BAYSICS | Teilprojekt 6: Höhengrenzen von Baumarten selbst erkunden

Das Teilprojekt der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf ist eingebettet in das Verbundprojekt BAYSICS (Bayerisches Synthese-Informations-Citizen Science Portal für Klimaforschung und Wissenschaftskommunikation) des Bayerischen Netzwerkes für Klimaforschung.


Hintergrund und Zielsetzung des Projekts

Der Bergwald der Bayerischen Alpen ist überdurchschnittlich von der Klimaerwärmung betroffen. Bewegen sich die Höhengrenzen von Buche, Tanne, Fichte & Co. bereits nach oben? Diese vermeintlich einfache Frage kann die Wissenschaft mangels ausreichend dichter Beobachtungsnetze bisher nicht beantworten. Dabei tummeln sich Zigtausende von Bergwanderern auf den Gipfeln, durchwandern die Waldgrenze und nutzen zunehmend Smartphones für Orientierung und Erinnerungsfotos. Unser Projekt sensibilisiert Bergwanderer für den Zusammenhang zwischen Klimawandel und Bergwald, schult sie im Erkennen der häufigen Baumarten und gibt ihnen mit der BAYSICS-App die Möglichkeit, ihre Beobachtungen mit einer großen Community zu teilen. Unter Nutzung der Medien des deutschen Alpenvereins und der Bayerischen Staatsforsten setzen wir auf Bürgerwissenschaft (Citizen Science), Massenmobilisierung (Crowdsourcing) und spielerischen Wettbewerb (Gamification). Die Ergebnisse werden im BaySics-Portal visualisiert und mit historischen Daten aus der Mitte des 19. Jahrhunderts (dem Ende der kleinen Eiszeit mit fast zwei Grad kälteren Temperaturen) verglichen.

Bild1 Bild2

Mitmachaktion für alle Bergwanderer - Anleitung zur Baum-Kartierung

Die BAYSICS-App ist derzeit noch in Entwicklung, aber wer schon jetzt Baumarten erkunden will, kann sich das Papierformular in der rechten Infospalte unter "Weblinks" herunterladen und direkt mitmachen. Beobachten Sie schon beim Aufstieg auf einen Berg in den Bayerischen Alpen, ab welcher Höhe eine bestimmte Baumart allmählich nicht mehr vorkommt. Dann beim Abstieg vom Gipfel findet die eigentliche Kartierung der Baumart statt, indem Sie für das höchstgelegene Exemplar dieser Baumart die Koordinaten mit Smartphone oder GPS-Gerät bestimmen und in das Formular eintragen.

Beachten Sie hierbei bitte:
- Füllen Sie das Formular vollständig aus, und fotografieren Sie den Baum.
- Verwenden Sie für jede Baumart ein eigenes Formular.

Schicken Sie Ihre Fotos und die Formulare (als Scan oder Foto) bitte an Dr. Sabine Rösler (Kontakt-E-Mail siehe rechts).

Publikationen

Rösler, S.; Ewald, J. (2019): Wie reagiert der Bergwald auf den Klimawandel? alpinwelt - Das Bergmagazin für München und Oberland 2019 (2), S.10-11.
Volltext

Presseberichte und Medienbeiträge

Medienbeitrag, .. (2019): Wie reagiert der Bergwald auf den Klimawandel? (Beschreibung BAYSICS-Projekt sowie Anleitung zur Baum-Kartierung). Homepage der DAV-Sektion München-Oberland, URL https://www.alpenverein-muenchen-oberland.de/umwelt/aktuell/hoehengrenzen-baumarten-selbst-erkunden, abgerufen am 08.07.2019.
Volltext

Medienbeitrag, .. (2019): Baumgrenze in den Alpen: Immer höher hinauf. Videobeitrag mit Wissenschaftlern und Studierenden der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. BR-Sendung "Abendschau - Der Süden" vom 26.06.2019 (Video bis 25.06.2020 online).
Volltext

Medienbeitrag, .. (2019): Wo Bäume in den Himmel wachsen: Suche nach der höchsten Buche. Radiobeitrag über das Projekt BAYSICS mit dem Bürger-Forschungsprojekt "Höhengrenzen von Baumarten selbst erkunden". Sendungsseite von BR24 vom 26.06.2019, 09:42 Uhr (kein Podcast eingestellt).
Volltext

Medienbeitrag, .. (2019): Die Zirbelkiefer - Ein Baum des Hochgebirges. Hörfunkbeitrag mit Interview von Prof. Dr. Jörg Ewald. Podcast Bayern2 RadioWissen.
Volltext

Medienbeitrag, .. (2018): Auftaktveranstaltung für Bayerisches Klimaforschungsnetzwerk bayklif. Meldung auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst, URL https://www.stmwk.bayern.de/allgemein/meldung/6144/auftaktveranstaltung-fuer-bayerisches-klimaforschungsnetzwerk-bayklif.html, abgerufen im Juni 2018.
Volltext