Berufsfeldanalyse Gartenbau 2012/13 - Absolventenbefragung an Universitäten und (Fach) Hochschulen

Auf gemeinsame Initiative der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG) wurden im vergangenen Jahr bundesweit Hochschulabsolventen des Gartenbaus befragt. Prof. Dr. Georg Ohmayer von der Fakultät Gartenbau und Lebensmitteltechnologie der HSWT hat federführend die Daten zentral ausgewertet und zur Berufsfeldanalyse Gartenbau 2012/13 zusammengetragen. Dieser Bericht wird regelmäßig im Abstand von zehn Jahren veröffentlicht, um die Arbeitsmarktsituation von Gartenbau-Absolventen abzubilden. Vertreter des Berufsstandes erhalten dadurch nicht nur eine Rückmeldung, sondern sehen auch eventuell vorhandene Defizite. Zudem dienen die Auskünfte ehemaliger Studierender dazu, aktuelle Stundenpläne zu optimieren und den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes anzupassen.

Die Berufsfeldanalyse Gartenbau 2012/13 hat bereits fünf Jahre früher stattgefunden, um nach dem Bologna-Prozess frühzeitig mögliche Defizite der neuen Bachelor- und Masterstudiengänge erkennen zu können. Beteiligt haben sich bundesweit alle Ausbildungsstätten (Humboldt Universität Berlin, Leibniz Universität Hannover, Technische Universität München, Beuth Hochschule für Technik Berlin, FH Erfurt, Hochschule Osnabrück, Hochschule RheinMain Geisenheim, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden und die HSWT).

Über ein webbasiertes Befragungssystem wurden insgesamt 2568 Absolventen gebeten, den an ihr Studium (Diplom, Bachelor, Master) angepassten Fragebogen auszufüllen; 592 Fragebögen konnten ausgewertet werden, die Ergebnisse wurden zusammengetragen: Demnach gibt etwa die Hälfte der Absolventen an, während der vorlesungsfreien Zeit gearbeitet zu haben – allerdings seltener als früher fachspezifisch im Gartenbau. Dennoch beurteilen 70 Prozenten der Befragten ihr Studium als zufriedenstellend. Die meisten, 77 Prozent, würden wieder Gartenbau studieren; 64 Prozent wieder am selben Studienort. Die Mehrheit der Absolventen, 83 Prozent, arbeitet in der Wirtschaft oder im öffentlichen Dienst. Nur 17 Prozent der Befragten ist heute selbstständig tätig. Die Einkommen sind stark unterschiedlich und im Vergleich zu anderen Fachrichtungen klar unterdurchschnittlich. Etwa die Hälfte der Absolventen verlässt die erste Arbeitsstelle bereits im ersten Jahr wieder. Hier könnten Beratungsangebote für den richtigen Berufseinstieg an den Hochschulen als mögliche Maßnahme abgeleitet werden.

Alle Ergebnisse der Befragung sind in einem 60-seitigen Bericht dargestellt.

Projektleitung


Projektmitwirkung


Projektmitwirkung extern

Projektdauer

19.07.2012 - 30.11.2012

Weblinks

Ergebnisbericht Berufsfeldanalyse Gartenbau 2012/13 Link
Beitrag im 'Infodienst Weihenstephan', 08-2013 Link