EU-Strategie-FH: "Vom EU-Nachwuchs zum EU-Leuchtturm"

Mit dem zweigleisigen Strategiekonzept der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) sollen Instrumente geschaffen werden, mit denen Forscherinnen und Forscher der HSWT dazu befähigt werden, als Partner ("EU-Nachwuchs") oder als Koordinator ("EU-Leuchtturm") an EU-Projekt-Ausschreibungen erfolgreich teilzunehmen. Ziel ist es, eine breite Basis an Wissenschaftler/-innen an der HSWT zu schaffen, die die Befähigung haben, erfolgreich an EU-Auschreibungen teilnehmen zu können. Aus dieser Basis heraus sollen über die Förderlaufzeit hinaus die dann bereits erfahrenen Professoren/-innen zu Gesamtprojekt-Koordinatoren aufgebaut werden. Aufgrund der Parallelität des Konzepts "sollen" bereits während der Förderlaufzeit des Strategiekonzepts FP7-erfahrene Professoren/-innen mit Hilfe des Konzepts eine Koordination anstreben.

Bild1
"Erfolgspyramide" EU-Strategie-FH

Projektablauf

Das zweigleisige Strategiekonzept besteht aus 4 Phasen, die parallel in zweijährigen Zyklen ablaufen. In der 1. Phase, der Identifizierungsphase, werden die möglichen Kanditaten/-innen der HSWT für die Teilnahme an einem EU-Projekt identifiziert. In der 2. Phase, der Vorbereitungsphase, werden die identifizierten Forscher/-innen auf eine Antragstellung durch den/die EU-Referenten/-in zusammen mit der BayFOR vorbereitet: Prüfung vorhandener Kontakte für ein Netzwerk. In der 3. Phase, der Antragsphase, werden die Forscher/-innen durch die Antragsplanung- und -einreichung begleitet und im Erfolgsfall startet die Phase 4: die Projektabwicklung.

Bild3 Bild4
4-Phasen-Modell "EU-Nachwuchs"
4-Phasen-Modell "EU-Leuchtturm"

Ziele

Mit dem Konzept sollen EU-Drittmitteleinnahmen der HSWT dauerhaft gesteigert werden. Ebenso soll die internationale Sichtbarkeit der HSWT dadurch erhöht und die HSWT als attraktiver Arbeitgeber für internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler etabliert werden. Das Konzept ist unabhängig von der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf anwendbar und kann somit als Pilotprojekt für andere Hochschulen für angewandte Wissenschaften dienen.


Projektleitung

M.Sc. Meike Dlaboha (Koordination)
T +49 8161 71-6310
meike.dlaboha [at]hswt.de

Projektbearbeitung


Projektdauer

01.03.2015 - 30.06.2020

Projektpartner

Projektförderung