Nachhaltigkeitsbewertung technofunktioneller Proteine aus Rapspresskuchen in einem sehr frühen Entwicklungsstadium (TeFuProt-Nachhaltig)

Short description in English

The main target of the project is to assess the sustainability of technical proteins from rapeseed press cake and rapeseed meal. This assessment takes into account the three dimensions of sustainability - environment, economy and society. As part of the TeFuProt project consortium, current methodological developments for sustainability assessment (especially CEN / TC 411) will be applied for the first time to technical proteins from agricultural residues.

Zielsetzung und Vorgehensweise

Ziel des Projektes TeFuProt ist eine Bewertung ausgewählter Dimensionen der Nachhaltigkeit im Kontext der Herstellung von Proteinen auf Basis landwirtschaftlicher Reststoffe der Ölgewinnung.

Im Bereich der Ökonomie umfasst die Bearbeitung eine Betrachtung der Wirtschaftlichkeit und der Ökobilanz der gewonnenen und modifizierten Proteine. Dies beinhaltet sowohl eine Betrachtung im Labormaßstab als auch eine Betrachtung in einer ersten wirtschaftlich interessanten Scale-Up-Dimension, die auf der Grundlage von Simulationen hergeleitet wird. Die Analyse der Effekte im Bereich der Ökologie erfolgt ebenfalls für den Labormaßstab sowie für den verfahrenstechnisch simulierten Scale-Up.

Ausgehend von den eingesetzten Stoff- und Energieströmen wird auf diesem Weg eine Bilanzierung der CO2-Emissionen für die jeweiligen verfahrenstechnischen Maßstäbe durchgeführt. Neben der Betrachtung von Emissionen im Zuge der Proteingewinnung und Modifizierung wird im Verlauf des Projektes ebenfalls bilanziert, welche nachgelagerten Effekte mit der Nutzung des landwirtschaftlichen Reststoffs, der andernfalls als Futtermittel eingesetzt werden würde, einhergehen (Anbau alternativer Futtermittel bzw. Import).

Eine abschließende Betrachtung im Rahmen der ökologischen Analyse umfasst einen Vergleich der Emissionen von Proteinen aus landwirtschaftlichen Reststoffen mit denen konventioneller bzw. tierischer Proteinquellen. Als gesellschaftliche Nachhaltigkeitskomponente werden zusätzlich die Arbeitsplatzeffekte bewertet, die mit der Inbetriebnahme einer Anlage in der gewählten Scale-Up Dimension verbunden wären.