Responsive image


Projektdauer: 01.12.2016 - 31.08.2021

Entwicklung eines integrierten Farm-Management-Systems für die kombinierte Milch- und Energieproduktion in landwirtschaftlichen Betrieben und Vernetzung in ein regionales Energienetz (Cow Energy)

Ein integriertes Farm-Management-System soll zur Automatisierung betrieblicher Abläufe und Verfahrensketten in der kombinierten Milch- und Energieproduktion in landwirtschaftlichen Betrieben führen. Weiterhin soll dieses System die Vernetzung in regionale Energienetze ermöglichen.
Teilprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Jörn Stumpenhausen

Energiemanagement Digitalisierung Integrated Dairy Farming Landnutzung Nachhaltige Landwirtschaft Nachhaltige Produktionsverfahren Nachhaltiger Stallbau Stall 4.0 System


Projektdauer: 01.01.2016 - 24.05.2016

Erstellung des Strategiekonzepts: Stall 4.0

Mit dem FH-Impulsprojekt „Stall 4.0“ plante die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf in Kooperation mit weiteren wissenschaftlichen Institutionen und innovativen Unternehmen der (überwiegend bayerischen) Wirtschaft die Durchführung von interdisziplinären Verbundforschungsvorhaben zur technologischen Systemoptimierung zukunftsgerechter Milchviehställe. Das Projekt sollte zeigen, dass die Realisierung des „Integrated Dairy Farming“ – Konzepts gestiegenen Anforderungen hinsichtlich Arbeitswirtscha...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Jörn Stumpenhausen

Energiemanagement Automatisierung Demand Side Management Energie Erneuerbare Energien Milchviehhaltung On-Farm Energiemanagementsystem Precision Farming Smart Grid


Projektdauer: 01.10.2013 - 30.09.2016

On-Farm EMS | Praxisorientierte Erarbeitung systemspezifischer Grundlagen für die Implementierung eines Smart-Grid fähigen On-Farm Energie Management Systems für Milchviehställe mit höchstem Automatisierungsgrad und weitgehend autonomer Versorgung über dezentrale regenerative Energieproduktion

Durch Förderung der Produktion von erneuerbarer Energie sind viele Landwirte mit dem Einstieg in die Stromproduktion aus Biogas, Photovoltaik, Windkraft neben dem klassischen Nahrungsmittelproduzenten auch zum Energieproduzenten geworden. Im zukünftig hochgradig technisierten und automatisierten Milchviehstall wird zunehmend Energie in Form von Strom und Wärme benötigt. Um einerseits einen hohen Anteil an eigen produziertem Strom am Gesamtstromverbrauch zu erreichen und andererseits die Belas...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Jörn Stumpenhausen

Energiemanagement Digitalisierung Energie


Projektdauer: 01.11.2011 - 31.07.2014

Energetische Optimierung von Kläranlagen durch Nachrüstung einer anaeroben Klärschlammbehandlung

Ziel dieses Vorhabens war es, auch bei kleineren Kläranlagen aus Klärschlamm Gas zu gewinnen, mit dem Strom und Wärmeenergie erzeugt werden kann. So können fossile Energieträger geschont, die Energieeffizienz gesteigert und CO2 eingespart werden. Abwasser wird auch heute noch, trotz Energiewende, in der öffentlichen Diskussion kaum als Wertstoff sondern vielmehr als zu entsorgender Abfallstoff wahrgenommen. Dabei enthält Abwasser einen hohen Gehalt an Energie in Form von Strom und Wärme s...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr.-Ing. Oliver Christ

Energiemanagement Abwasserbehandlung Biomasse Energie Energieeffizienz Faulgasverwertung Kläranlagenoptimierung Kleine und mittelgroße Kläranlagen Nachwachsende Rohstoffe


Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)
Am Staudengarten 8 | Gebäude H11
85354 Freising

T +49 8161 71-5110
zfw[at]hswt.de

Betreuung der Projektseiten

Gerhard Radlmayr | Referent für Forschungskommunikation
T +49 8161 71-3350
gerhard.radlmayr[at]hswt.de