Analyse von Schulbüchern der allgemeinbildenden Schulen im Hinblick auf Richtigkeit und Aktualität der Ernährungsbildungsinhalte

Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT), wird gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) und der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) das Kooperationsprojekt "Durchführung einer Schulbuchanalyse in Bezug auf Ernährungsbildungsinhalte" bearbeiten. Die Schulbuchanalyse stellt eine Ergänzung des Projektes "Empirische Erhebung von Erwartungshaltungen zu Themenschwerpunkten der Ernährungsbildung in allgemeinbildenden Schulen sowie Analyse von unterrichtsbegleitenden Materialien" dar.

Zielsetzung

Ziel des Forschungsrahmenplanes ist es, durch Analyse von in 2014 bereits bestehenden Schulbuchauflagen und bis 2019 aktualisierten Auflagen auch einen Änderungsverlauf aufzuzeigen. Dies ist insbesondere vor dem Hintergrund der Einführung von neuen Lehrplänen und Querschnittsfächern sinnvoll. Basierend auf den Ergebnissen sollen Empfehlungen/Forderungen formuliert, sowie an die Verlage und weitere Interessensgruppen gegeben werden, um ggf. aufgedeckte Missstände zu verdeutlichen und die Verbesserung der Ernährungsbildung voranzutreiben.

Hintergrund

Eine Problematik von Schulbüchern stellt die Auswahl und Gewichtung der zu erwerbenden Qualifikationen im Bereich Ernährungsbildung und deren Aktualität in der voraussehbaren Zukunft dar. In Lehrbüchern werden zumeist nur traditionelle Qualifikationen aufgegriffen. Es wird kaum auf die sich rasch verändernden Anforderungen durch die heutige Gesellschaft eingegangen, obwohl Erkenntnisse aus der Wissenschaft und Handlungsweisen der Wirtschaft die Ernährung heutzutage stark prägen. Die Inhalte sind teilweise sogar falsch dargestellt. Eine fachwissenschaftliche Analyse von Ernährungsthemen in Schulbüchern von H. Heseker (Paderborn 2001), die im Auftrag des Bundesministeriums für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft durchgeführt wurde, offenbarte bereits 2001 eine oftmals eingeschränkte Themenauswahl, einseitige Betrachtungsweisen sowie stark simplifizierte und ernährungswissenschaftlich falsch dargestellte Inhalte. Dies trage sogar zur verstärkten Verbreitung von Ernährungsirrtümern bei.

Durchführung

Das Projekt soll im Rahmen eines über fünf Jahre laufenden Rahmenplans zur Untersuchung der Ernährungsbildung durchgeführt werden. Womit durch Analyse von in 2014 bereits bestehenden Schulbuchauflagen und innerhalb der nächsten fünf Jahre aktualisierten Auflagen ein Verlauf aufgezeigt werden kann. Dadurch kann den Anpassungen im Rahmen der Lehrplanänderungen Rechnung getragen werden. Das gegenständliche Projekt besteht aus dem ersten Teilprojekt in dem eine Bewertungsmatrix für Schulbücher entwickelt wird sowie in 2014 bestehende Schulbücher bewertet werden. Die Auswahl der Schulbücher erfolgt unter folgenden Eingrenzungen: Schularten (Grundschule, Mittelschule, Realschule und Gymnasium 1-10. Klasse), Schulfächer (Heimat- und Sachkundeunterricht, Biologie und Haushalt & Ernährung) und Auflage ab 2006 und jünger.

Projektleitung

Prof. Dr. Mirjam Jaquemoth (Koordination)
T +49 9826 654-258
mirjam.jaquemoth [at]hswt.de Mail

Teilprojektleitung


Projektmitwirkung extern

Dr. Mareike Ströfer
Kompetenzzentrum für Ernährung Link

Projektdauer

01.09.2014 - 31.08.2015

Projektförderung

Weblinks

Abschlussbericht Link