Responsive image


Project duration: 2022-08-01 - 2025-09-30

Optimierung und Fertigung eines seriennahen Prototyps zur präzisen Platzierung von Flüssigsubstraten in Böden mit Prüfung der Effizienzsteigerung bei Stickstoff (LiqInject)

Der in der Landwirtschaft eingesetzte Stickstoffdünger bildet einen zentralen Baustein, um ein stabiles Pflanzenwachstum zu garantieren. Für die landwirtschaftlichen Betriebe bedeutet dies die Sicherung der Erträge und der Wirtschaftlichkeit. Dementgegen stehen die bekannten negativen Auswirkungen der nicht durch die Pflanze aufgenommenen Stickstoffmengen, welche  entweder ausgewaschen werden und die Nitratwerte in Gewässern erhöhen oder in Form von Ammoniak oder Lachgas ausgasen und den Klim...

Injektionsdüngung Landnutzung


Project duration: 2020-03-09 - 2022-11-30

Entwicklung eines Hackverfahrens zur Bekämpfung von Beikraut und Beigras in landwirtschaftlichen Kulturen als leistungsfähige Alternative zum Herbizid

Mit der mechanischen Beikrautbekämpfung erlebt die Hacktechnik eine Renaissance, die aufgrund der Wirksamkeit und preiswerten Verfügbarkeit von Herbiziden in den vergangenen Jahrzehnten in den Hintergrund gedrängt wurde. Allerdings fehlen vielen der traditionellen Verfahren der mechanischen Beikrautbekämpfung die Schlagkraft und Präzision, welche in einer effizienten und produktiven Landwirtschaft benötigt werden. Eine intelligente Kombination von traditioneller Mechanik sowie neuen Techni...

Alternative zu Glyphosat Hackverfahren Landnutzung mechanische Unkrautregulierung


Project duration: 2017-01-25 - 2021-06-30

Optimierte Oberflächen zur Verbesserung der Effizienz innovativer Injektionsgeräte für Dünger (EffID) - Teilprojekt 6

Die in der landwirtschaftlichen Praxis am meisten verbreiteten Düngeverfahren für Stickstoff (N) sind durch erhebliche Verluste gekennzeichnet. Die platzierte Depotdüngung ist eine Möglichkeit, den Nährstoffverlusten und der Umweltbelastung entgegenzuwirken. Dabei wird der Düngebedarf möglichst als Ammonium oder Harnstoff im Boden in ausreichender Tiefe platziert. Das hat zwei Vorteile:Der Dünger ist witterungsunabhängig für die wachsenden Wurzeln gut zugänglich.Die biologische Umwandlung in ...
Project lead HSWT: Prof. Dr. Hariolf Kurz

Beschichtung Depotdüngung Injektionsdüngung Landnutzung Reibwertminderung Zugkraftbedarf


Prof. Dr. Hariolf Kurz


Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Fakultät Landwirtschaft, Lebensmittel und Ernährung
Fakultät Landwirtschaft, Lebensmittel und Ernährung Markgrafenstraße 16
91746 Weidenbach

T +49 9826 654-244
hariolf.kurz[at]hswt.de