Responsive image


Projektdauer: 01.01.2022 - 31.12.2024

Entwicklung und Verprobung eines praxisorientierten, stichproben- basierten Forstinventurverfahrens auf Basis von UAV-Technologie (Drohnen) mit Einsatzschwerpunkten in mittleren bis größeren Forstbetrieben (ForInvUAV)

Einsatz von Drohnen zur Gewinnung von Forsteinrichtungsdaten
Verbundprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Ewald Endres

Digitalisierung Digital Drohne Forstinventur Landnutzung


Projektdauer: 15.09.2020 - 15.09.2023

Reduktion der Lagerverluste bei ökologisch erzeugtem Obst und Gemüse durch ein optimertes Lagermanagement auf Basis von sensorgestützten und adaptiven Modellen zur Prognose der Qualitätsentwicklung und Haltbarkeit (OpLAMa)

Das Forschungsvorhaben verfolgt drei wesentliche Ziele: Entwicklung von zerstörungsfreien, schnellen und einfachen Verfahren zur Beurteilung der sensorischen, geschmacklichen und nutritiven Qualität auf Basis der Nahinfrarotspektroskopie (NIRS) Optimierung von Lagerungs- und Transportbedingungen durch den Einsatz flexibler Sensorsysteme insbesondere für Temperatur, Luftfeuchte und Ethylen sowie intelligenter Steuerungsalgorithmen Erarbeitung von Prognosemodellen zur Abschätzung der Qualitätse...

Digitalisierung Ernährung Lagerschäden Lagerung Lebensmittel Lebensmittelqualität


Projektdauer: 01.06.2020 - 31.05.2023

Erfassung des Zustands der Wälder in Bayern mit Hilfe von UAV-Technologie (WZE-UAV)

Ziel des Projektes ist es, ein Arbeits- und Auswertungsverfahren zu entwickeln, mit dem das bisherige analoge Verfahren der Waldzustandserhebung, das sehr zeit- und kostenaufwendig ist, mittelfristig durch ein modernes, digitales und objektives Verfahren ersetzt werden kann.
Teilprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Ewald Endres

Digitalisierung Drohne Fernerkundung UAV Umweltvorsorge Waldmonitoring Waldzustandserhebung


Projektdauer: 01.05.2020 - 30.04.2023

Evaluierung und Weiterentwicklung moderner Verfahren der künstlichen Intelligenz zur automatischen Erkennung von Unkraut in Sorghum mit Hilfe von Drohnen (EWIS)

Neuartige Technologien, verknüpft mit intelligenter Software, eröffnen große Potentiale im Bereich der Effizienzsteigerung in der Landwirtschaft. Durch den integrierten Pflanzenschutz, der aus biologischer Bekämpfung, Wirtspflanzenresistenz und angepassten Anbaupraktiken besteht, wird der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln auf ein Minimum reduziert. Dies kann eine optimale Lösung für die Zukunft der Landwirtschaft darstellen, da es Erträge sichert, Kosten senkt, umweltfreundlich und nachhaltig...
Teilprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Dominik Grimm

Digitalisierung Drohne Künstliche Intelligenz Nachwachsende Rohstoffe Neuronale Netze Sorghum Unkrautbekämpfung


Projektdauer: 01.05.2020 - 31.01.2021

Stall 4.0 – Integrated Dairy Farming - Teilprojekt: Entwicklung und Installation neuartiger spezieller Aktorenmodule für die betriebsinterne Netzwerk- und Kommunikationstechnik im Milchviehstall (AKTOREN)

Die Forschungsinitiative „Stall 4.0“ der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und der Technischen Universität München beschäftigt sich mit der Weiterentwicklung tiergerechter und nachhaltiger Milchviehhaltungssysteme mit hohem Automatisierungsgrad. In dem laufenden, vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) geförderten Forschungsprojekt „CowEnergy“ soll in Kooperation mit Partnern aus der Industrie ein On-Farm Energie Management System (EMS) konzipiert und zur Marktrei...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Jörn Stumpenhausen

Digitalisierung Landnutzung Stall 4.0


Projektdauer: 01.04.2020 - 31.03.2022

Digitalisierung mit Ukrainischen Agraruniversitäten

Die HSWT kooperiert seit mehr als 20 Jahren intensiv mit der National Ukrainian Life Science and Environment University (NULESU) in Kiew und der Sumy National Agricultural University (SNAU). Vor ca. 5 Jahren ist die Kooperation mit der Mykolayiv National Agricultural University MNAU hinzugekommen. Bisherige Schwerpunkte der Kooperation waren die Entwicklung von modernen, Bolgona-konformen Studiengängen, eine Unterstützung in einer stärkeren Praxisorientierung und die Erarbeitung betriebswirt...

