Lass es brummen - Artenvielfalt im Garten, auf dem Balkon, auf der Terrasse

Die Erkenntnisse um den Verlust von Artenvielfalt insbesondere das Insektensterben hat eine enorm breite und weitreichende gesellschaftliche Diskussion und damit auch das Volksbegehren "Rettet die Bienen" ausgelöst. Die Politik hat in Bayern bereits reagiert und gesetzliche Grundlagen verändert, um eine Trendwende zu erreichen, was den Verlust von Biodiversität betrifft. Diese Initiative ist nachweislich durch ein eher urban geprägtes breites Bildungsbürgertum getragen. Die Diskussion um den Biodiversitätsverlust und die Maßnahmen zur Verbesserung der Biodiversität haben bislang v. a. auf die Landwirtschaft gezielt.
Id1507 klatschmohn papaver rhoeas spechtweg 13 juni 2011 6346

Klatschmohn (Papaver rhoeas)

Id1507 isar fs 21 04 07 rotkehlchen 418

Rotkehlchen

Schnell wurde jedoch auch Bedarf im Bereich von gebäudenahen Freiflächen deutlich. Balkonnutzer, Privatgartenbesitzer, Schulen, Kindergärten und Verantwortliche für öffentliches Grün suchen allerorten nach Möglichkeiten, in ihrem Rahmen und Umfeld etwas für die Artenvielfalt zu tun. Die bestehenden Bildungsangebote hierzu weisen oft durch sehr allgemein gehaltene "kochrezeptartige" Lösungsvorschläge zu oberflächliche und somit nur bedingt wirkungsvolle Ansätze auf. Hier setzt der vhb--Kurs an.

Id1507 zauneidechse ueberlaufgraben 19 juli 2011 0948

Zauneidechsen profitieren von offenen Saumstrukturen mit Reisig

Id1507 salvia pratensis vorflutgraben 24 mai 14 32621

Wiesensalbei (Salvia pratensis) ist eine wichtige Nahrungspflanze für viele Wildbienenarten

Zielsetzung und Zielgruppen dieses OPEN-vhb-Kurses

Dieser OPEN-vhb-Kurs soll die breite Öffentlichkeit auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft fundiert und reflektiert in die Thematik einführen und Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Lage versetzen, die Grundlagen der Artenvielfalt zu verstehen und dabei die Wahrnehmung so zu schulen, dass auf dieser Basis wesentliche Beiträge zur Erhaltung der Artenvielfalt in Gärten geleistet werden können. Darauf aufbauend sollen die Beteiligten in die Lage versetzt werden, in eigenen "Gartenprojekten" effiziente und praktische Lösungsansätze bezüglich der Förderung der Artenvielfalt zu verfolgen. Das Kursangebot richtet sich an folgende gesellschaftliche Gruppen:

  • Schulen, Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler als Sekundärnutzer, Schulgärten, Kindergärten
  • Privatpersonen, breite Öffentlichkeit, Gartenbesitzer
  • Landschaftsarchitekten, Gärtner, Architekten
Id1507 salvia pratensis vorflutgraben 24 mai 14 3271

Wiesensalbei (Salvia pratensis) ist eine wichtige Nahrungspflanze für viele Wildbienenarten

Id1507 ueberlaufgraben 21 mai 2011 2732

Naturnahe Blühmischungen bringen eine große Insektenvielfalt mit sich

Implementierung des Kurses in die Praxis

Der OPEN-vhb-Kurs soll umfassend mit einer Marketingstrategie beworben werden. Geplant sind Artikel, Vorträge, Beiträge für die HSWT-Naturschutztagung, Veranstaltungstage im Freizeitgartenbau sowie Platzierungen im Internetauftritt von Verbänden im Bereich Naturschutz und Naturgärten. Der Titel des Kurses "Lass es brummen – Artenvielfalt im Garten, auf dem Balkon, auf der Terrasse" wurde bewusst populär- und umgangssprachlich gewählt, um eine möglichst breite Öffentlichkeit anzusprechen. Der Untertitel stellt dabei den räumlichen Bezug zum Objekt und den Fokus der Betrachtung von Artenvielfalt her. Der zweigliedrige Kurs hat einen Einleitungsteil zur Schaffung der theoretischen Grundlagen sowie einen Praxisteil in Form einer konkreten Hilfe zur Umsetzung. Eine Zusammenfassung am Schluss rundet diesen ab.

Verbundprojektleitung


Projektleitung

Dipl. Ing. (FH) Katrin Kell (Koordination)
T +49 8161 71-3368
katrin.kell [at]hswt.de

Teilprojektleitung

Prof. Dr. Carl Beierkuhnlein
Universität Bayreuth

Projektbearbeitung


Projektdauer

01.03.2020 - 28.02.2021

Projektpartner

Projektförderung