Responsive image


Project duration: 2022-02-01 - 2025-08-31

FitForCows - a digital training tool to improve animal welfare in cattle in the form of e-learning and app

Model and Demonstration Project Animal Welfare in the Federal Programme Farm Animal Husbandry#FitForCows is a digital tool for interpreting animal signals in cows. Far too often, important animal signals that indicate abnormalities in animal health are overlooked. This leads to pain and suffering that is not promptly treated or remedied.The project proposal is divided into two sub-projects (TP). The aim is to create an e-learning #FitForCows (SP 1), which is freely available on the internet a...
Lead of collaborative projects HSWT: Prof. Dr. med. vet. habil. Prisca Kremer-Rücker

Handlungsempfehlungen ableiten Kuhsignale interpretieren Tierschutz und Tiergesundheit beim Rind Tierschutz verbessern Tiersignale


Project duration: 2021-06-01 - 2024-06-03

Beitrag zur Verbesserung des Tierschutzes und der Tiergesundheit in der Milchviehhaltung durch Untersuchungen zu Prävalenz und Ätiologie von Schwanzspitzenveränderungen bei Milchkühen

Schwanzspitzennekrosen und Ringabschnürungen konnten insbesondere bei Mastrindern in der Literatur beschrieben werden. Als Ursache werden Technopathien, aber auch ein Zusammenhang mit einer hohen Kraftfuttergabe, und daraus resultierender Pansenazidose genannt. Im Zusammenhang mit Veränderungen an der Schwanzspitze konnte bei Masttieren auch ein häufigeres Auftreten von Lahmheiten beobachtet werden. Auch bei anderen Tierarten kommen Veränderungen an den Schwanzspitzen, beispielsweise in Folge...

Gesundheit


Project duration: 2019-09-01 - 2020-09-30

Das Schwein in Tiermedizin und Landwirtschaft − Patient und Schnittstelle zwischen tierärztlicher Praxis und landwirtschaftlichem Betrieb

Gesundheit Kooperation Tiermedizin und Landwirtschaft Schweinegesundheit Tiergesundheit


Project duration: 2014-10-01 - 2020-02-07

In-vivo Phänotypisierung des Schlachtkörpermerkmals „Rückenfettdicke“ bei Spiegelkarpfen (Cyprinus carpio) mittels Ultraschalltechnologie zur Bestimmung des Fettgehaltes im Filet

In Deutschland wurden 2011 43.000 t Fisch produziert. Wichtigste Fischarten sind hierbei die Speiseforelle (20.561 t) und der Speisekarpfen (10.089 t). Die Haupterzeugung von Karpfen findet in den Bundesländern Bayern (5.600 t) und Sachsen (1.970 t) statt [1]. Zur Sicherung der Produktqualität in der Erzeugung von Speisefischen ist es von großer Bedeutung, insbesondere den Fettgehalt des Filets zu bestimmen. Gerade beim Karpfen, der eine hohe Variation im Fettgehalt besitzt [2] wird ein ...
Lead of collaborative projects HSWT: Prof. Dr. med. vet. habil. Prisca Kremer-Rücker

Ernährung


Prof. Dr. med. vet. habil. Prisca Kremer-Rücker


Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Fakultät Landwirtschaft, Lebensmittel und Ernährung
Fakultät Landwirtschaft, Lebensmittel und Ernährung Markgrafenstraße 16
91746 Weidenbach

T +49 9826 654-203
prisca.kremer-ruecker[at]hswt.de