Zerstörungsfreie Bestimmung der Stecklingsqualität mittels NIRS

Im Rahmen eines Verbundprojektes arbeitet das Zentrum für Forschung und Weiterbildung gemeinsam mit vier Partnern am Einsatz der Nah-Infrarot-Spektroskopie (NIRS) zur zerstörungsfreien Beurteilung des Bewurzelungspotentials von Zierpflanzenstecklingen.

Bild1 Bild2
Ermittlung der Anzahl Wurzeln eines Stecklings
Durchführung der Messung

Projektbeschreibung

Das Bewurzelungspotential von Stecklingen wird maßgeblich von ihrem Stickstoff- und Kohlenhydratstatus beeinflusst. Das Fehlen praxistauglicher Methoden zur direkten Bestimmung dieser inneren Qualitätsparameter steht jedoch einer breiteren Nutzung dieses Wissens in der Jungpflanzenproduktion entgegen. Primäres Ziel des Forschungsvorhabens ist daher die Entwicklung eines NIRS-Kalibrationsmodells zur zerstörungsfreien Bestimmung des Stickstoff- und Kohlenhydratstatus von Stecklingen.

Parallel wird untersucht, ob die unter experimentellen Bedingungen ermittelte Abhängigkeit des Bewurzelungspotentials vom Stickstoff- und Kohlenhydratstatus auch im komplexen System der globalen Jungpflanzenproduktion Bestand hat und ob durch die Berücksichtigung der Umweltfaktoren Licht und Temperatur die Prognose des Bewurzelungspotentials präzisiert werden kann. Im Projekt werden Mutterpflanzenbestände von Chrysanthemen, Pelargonien, Poinsettien, Impatiens-Neu-Guinea und Osteospermum an Standorten weltweit kultiviert und differenziert mit Stickstoff gedüngt. Die Bewurzelung der geernteten Stecklinge wird erfasst und deren Stickstoff- und Kohlenhydratstatus analysiert.

Publikationen

Lohr, D.; Meinken, E. (2013): Einsatz der Nah-Infrarot-Spektroskopie - ein neuer Ansatz zur Beurteilung der Qualität von Zierpflanzenstecklingen. Infodienst Weihenstephan, Juni 2013.

Lohr, D.; Tillmann, P.; Zerche, S.; Meinken, E.; Röber, R.; Nast, D. (2007): Determination of nitrogen content of fresh cuttings of ornamental plants. 3. International Conference "NIRS on site", FAL Braunschweig & 13th ICNIRS, Umea/Schweden.

Lohr, D.; Tillmann, P.; Zerche, S.; Meinken, E.; Röber, R.; Nast, D. (2006): Einsatz der Nah-Infrarot-Spektroskopie zur Bestimmung des Stickstoffgehaltes in frischen Zierpflanzenstecklingen. 118. VDLUFA-Kongress in Freiburg 19. bis 22.09.2006.

Lohr, D.; Meinken, E.; Röber, R. (2006): Unzureichende Stickstoffernährung der Mutterpflanzen verringert die Bewurzelungsfähigkeit von Chrysanthemenstecklingen. Versuche im deutschen Gartenbau 18 - Zierpflanzenbau, Hrsg: Verband der Landwirtschaftskammern, Berlin, 2006.

Lohr, D.; Meinken, E.; Röber, R. (2006): Nah-Infrarot-Spektroskopie (NIRS) zur Bestimmung des N-Gehaltes in frischen Zierpflanzenstecklingen grundsätzlich geeignet. Versuche im Deutschen Gartenbau 18 - Zierpflanzenbau, Hrsg: Verband der Landwirtschaftskammern, Berlin, 2006.