Digitalisierung Infrastruktur/Strategie International


Projektdauer: 07.02.2020 - 31.03.2023

Digitale Management-Unterstützungssysteme für kleine und mittelständische Unternehmen in Wertschöpfungsketten von Zierpflanzen, Stauden und Schnittblumen (PlantGrid)

Für viele Wertschöpfungsketten im Gartenbau besteht das Problem, dass die Nachfrage der Konsumenten nach gärtnerischen Produkten (insbesondere Zierpflanzen, Stauden und Schnittblumen) und der Absatz von Handelsunternehmen oder direkt absetzenden Betrieben stark von externen Faktoren wie Witterung, Feiertagen, Ferien, regionalen Veranstaltungen oder anderen – oftmals noch unbekannten - Einflussfaktoren abhängig ist. Da die Wirkung dieser Faktoren für die Unternehmen sehr schwer einschätzbar is...

Digitalisierung Big Data Gartenbau Landnutzung Wertschöpfungsketten


Projektdauer: 01.01.2020 - 31.12.2022

Minderung von Nitratausträgen durch digitales Stickstoffmanagement und sensorgestützte Düngung in der Modellregion Burghausen/Burgkirchen (digisens)

In der Modellregion Burghausen/Burgkirchen werden in enger Zusammenarbeit von Wissenschaft, Landwirtschaft und Beratung innovative Technologien des digitalen Nährstoffmanagements und der sensorgestützten Stickstoff (N)-Düngung weiterentwickelt. Diese Technologien werden dann an die regionalen Standort- und Bewirtschaftungsbedingungen angepasst und in Landwirtschaftsbetrieben umfassend getestet. Das Nährstoffmanagementsystem soll sowohl im ökologischen als auch konventionellen Landbau einsetz...
Teilprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Frank Leßke

Digitalisierung Algorithmen Bioinformatik Nährstoffmanagement ökologische Landwirtschaft Software-Entwicklung Stickstoff Teilflächenspezifische N-Düngung Trinkwasser


Projektdauer: 19.11.2019 - 31.03.2023

Entwicklung einer automatisierten Lösung für die drohnengestützte Bonitur von Feldversuchen (AutoDGB)

Die pflanzliche Erzeugung steht vor dem Hintergrund des Bevölkerungswachstums, des Klimawandels und den gesellschaftlichen Forderungen nach einer ökologisch verträglicheren Landwirtschaft zunehmend unter Druck. Die Erreichung der geforderten Ziele „höhere Erträge“, „Optimierung der Produktqualität“ und „Anpassung an sich wandelnde Produktionsbedingungen" stellen große Herausforderungen dar. Die Züchtung ist eine Methode, mit der die Produktion bezüglich der genannten Anforderungen optimiert w...
Verbundprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Patrick Noack

Digitalisierung Bonitur Landnutzung UAV Weizen Züchtung


Projektdauer: 01.10.2019 - 30.09.2024

Digitalisierung - anwenden, bewerten und kommunizieren - Experimentierfelder als Kooperation zwischen familiengeprägten Ackerbaubetrieben und praxisnahen Bildungseinrichtungen (Diabek)

Digitale Methoden bieten vielfältige Möglichkeiten die Wirtschaftlichkeit von landwirtschaftlichen Betrieben zu steigern, Arbeitsspitzen zu brechen und die negativen Auswirkungen der Landbewirtschaftung auf die Umwelt zu reduzieren. Die Umsetzung erfolgt vor allem auf Betrieben mit im Bundesvergleich geringer landwirtschaftlicher Nutzfläche eher schleppend. Im Projekt Diabek sollen die Ursachen für die zurückhaltende Nutzung untersucht und landwirtschaftliche Betriebe bei der Umsetzung unters...

Digitalisierung Experimentierfelder Fortbildung Landnutzung Precision Farming Smart Farming Technologieadaption Weiterbildung


Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)
Am Staudengarten 8 | Gebäude H11
85354 Freising

T +49 8161 71-5110
zfw[at]hswt.de

Betreuung der Projektseiten

Gerhard Radlmayr | Referent für Forschungskommunikation
T +49 8161 71-3350
gerhard.radlmayr[at]hswt.de