Dynamisierung der Donauauen zwischen Neuburg und Ingolstadt, Dynamisierung von Flussauen - Herstellung und Steuerung auenökologischer Prozesse (E+E-Vorhaben)

Das Projekt „Dynamisierung der Donauauen zwischen Neuburg und Ingolstadt“ (Träger: Freistaat Bayern/WWA Ingolstadt) erstellt wesentliche bauliche und technische Voraussetzungen um dem Oberflächen- und Grundwasser im Bereich des Auwaldes zwischen Neuburg und Ingolstadt einen Teil seiner natürlich Dynamik wieder zurückzugeben.
Ziel des Begleitvorhabens ist es, die Auswirkungen dieser Prozessdynamik auf Flora und Fauna, mit den davon abhängigen Artengemeinschaften, langfristig zu beobachten und Empfehlungen hinsichtlich der Ausleitungsmengen und -dauern im Sinne einer naturverträglichen Steuerung dieses komplexen Systems zu erarbeiten.
Ziel des Teilprojektes III ist die Konzeption und Etablierung eines vegetationskundlichen Monitoringsystems. Dabei wird
die Reaktion der Waldvegetation auf Änderungen des Wasserregimes und der Morphodynamik in Folge des Umgehungsgerinnes, der ökologischen Flutung und des Niedrigwassermanagements untersucht.

Bild1 Bild2
Dauerbeobachtungsfläche mit Flutung

Projektleitung

Prof. Dr. Jörg Ewald (Koordination)
T +49 8161 71-5909
joerg.ewald [at]hswt.de Mail

Projektmitwirkung

Dipl.-Geogr. Petra Lang
T 0172 8228447
petra.lang [at]aueninstitut-neuburg.de Mail

Projektdauer

01.07.2009 - 30.09.2013

Projektpartner

Projektförderung

Weblinks

Lang et al. (2011): Tuexenia 31: 39-57 Link