Marktstudie Dünger mit Nitrifikationsinhibitoren

Im Rahmen aktueller Klimadiskussion rückt auch die Landwirtschaft in den Fokus. Um einen effizienten Klimaschutz auf lange Sicht zu gewährleisten, müssen die Einträge an stickstoffhaltigen Verbindungen aus der Landwirtschaft in Atmosphäre und Wasser reduziert werden. Auch die Ziele des Kyoto-Protokolls und der Wasser-Rahmenrichtlinie der EU müssen eingehalten werden.

Um diese Ziele zu erreichen, sollte der Einsatz von Düngemitteln mit Nitrifikations-Inhibitoren (NI-Dünger) in Betracht gezogen werden. Der Lehrstuhl für Pflanzenernährung des Wissenschaftszentrums Weihenstephan der Technischen Universität München gab der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf den Auftrag, den Einsatzumfang von NI-Düngern in der deutschen Landwirtschaft zu erforschen.

Bild1

Projektbericht

Die gesamte Studie steht als pdf zur Verfügung (s. rechts unter Weblinks).

Projektleitung

Prof. Dr. Monika Gerschau (Koordination)
T +49 8161 71-6491
monika.gerschau [at]hswt.de Mail

Projektdauer

01.10.2009 - 31.01.2010

Projektförderung

Weblinks

Martkstudie NI-Dünger Link