Migration und Integration in ländlichen Räumen am Beispiel der saarländischen Kreisstadt Merzig. Eine empirische Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung der Erfahrungen und Sichtweisen von Personen mit Migrationshintergrund

Doktorandin: Dr. phil. Ursula Maria Roos
Betreuer HSWT: Prof. Dr. Dr. Olaf Kühne
Fakultät: Fakultät Landschaftsarchitektur
Partner-Uni: Universität des Saarlandes | Prof. Dr. B. Nienaber
Zeitraum: 01.10.2011 - 14.12.2015

Kurzfassung (deutsch)

Die vorliegende empirische Untersuchung wendet sich den ländlichen Räumen zu und geht am Beispiel der saarländischen Kreisstadt Merzig der Frage nach, wie ein interkulturelles Miteinander in ländlichen Räumen aussehen kann und wie individuelle Wege der Integration in ruralen Regionen verlaufen. Auf Basis der Migrations- und Integrationsprozesse werden für die Integration förderliche und hinderliche Faktoren identifiziert und analysiert. Dabei stehen sowohl Allochthone als auch Autochthone, ihre jeweiligen Einstellungen, ihr Handeln sowie persönlichkeitsimmanente Aspekte im Zentrum der Betrachtung. Besonderer Wert wird dabei auf die individuellen Migrations- und Integrationserfahrungen von Vertretern unterschiedlicher Zuwanderergruppen gelegt.

Abstract (english)

The present empirical study deals with rural regions and examines the question how people with and without intercultural backgrounds can live together. The study also discusses how individual integration proceeds in rural regions. Based on the migration and integration processes it identifies and analyses the factors that help or hinder integration. A special focus was on allochthonous as well as on autochthonous people, their respective views, actions and intrapersonal aspects. The study puts emphasis on the individual migration and integration experiences of people from various migrant groups. The district town Merzig located in a rural area in the Saarland was chosen as the case study region.