Potenziale zur Minderung der Freisetzung von klimarelevanten Spurengasen beim Anbau von Energiepflanzen zur Gewinnung von Biogas – Teilvorhaben 6: Ermittlung der Klimawirkung am Standort Ascha

Ziel ist es Klima- und Ökobilanzen für den Energiepflanzenanbau für die Gewinnung von Biogas unter Berücksichtigung der eingesetzten Biogasgärreste erstellen zu können und damit Minderungsmaßnahmen der Klimawirkung abzuleiten. Hierbei werden die an das EVA-Projekt I-III gekoppelten Kleinen (KlGV) und Großen (GrGV) Gärrestversuche am Standort Ascha zum einen durch das TFZ in Straubing auf ihre pflanzenbauliche Verwertung untersucht was den Einsatz von mineralischen N-Düngern im Vergleich zu organischen N-Düngern (Biogasgärresten) betrifft. Auf der anderen Seite finden innerhalb des Verbundvorhabens am Standort Ascha durch HSWT-VÖK seit 2011 Messungen zur Erfassung der THG(Treibhausgas)-Emissionen und NH3-Verflüchtigungen in Bezug auf den Einsatz mineralischer- und organischer (Biogasgärreste) N-Dünger statt. Des Weiteren besteht die Möglichkeit innerhalb eines kurzen Zeitraums Aussagen über Veränderungen des Kohlenstoff-Pools (C-Pool) im Boden zu erhalten.
Bild1

Abb. 1: THG-Messung in der Versuchsparzelle FFA3 "Kleiner Gärrestversuch" (Fotograf: Beate Formowitz)

Bild2

Abb. 1: Schleppschlauchdüngung in den Bestand im "Kleinen Gärrestversuch" (Fotograf: Gawan Heintze)

Erwartetes Ergebnis

Erwartetes Ergebnis ist die Beurteilung der Klimarelevanz von Biogasfruchtfolgen beim Anbau als Teil eine umfassenden life cycle assessments.

Promotionen

Potenziale zur Minderung der Freisetzung von klimarelevanten Spurengasen beim Anbau von Energiepflanzen zur Gewinnung von Biogas

Doktorand: Gawan Heintze
Betreuer HSWT: Prof. Dr. Matthias Drösler
Fakultät: Institut für Ökologie und Landschaft
Partner-Uni: Technische Universität München | Prof. Dr. U. Schmidhalter
Zeitraum: 14.02.2011 - 31.05.2020

Projektleitung


Projektbearbeitung


Projektdauer

01.09.2010 - 31.05.2015

Projektpartner

Projektträger

Projektförderung

Partner

Verbundvorhaben ZALF (Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung e.V.) als Koordinator, Uni-Rostock, Uni Kiel, TI-Braunschweig, Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, Fachgebiet Vegetationsökologie, in Kooperation mit dem TFZ-Projekt EVA „Entwicklung und Vergleich von optimierten Anbausystemen für die landwirtschaftliche Produktion von Energiepflanzen unter den verschiedenen Standortbedingungen Deutschlands“.