Responsive image


Projektdauer: 15.03.2022 - 31.03.2023

Photovoltaik auf Freiflächen im Landkreis Freising - Flächenpotenzialanalyse inklusive Gestaltungsempfehlungen (PFiFFiG)

Klimawandel und Biodiversitätsverlust sind weltweit die großen Herausforderungen der Zukunft. Die Begrenzung des Temperaturanstiegs auf 1,5° C gemäß dem Pariser Klimaabkommen von 2015 bedarf eines massiven Ausbaus der Erneuerbaren Energien. Dieser muss sehr rasch vollzogen werden, denn die CO2-Emissionen sollen bis 2030 um 65% (Klimaschutzgesetz der Bundesrepublik Deutschland, 2021) gesenkt werden. Für Bayern rechnet man mit einem 2-3 fachen Bedarf an Erneuerbaren Energien im Stromsektor inne...
Teilprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Markus Reinke

Erneuerbare Energien


Projektdauer: 01.02.2022 - 31.01.2027

Energieeffizienzsteigerung durch die klimaangepasste, synergetische Nutzung von innovativem Energie- und Regenwassermanagement für das Stadtquartier ecoSquare (rain2energy)

Für das entstehende Bamberger Stadtquartier ecoSquare wird eine regenerative thermische Versorgung über ein komplexes kaltes Nahwärmenetz mit Wärmepumpen konzipiert. Ziel ist die thermische Aktivierung der drei, insgesamt ca. 150 m3 großen Regenwasserzisternen, denen je nach Bedarf Wärme entzogen bzw. zugeführt wird. Diese Doppelnutzung der Zisternen ist der neuartige Ansatz eines Multifunktions-Wärmespeichers (systemdienlicher Pufferspeicher und Langfristspeicher) im Quartiersmaßstab auf Nie...

Adiabate Kühlung Anergie BauGB Baugenehmigungsverfahren Bauleitplanung Bauprojekte Bebauungspläne Bebauungsplanung


Projektdauer: 01.02.2022 - 14.07.2024

Über den Zusammenhang zwischen trockenstress-induzierter Baummortalität der Rotbuche mit Nachwirkungseffekten sowie kleinräumiger Variabilität in Bodeneigenschaften und Nachbarschaftsverhältnissen

Die extreme Trockenheit 2018/19 führte bei der Rotbuche (Fagus sylatica), der wichtigsten Baumart der natürlichen Waldvegetation Mitteleuropas, zu großflächigem Vitalitätsverlust, partiellem Kronenabsterben und Baumsterben. An den betroffenen Standorten wurde eine große Heterogenität beobachtet, wobei Individuen, die stark auf die Trockenheit reagierten - einschließlich des Absterbens - neben vitalen und scheinbar nicht betroffenen Individuen vorkamen. Höchstwahrscheinlich sind komplexe Wechs...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Christian Zang

Klimawandel Trockenstress


Projektdauer: 01.11.2021 - 31.10.2023

Ökosystemleistungen im Obstanbau - Bewertung verschiedener Obstanbausysteme unter Berücksichtigung betriebswirtschaftlicher und gesellschaftlicher Kriterien (ÖSL)

Der Obstanbau ist eine Form der Landnutzung, die neben der Erzeugung von Obst in erheblichem Umfang gesellschaftliche Leistungen erzeugt. Zu nennen sind hier beispielsweise ein positiver Beitrag zum Landschaftsbild, zum Erhalt der biologischen Vielfalt, zum Boden- und Gewässerschutz sowie zu den genetischen Ressourcen. Diese Leistungen sind entscheidend von der Nutzungsart und -intensität der Obstanbauflächen abhängig. Zu unterscheiden sind extensiv und intensiv genutzte Obstanbauflächen mit ...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Markus Reinke

Biodiversität Landnutzung Naturschutz Umweltvorsorge


Projektdauer: 01.10.2021 - 30.11.2025

Forschung zur Populationsentwicklung des Luchses in Bayern (Luchsmonitoring)

Lange Zeit galt die Bekämpfung und Ausrottung von großen Beutegreifern als Staatsaufgabe. Eine verbesserte Waffentechnik, die Erschließung auch von entlegeneren Wäldern und der Rückgang von Beutetieren führte in der Mitte des 19. Jahrhunderts dann zum Aussterben aller großen Prädatoren. Die letzten Luchse in Bayern wurden 1846 im Bayerischen Wald und 1897 im Alpenraum nachgewiesen (Wölfl et al. 2001).Nach Gründung des Nationalparks Bayerischer Wald wurden zwischen 1970 und 1974 mehrere Tiere ...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Volker Zahner

