Evaluierung der "Regionalen Klima-Aktionswochen" im Ostallgäu und in Forchheim

Ausgangslage

Die alpS GmbH und die Agentur Blumberg wurden als Arbeitsgemeinschaft (ARGE) vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt- und Verbraucherschutz (StMUV) dazu beauftragt, die Landkreise Forchheim und Ostallgäu bei der Durchführung einer regionalen Klima-Aktionswoche (RKAW) zu unterstützen. Dabei handelt es sich um zwei parallel stattfindende zehntägige Veranstaltungen im Oktober 20211, in deren Rahmen sich lokale und regionale Akteur*innen (z.B. Betriebe, Vereine), die in den Bereichen Klimaschutz, Klimaanpassung, Nachhaltigkeit und Energieeffizienz aktiv sind, der Öffentlichkeit präsentieren und sich mit eigenständigen Angeboten (z.B. Mitmachaktionen, Vorträgen, Naturführungen usw.) in die Klima-Aktionswochen einbringen. Die Hauptaufgaben der ARGE im Projekt bestehen in der Vernetzung der in den Regionen aktiven Akteur*innen und der Schaffung von Strukturen, die den regionalen Klimaschutzmanager*innen die eigenständige Wiederholung der Veranstaltung in den Folgejahren mit möglichst geringem Verwaltungsaufkommen ermöglichen. Darüber hinaus liegt die Bewerbung der Veranstaltungen im Aufgabenbereich der ARGE.

Als Teil der Beauftragung durch das StMUV (Arbeitspaket 7) ist die ARGE für die Erstellung eines Leitfadens zur Durchführung von Klima-Aktionswochen verantwortlich. Dazu kann auf bestehende Unterlagen (wie z.B. Leitfaden zum Energiesparfestival – Synergie2) zurückgegriffen werden. Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) ist als Sub-Auftragnehmerin für die Evaluierung der Ziele der RKAW (vgl. Abschnitt 2) angedacht. Die Aufgabenstellung ist in Abschnitt 3 genauer definiert. Teile der Evaluationsergebnisse sollen für die Leitfadenerstellung aufgegriffen werden.

Ziele der RKAW

Mit den RKAW werden die folgenden übergeordneten Ziele („Planungsziele“) verfolgt:

  • Bildung und Etablierung eines Netzwerks von lokalen bzw. regionalen Veranstalter*innen
  • Einbindung der Partner der Bayerischen Klima-Allianz
  • Langfristige dezentrale Verankerung der Veranstaltungsorganisation
  • Unterstützung der regionalen Klimaschutzmanager*innen bei der Programmerstellung
  • Zielgruppenspezifische Bewerbung der Veranstaltung

Parallel dazu sollen mit der Durchführung der RKAW die folgenden Ziele („Umsetzungsziele“) erreicht
werden:

  • Bewusstseinssteigerung für die Themen Klimaschutz und –anpassung, Nachhaltigkeit und Energieeffizienz der Bürger*innen in den Landkreisen Forchheim und Ostallgäu
  • Motivation zum persönlichen Handeln sowie Aufzeigen von Handlungsmöglichkeiten
  • Erreichen aller Bevölkerungs- und Altersgruppen
  • Stärkung der öffentlichen Wahrnehmung der Bayerischen Klima-Allianz

Aufgabenstellung der HSWT

Entsprechend der oben dargestellten Unterteilung der Projektziele in „Planungs-“ und „Umsetzungsziele“ werden mit der geplanten Evaluierung durch die HSWT unterschiedliche Zielgruppen mit spezifischen Evaluierungsansätzen adressiert. Die Evaluierung erfolgt im Nachfeld der Veranstaltungsdurchführung im Oktober 2021 und wird Ende Januar 2022 abgeschlossen.

Zielgruppe – (Mit)Veranstalter*innen der RKAW / lokale, regionale Akteur*innen

Zur Evaluation der „Planungsziele“ (vgl. Abschnitt 2) soll die Zielgruppe (Mit)Veranstalter*innen mittels online-Fragebogen befragt werden. Dabei sind folgende Parameter zu berücksichtigen:

  • Kommunikation mit Veranstalter*innen
  • Organisation der RKAW aus Sichtweise der Veranstalter*innen
  • Sichtbarkeit der RKAW (im Sinne von Veranstalter*innen erfahren vom Projekt)
  • Anreize bzw. Motivation zur Beteiligung
  • Ausmaß der Unterstützung durch die ARGE bzw. durch das regionale Klimaschutzmanagement
  • Mitbestimmungsmöglichkeiten und Freiräume in der Konzeptionierung der RKAW

Die Erstellung des online-Fragebogens sowie die Auswertung der erhobenen Daten erfolgt durch die HSWT in Rücksprache mit der ARGE. Die Durchführung der Befragung wird von der ARGE organisiert (inklusive Bereitstellung der technischen Infrastruktur sowie Kontaktaufnahme mit der Zielgruppe).

Zielgruppe – Klimaschutzmanager*innen der beteiligten Pilotregionen

Zur Evaluation der „Planungsziele“ werden neben den Mitveranstalter*innen die Klimaschutzmanager der Landkreise Forchheim und Ostallgäu konsultiert. Im Rahmen je eines Leitfaden-gestützten qualitativen Interviews sollen dabei die folgenden Aspekte berücksichtigt werden:

  • Kommunikation mit der ARGE
  • Organisation der RKAW aus Sichtweise der Klimaschutzmanager*innnen
  • Ausmaß der Unterstützung durch die ARGE bzw. das StMUV
  • Anreize bzw. Motivation zur Wiederholung der RKAW im Landkreis
  • Voraussetzungen zur Wiederholung der RKAW im Landkreis

Die Erstellung des Interviewleitfadens und die Datenauswertung erfolgt in Zusammenarbeit zwischen ARGE und HSWT. Die Durchführung der Interviews übernimmt die ARGE.

Zielgruppe – Bevölkerung

Für die Evaluation der „Umsetzungsziele“ (vgl. Abschnitt 2) wird die Zielgruppe Bevölkerung bzw. Veranstaltungsteilnehmer*innen adressiert. Hierfür ist ein Instrument zu entwickeln, das beispielsweise nach dem Besuch einer Veranstaltung (Auftaktveranstaltung LK Forchheim, Abschlussveranstaltung LK Ostallgäu) mit wenig Aufwand und ohne große Hürden von Bürger*innen verwendet werden kann (z. B. Postkarte/A5 Blatt zum Ausfüllen, Klebepunkte und Poster, schnelle Stimmabgabe zu einem Thema z. B. mittels QR-Code).

Folgende Parameter sind zu berücksichtigen:

  • Erfassung allgemeiner Daten der Veranstaltungsteilnehmer*innen
  • Bewertung der Qualität der Veranstaltung
  • Bewertung der Relevanz der Veranstaltung zur Erhöhung des Wissens bzw. Bewusstseins für die Themen Klimaschutz und –anpassung, Nachhaltigkeit und Energieeffizienz
  • Anreize bzw. Motivation zur Beteiligung
  • Sichtbarkeit der RKAW (im Sinne von Öffentlichkeit ist über das Stattfinden der Veranstaltung informiert)

Die Festlegung des Evaluationsinstruments erfolgt in Zusammenarbeit der HSWT und der ARGE. Die Durchführung der Befragung vor Ort wird durch die ARGE bzw. die lokalen Akteur*innen unterstützt. Die Auswertung der erhobenen Daten obliegt der HSWT.


Projektleitung


Projektbearbeitung

Projektdauer

01.02.2021 - 31.01.2022

Projektförderung