Analyse von regionalen Vermarktungseinrichtungen für Milch, die eine direkte Unterstützung der heimischen Erzeuger betonen

In den vergangenen zwei Jahren (bezogen auf den Projektzeitraum) waren verschiedene Initiativen ins Leben gerufen worden, um die Vermarktung regionaler Lebensmittel zu fördern, die mit einer direkten Unterstützung der heimischen Erzeugerbetriebe werben. Beispiele für solche Konzepte mit den Teilqualitäten "regional" und "sozial" fanden sich vor allem im Konsummilchsektor. Konsummilch war für diese Konzepte insbesondere deshalb interessant, weil der Ende Juni 2008 durchgeführte Lieferboykott und andere Protestaktionen der Landwirte die Problematik sinkender Milcherzeugerpreise stark ins Licht der Öffentlichkeit gerückt hatten. Außerdem weist Konsummilch einen relativ geringen Verarbeitungsgrad auf, sodass eine hohe Nähe zum Rohstoff und damit auch zum Rohstofferzeuger gegeben ist.

Zielsetzungen

In diesem Forschungsvorhaben wurden regionale Vermarktungsinitiativen aus dem Milchsektor, die mit einer direkten Unterstützung der heimischen Landwirtschaft werben, untersucht. Dabei wurden zunächst in Deutschland und Österreich bestehende Projekte identifiziert und dargestellt. Anschließend wurden mit Hilfe von Fallstudien an ausgewählten Projekten die Interessen und Erwartungen der verschiedenen Projektbeteiligten (Erzeugungs- und Handelsstufe) untersucht. In einem weiteren Schritt wurden mit Hilfe von Expertengesprächen die Ergebnisse aus den Fallstudien validiert und verallgemeinert.

Ergebnisse

Durch Kombination der Ergebnisse aus den verschiedenen Projektbausteinen konnten am Ende des Projekts Handlungsempfehlungen für die erfolgreiche Umsetzung solcher Vermarktungskonzepte erarbeitet werden.

Projektleitung

Prof. Dr. Klaus Menrad (Koordination)
T +49 9421 187-200
klaus.menrad [at]hswt.de Mail

Projektbearbeitung

Projektdauer

01.04.2009 - 30.04.2010