Biodiversität Interaktion Luchs Mortalitätsursachen Verbreitung Waldgebiete


Projektdauer: 01.10.2021 - 31.12.2024

Bewässerung von Forstkulturen (klifW016)

Die Bewässerung von jungen Forstkulturen wird zunehmend als Möglichkeit zur Steigerung der Überlebenswahrscheinlichkeiten von Bäumen in der Startphase diskutiert. Insbesondere im Zusammenhang mit der Wiederaufforstung von Schadflächen und der zunehmenden Trockenheit aufgrund des Klimawandels gewinnt diese an Bedeutung. In den letzten Jahren sind insbesondere in Nordbayern große Kalamitätsflächen entstanden. Bei den Wiederaufforstungen waren z.T. erhebliche Ausfälle aufgrund von Trockenheit zu...

Bewässerung Dürre Forstkulturen Klimawandel


Projektdauer: 01.07.2021 - 31.12.2021

Humuspflege in den Kalkalpen: Status quo, Bedarf, Machbarkeit

Mächtige Humusauflagen (Tangelhumus oder Alpenhumus) sind essentiell für die Schutzfunktionen und die nachhaltige Waldbewirtschaftung in den Kalkalpen. Sie sind wichtiger klimasensitiver Kohlenstoffspeicher und entscheidender Standortfaktor zugleich. Die Ergebnisse des durch den Waldklimafond geförderten Alpenhumus-Projektes (Ewald et al. 2020) bestätigen die weite Verbreitung von Tangelhumusauflagen im Alpenraum: auf etwa 10 Prozent aller Waldstandorte über alle Höhenstufen hinweg. Da d...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Jörg Ewald

Bodenschutz Kohlenstoffspeicherung Landnutzung Schutzwaldpflege


Projektdauer: 01.05.2021 - 30.04.2023

Machbarkeitsstudie zu Moorzertifikaten und Kompensationsmaßnahmen (CO2-Regio)

Klimaschutz ist, trotz der aktuellen Corona Krise, eine der zentralen Zukunfts-Herausforderungen. Alle Bereiche der Gesellschaft werden mehr oder weniger stark vom Klimawandel betroffen und können ihrerseits einen Beitrag zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel leisten. Neben der Entwicklung von gesamtstaatlichen Rahmenbedingungen für politische Maßnahmen ist aber auch das privatwirtschaftliche und kommunale Engagement gefordert.Zunehmend sind daher Konzepte gefragt, wie eine reg...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Matthias Drösler

Humus Klimaschutz Klimawandel Kompensation Landnutzung Moroe Wald Zertifikate


Projektdauer: 01.05.2021 - 31.07.2022

Waldmoorrenaturierung auf Hochmoorstandorten im Staatsforst - Bewertung der Klimaschutzwirkung (KliWaMo)

Moorschutz bedeutet Klimaschutz. Diese Aussage ist seit einigen Jahren nicht mehr nur den Menschen bekannt, die sich mit Mooren beschäftigen, sondern inzwischen in der breiten Bevölkerung angekommen. Spätestens seitdem die Klimakrise in allen Medien präsent ist, hat der Moorschutz in Deutschland stark an Bedeutung gewonnen.
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Matthias Drösler

Klimaanpassung Klimaschutz Klimawandel Moor Moorschutz Waldnaturschutz


Projektdauer: 01.04.2021 - 31.12.2023

Raumnutzung von Saatkrähen in Bayern

Saatkrähen zählen nicht zu den beliebtesten Vogelarten. Die Schäden, die sie in landwirtschaftlichen Kulturen anrichten, können beträchtlich sein, wurden aber in Bayern bisher nur punktuell gemeldet. In einem Modellprojekt soll ein wirksames Saatkrähenmanagement initiiert werden, das verschiedene Möglichkeiten zur Prävention landwirtschaftlicher Schäden untersucht. Der Ansatz ist, das Auftreten von Schadensmustern durch Saatkrähen wissenschaftlich fundiert im Jahresverlauf zu untersuchen. D...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Christoph Moning

Biodiversität Nachwachsende Rohstoffe Saatkrähe


Institut für Ökologie und Landschaft (IÖL)

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Institut für Ökologie und Landschaft (IÖL)
Weihenstephaner Berg 4
85354 Freising

T +49 8161 86262-71
ioel[at]hswt.de

Betreuung der Projektseiten
Gerhard Radlmayr | Laura Hucke
T +49 8161 71-3350, -5384
publikationen.zfw[at]hswt.de