Influence of management and restoration on greenhouse gas fluxes of a prealpine bog

Doktorand: Dr. rer. nat. Christoph Förster
Betreuer HSWT: Prof. Dr. Matthias Drösler
Fakultät: Institut für Ökologie und Landschaft
Partner-Uni: Technische Universität München | Prof. Dr. H. Schmid
Zeitraum: 01.01.2007 - 28.01.2016

Abstract (english)

I investigated the changes in greenhouse gas fluxes of a prealpine bog after restoration. Short- and long-term restoration was effective in GHG reduction and vegetation shift on former ditches. Long-term restoration on drier sites led to natural like vegetation and GHG balances. Rising water tables caused CH4 emissions, which were overcompensated by reduced CO2 releases and raised plant productivity. On a bog meadow, rewetting reduced the GHG emissions to the half up to neutral balances. Ending management and establishment of Sphagnum turned the sites into strong sinks for GHG.

Kurzfassung (deutsch)

Die Renaturierung eines präalpinen Hochmoors führte rasch zur Reduktionen der Treibhausgasflüsse und einem Vegetationswechsel auf ehemaligen Gräben. Nach 15 Jahren waren auf allen Flächen naturnahe Vegetation und THG Bilanzen feststellbar. Auftretende CH4 Emissionen wurden durch verringerte CO2 Freisetzung und erhöhte Pflanzenproduktivität überkompensiert. Auf einer Hochmoorwiese senkte die Wiedervernässung die THG Emissionen um die Hälfte bis hin zur Neutralität. Das Nutzungsende und die Besiedlung mit Sphagnen machten die Flächen zu sicheren Senken für THGs.