Feinkonzept zur Detaillierung der Handlungspriorisierung für Moorrenaturierungen im Staatswald

Die bayerischen Staatsforsten haben eine lange Tradition in der Moorrenaturierung über die BGWL. Es mangelt jedoch an einer bayernweiten Priorisierung der potenziellen Moorrenaturierungsflächen im bayrischen Staatswald als strategisches Planungsinstrument zur Optimierung des Mitteleinsatzes. Wegen fehlender Flächeninformationen zu Schlüssel-Parametern (wie aktueller Entwässerungsstatus und aktueller Renaturierungsstatus, Schlüsselarten-Verbreitung etc.) war die Aussageschärfe des Vorgängerprojektes (ST282 Pilotprojekt zur Erfassung von Waldmooren und deren Status) begrenzt auf das Rahmenkonzept „Moorrenaturierung für Hochmoore und potentielle Hochmoorstandorte im bayerischen Staatswald“ (= Grobpriorisierung), in dem aber neben der Lokalisierung organischer Böden auf Flächen der BaySF, auch der konzeptionelle Aufbau für die Feinpriorisierung (s. unten Modul 6) erarbeitet wurde. Die im ST282-Projekt, sowie in dem hier beantragten Projekt gesammelten Erkenntnisse und Ergebnisse bieten die zentrale Grundlage für die Ableitung von Moorrenaturierungsprioritäten auf Waldmoorflächen. Auf der Gebietskulisse der BaySf Flächen wird die Methodik flächenexplizit angewandt und über die Grobpriorisierung (ST282) bis zur Feinpriorisierung (hier beantragtes Projekt) abgearbeitet. Hintergrund dieser Fokussierung ist insbesondere die Datenverfügbarkeit (Standortkarten, DGM-1 Daten) und die Rolle der BaySf als größter Umsetzer von Moorrenaturierungen im Moorwald. Für die über die BaySf-Fläche hinausgehenden Waldmoorflächen ist der Mehrwert der Projekte, dass (1) einige Flächeninformationen bereits zusätzlich aufbereitet und verfügbar gemacht werden und (2) die Methodik der Ableitung der Renaturierungsprioritäten als Vorbereitung für die Renaturierungsplanung direkt übertragbar sein wird.

Ziele des Vorhabens

Hauptziel
Das Ziel des hier beantragten Folgevorhabens ist es, die fehlenden flächenhaft vorliegenden Informationen aufzubereiten und damit eine Detaillierung und Aktualisierung der Priorisierung der zu renaturierenden Moorflächen zur Entwicklung eines Feinkonzeptes durchzuführen, sowie die zentrale Planungsgrundlage für forstspezifische Renaturierungsmaßnahmen zu schaffen

Operationale Teilziele des Vorhabens
1. Erhebung von Flächeninformation zum Entwässerungsstatus
2. Erhebung von Flächeninformationen zum Renaturierungsstatus
3. Entwicklung eines planungsleitenden Moorartenkatalogs (Flora &Fauna)
4. Feinpriorisierung als vorbereitende Ebene für konkrete Maßnahmenplanungen
5. Überprüfung der Übertragbarkeit des Vorgehens auf andere Moorwaldflächen außerhalb BaySf-Betrieben