbeeren und Spargel eine fortgesetzt hohe Nitratbelastung des Grund- und Trinkwassers. Die Gemüseproduzenten stehen hier vor einem nur schwer lösbaren Zielkonflikt. Zum einen ist eine intensive Stickstoffdüngung notwendig, um die vom Markt geforderten qualitativ und quantitativ hohen Erträge zu erzielen. Gleichzeitig steigt dadurch aber die Gefahr einer überm...
Projektleitung HSWT: Dr. Dieter Lohr

Landnutzung Analytik Nitratauswaschung Nmin


Projektdauer: 01.01.2019 - 31.03.2023

Einsatz torfreduzierter Substrate im Zierpflanzenbau - Teilvorhaben Modellregion Süd (TerZ)

Die gesamte Produktion von Zierpflanzen erfolgt in hohem Maße in torfbasierten Substraten. Auch Hobbygärtner haben über Jahrzehnte gute Erfahrungen mit überwiegend torfhaltigen Blumenerden gemacht. Aus Umwelt- und Klimaschutzgründen muss aber die Verwendung von Torf in Kultursubstraten und Blumenerden mittelfristig auf ein Minimum reduziert werden. In dem Modell- und Demonstrationsvorhaben 'Einsatz torfreduzierter Substrate im Zierpflanzenbau (TerZ)' haben sich die LVG Hannover-Ahlem, die auc...
Teilprojektleitung HSWT: Dr. Dieter Lohr

Landnutzung Modell- und Demonstrationsvorhaben Substratqualität Torfersatz Torfreduzierung Zierpflanzen Zierpflanzenbau


Projektdauer: 01.09.2018 - 31.12.2021

Versuche zur Kompostierung und Verwertung von Hopfenrebenhäcksel zur Optimierung der Nährstoffeffizienz des organisch gebundenen Stickstoffs

Die Hallertau ist das weltweit größte zusammenhängende Hopfenanbaugebiet. Bei der Hopfenernte fallen jährlich rund 230.000 Tonnen Rebenhäcksel an. Etwa 80 % davon werden derzeit nach Abschluss der Erntearbeiten als Wirtschaftsdünger auf die Felder zurückgebracht. Auf Grund der novellierten Düngeverordnung ist die Rückführung der Rebenhäcksel nur noch begrenzt zulässig, da das Material wesentliche Mengen an Stickstoff enthält und somit düngerechtlichen Beschränkungen unterliegt. Hinzu kommt, d...

Landnutzung Nitratauswaschung Stickstoffdynamik


Projektdauer: 01.01.2015 - 31.12.2019

Nachhaltige Wertschöpfungsketten bei Zierpflanzen (Graduiertenkolleg)

Die Bruttowertschöpfung der Wirtschaftssektoren in Deutschland, die sich mit der Erzeugung und Vermarktung sowie Dienstleistungen im Zusammenhang mit Zierpflanzen beschäftigen, beträgt jährlich 6,6 Milliarden Euro und ist damit ein bedeutender Faktor in der gärtnerischen Produktion. Jedoch sind im Zierpflanzenbau in manchen Bereichen der Wertschöpfungskette (WSK) Nachhaltigkeitsdefizite zu beobachten, wobei unter „Nachhaltigkeit“ das gleichzeitige und gleichberechtigte Umsetzen von umweltbezo...

Landnutzung nachhaltige Pflanzenernährung Nachhaltigkeit Nachhaltigkeitsindikatoren Stadtgrün Verbraucherverhalten Zierpflanzen


Projektdauer: 01.01.1987 - 30.06.2019

Aufbereitung und Anwendung von Torfersatzstoffen sowie sonstigen Ausgangs- und Zuschlagsstoffen für gärtnerische Kultursubstrate und Blumenerden

Qualitativ hochwertige Kultursubstrate sind im Erwerbsgartenbau wegen zunehmender Spezialisierung und Technisierung der Schlüssel für eine erfolgreiche Pflanzenproduktion. Ebenso müssen Blumenerden für den Freizeitgartenbau den gewachsenen Ansprüchen des Anwenders genügen. Bezüglich Zusammensetzung und Aufdüngung leistet das Institut für Gartenbau der HSWT seit Beginn der industriellen Herstellung in den 50er-Jahren des letzten Jahrhunderts intensive Entwicklungsarbeit im Verbund mit diversen...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Elke Meinken

Landnutzung Substratzusammensetzung Torfersatz


Prof. Dr. Elke Meinken


Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Fakultät Gartenbau und Lebensmitteltechnologie
Am Staudengarten 10
85354 Freising

elke.meinken[at]hswt.de