Untersuchungen zu den Potentialen von Holzpellet-Heizungen in Deutschland (PELLET)

Holzpellets sind ein zu stäbchenförmigen Pellets gepresstes Brennmaterial aus Holz. Sie werden in speziellen Pelletöfen verfeuert. Diese Heizungen verbinden den Komfort von Ölheizungen mit der Nachhaltigkeit von Holzheizungen.
Aufgrund verschiedenster Vorteile (bspw. günstigerer Brennstoffpreis, staatliche Förderung) stieg die Anzahl der Pelletheizungen in Deutschland während der letzten Jahre rapide an.

Vor diesem Hintergrund bearbeitete die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf als Teil des Wissenschaftszentrums Straubing ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Projekt mit dem Titel „Sichtweisen wesentlicher Akteure am Markt für Holzpellets“. Zur Bearbeitung des Vorhabens konnten die in Straubing-Sand angesiedelte Firma Compactec, die Kaminkehrerinnung Niederbayern und der Fachverband Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Bayern als kompetente Partner gewonnen werden.

Aufgrund bestehender Datenunsicherheiten und der dynamischen Entwicklung wurde zunächst der Markt für Pelletfeuerungen und die Nutzung von Holzpellets umfassend untersucht. Dabei erfolgte unter anderem die Ermittlung von Informationen zu Marktvolumen (z. B. Tonnage, monetär), Marktakteuren, Preisen sowie wesentliche Einflussfaktoren für die Marktentwicklung. Außerdem wurden Studien und Projekte ermittelt, die Informationen zu den Erwartungen und Interessen von Akteuren der Wertschöpfungskette sowie den Nutzern von Holzpellets zur Verfügung stellten.

Akteure von Seiten der Industrie und entlang der gesamten Wertschöpfungskette von der Forstwirtschaft bis zum (privaten) Nutzer von Holzpellets spielen eine entscheidende Rolle bei der Marktentwicklung für Pellets. Diese Akteure wurden im zweiten Teilbereich des Projekts hinsichtlich ihrer Erwartungen und Interessen für den Bereich der Holzpellets befragt.

Im dritten Abschnitt der Arbeit wurden die Nutzer von Pelletheizungen befragt werden. Themenfelder waren unter anderem Fragenkomplexe wie „Ökonomik“, „Vor- und Nachteile“, „Handhabung und Bedienkomfort“ sowie „Lagersituation der Pellets“.

Mit einem Vergleich der Marktsituation für Pellets in den Ländern Deutschland, Österreich und Schweden beschäftigte sich der 4. Bereich des Projekts.

Abschließend wurde - basierend auf den Ergebnissen der Arbeitsschritte 1 bis 4 - der Pelletmarkt ganzheitlich bewertet. Darauf stützend wurden Zukunftsaussichten ermittelt und Handlungsempfehlungen ausgesprochen. Hierbei spielten verschiedene Parameter wie Heizölpreis, Preis für Pellets und Anschaffungskosten für einen Pelletofen eine wichtige Rolle. Aber auch nicht-monetäre Einflussgrößen, wie der Beitrag zu Erhaltung der Umwelt, Heizgewohnheiten oder auch der Komfort von Pelletanlagen wurden berücksichtigt.

Projektleitung

Prof. Dr. Klaus Menrad (Koordination)
T +49 9421 187-200
klaus.menrad [at]hswt.de Mail

Projektbearbeitung


Dipl.-Ing. (FH) Andreas Gabriel

Projektdauer

01.09.2006 - 28.02.2008

Projektförderung