Selbstgesteuertes Lernen in Chemie, Physik, Mathematik (BayernMINT)

Hintergrund

MINT-Aktivitäten vernetzen und digitale Lehre ausbauen: Zur Umsetzung dieser Ziele erhalten vierzehn Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften in ganz Bayern für ihre Projekte zur MINT-Förderung insgesamt rund 2,1 Millionen Euro. Mit dem Programm „BayernMINT – kompetent.vernetzt.erfolgreich“ fördert der Freistaat Hochschulprojekte, die junge Menschen bei einem Studium in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) unterstützen. Das Programm läuft ab November 2019 für drei Jahre und schließt an die erfolgreiche Förderlinie „MINTerAKTIV – Mit Erfolg zum MINT-Abschluss in Bayern“ an. Partner der Initiative ist die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. sowie die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm. „Wir investieren weiter kraftvoll in eine umfassende MINT-Förderung an unseren Hochschulen. Die Erfahrungen der Vorgängerprogramme zeigen, dass sich jeder Euro mehrfach lohnt für Studentinnen und Studenten und für das Zukunftsland Bayern“, so Wissenschaftsminister Bernd Sibler bei der Bekanntgabe in München. Sowohl die Beratung vor Studienbeginn als auch die Begleitung der Studentinnen und Studenten während des Studiums stehen im Fokus des vom Freistaat Bayern mit rund 2,1 Millionen Euro geförderten Programms. Die Zusammenarbeit mit den Partnern entlang der Bildungskette spielt dabei eine ebenso bedeutende Rolle wie die Anwendung digitaler Lehr- und Lernmethoden.

BayernMint an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf ist eine der 14 geförderten Hochschulen im Rahmen von BayernMint. Mit den Fördermitteln sollen digitale Lernmethoden in MINT-Fächern in den Fakultäten Landwirtschaft, Ernährung und Versorgung sowie Umweltingenieurwesen für die Studiumseingangsphase sowie die ersten beiden Semester entwickelt und etabliert werden.
Bayernmint etablierte massnahmen

BayernMint - etablierte Maßnahmen

Bayernmint geplante massnahmen

BayernMint - geplante Maßnahmen