Responsive image

Einfluss der Bodenbearbeitung und des Säverfahrens auf die Spross- und Wurzelleistung unterschiedlicher Zwischenfrucht-Mischungen

Mainer, V.; Schmid, H.; Vogt-Kaute, W.; Steber, H.; Ebertseder, T. (2009)

Angewandte Forschung und Beratung für den ökologischen Landbau in Bayern, Schriftenreihe der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) 7, S. 141-146.

mehr

N-Umsatz im Boden nach Applikation verschiedener N-Dünger im ökologischen Freilandgemüsebau

Kreppold, J.; Ebertseder, T.; Schmidhalter, U.; Heuwinkel, H. (2009)

Vortrag auf dem 121. VDLUFA-Kongress, 15.-18. September 2009 in Karlsruhe.


Einfluss der Bodenbearbeitung und des Säverfahrens auf die Spross- und Wurzelleistung unterschiedlicher Zwischenfrucht-Mischungen im Ökologischen Landbau

Mainer, V.; Schmid, H.; Ebertseder, T. (2009)

Konferenzbeitrag zur 52. Jahrestagung "Pflanzenbauwissenschaften - Systembezug und Modellierung", vom 01. bis 03. September 2009 in Halle/Saale, Mitteilungen der Gesellschaft für Pflanzenbauwissenschaften 21, S. 85-86.


Den Stickstoff der Gülle stabilisieren

Ebertseder, T. (2009)

Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt (BLW) 11, S. 44-45.


Strategien zur Verbesserung der Stickstoffeffizienz von Düngesystemen

Ebertseder, T. (2008)

Vortrag auf dem Ackerbautag der Landwirtschaftskammer Niederösterreich am 11. Dezember 2008.


Auswertung von Boden-, Klima- und Bewirtschaftungsdaten zur Ableitung von standortspezifischen Einflussfaktoren auf den Humusgehalt von Böden

Buckl, E.; Horn, D.; Maier, H.; Ebertseder, T. (2008)

Vortrag bei dem 120. VDLUFA-Kongress, 16.-19. September 2008 in Jena.


Effects of the Management System on N-, C-, P- and K-fluxes from FAM Soils

Ruser, R.; Gerl, G.; Kainz, M.; Ebertseder, T.; Reents, H.; Schmid, H.; Munch, J....

Perspectives for Agroecosystem Management - Balancing Environmental and Socio-Economic Demands, Elsevier B.V., Amsterdam, Hrsg.: Schröder, P., Pfadenhauer, J., Munch, J.C., S. 43-78.
DOI: 10.1016/B978-044451905-4.50005-2

mehr

Ausweitung des Energiepflanzen-Anbaus aus Sicht des Pflanzenbaus und des Nährstoffmanagements

Ebertseder, T.; Groß, J. (2008)

Tagungsband zur Tagung "Klimawandel und Bioenergie - Pflanzenproduktion im Spannungsfeld zwischen politischen Vorgaben und ökonomischen Rahmenbedingungen" des Verbandes der Landwirtschaftskammern e. V. (VLK) und des Bundesarbeitskreises Düngung (BAD) am 22. und 23. April 2008 in Würzburg, S. 131-147.

 

Der Anbau von Pflanzen zur Erzeugung von Kraftstoffen, Ethanol und Biogas hat in der jüngeren Vergangenheit eine starke Ausdehnung erfahren. Trotz einer derzeit etwas abgeschwächten Attraktivität ist dennoch aufgrund weiter wachsender Verarbeitungskapazitäten auch in Zukunft mit einem, wenn auch etwas moderateren Anstieg der Anbauflächen zu rechnen. Dies gilt insbesondere für Energiepflanzen zur Erzeugung von Ethanol und Biogas, wobei die Ausdehnung der zur Ethanol-Herstellung vorgesehene Getreide- und Zuckerrübenfläche (derzeit 250000 ha, entsprechend ca. 3,6 % des gesamten Getreide- und Zuckerrübenanbaus in Deutschland; FNR, 2007) kaum zu einer wesentlichen Zunahme der Gesamt-Anbauflächen dieser Kulturen führen dürfte. Für Raps zur Verwertung als Kraft- bzw. Schmierstoff (Biodiesel, Pflanzenöl), dessen Anbau mit 1,12 Mio. ha einen Anteil von 80 % des gesamten deutschen Rapsanbaus erreicht hat (FNR 2007), ist eine Flächenausdehnung in größerem Umfang insbesondere aufgrund von Fruchtfolge-Beschränkungen (Krankheiten, Schädlinge) ebenfalls nicht zu erwarten. Produktionstechnisch (insbesondere Nährstoffmanagement) besteht weder für "Nawaro-Raps" noch für Getreide bzw. Zuckerrüben zur Ethanolerzeugung ein wesentlicher Unterschied gegenüber deren Anbau als Nahrungsmittel. Für den Anbau von "Ethanol-Getreide" ist aus Umweltsicht jedoch der positive Aspekt eines insgesamt etwas geringeren N-Düngungsniveaus im Vergleich insbesondere zu Backweizen anzumerken.


Nitrifikationshemmer – Weniger ist mehr

Ebertseder, T. (2008)

DLZ-Agrarmagazin (3), S. 42-45.


Grundlagen der Kalkdüngung – Ein Zusammenspiel vielfältiger Wirkungsparameter

Ebertseder, T. (2008)

Vortrag bei der Fachtagung der Düngekalk-Hauptgemeinschaft in Fulda, 19.-20. Februar 2008.


Reicht das Fachrecht für die Umsetzung der EU-Wasser-Rahmenrichtlinie aus?

Gutser, R.; Ebertseder, T.; Holz, F. (2008)

Agrarspectrum : 41. Schriftenreihe des Dachverbandes der Agrarforschung (DAF) e. V. zur Tagung "Landnutzung und Wasserqualität : Herausforderungen bei der Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie" am 24. und 25. Oktober 2007 im FORUM der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL) in Braunschweig, S. 39-60.


Umweltschonende Düngestrategien für die Energiepflanze Mais

Gutser, R.; Ebertseder, T. (2007)

Der Fortschrittliche Landwirt (23), S. 26-27.


Keimuntersuchungen bei zwei Winterweizensorten mit unterschiedlicher Auswuchsfestigkeit

Voit, B.; Stanglmaier, J.; Ebertseder, T.; Killermann, B. (2007)

Vortrag bei der 58. Tagung der Vereinigung der Pflanzenzüchter und Saatgutkaufleute Österreichs, 20. – 22. November 2007 in Gumpenstein.

mehr

Humusbildung und Nährstoffbetrachtungen von Bioabfallkompost und Gärrückständen im Vergleich

Ebertseder, T. (2007)

Tagungsband zum 1. Biomasseforum "Weiterentwicklung der biologischen Abfallbehandlung vor dem Hintergrund von TA Luft und EEG", 24.-25. Oktober 2007 in Witzenhausen, S. 219-234.

 

Aufgrund einer geringen N-Effizienz und eines steigenden Verlustpotenzials mit zunehmender Ausbringung werden maximale Applikationsmengen von 120 kg N ha-1 a-1 für die organischen Dünger vorgeschlagen. Die Abdeckung des Humusbedarfs von Silomais-Fruchtfolgen durch die Applikation von Bioabfallkomposten oder Gärrückständen sowie der Verbleib des Stickstoffs im System "Silomais-Biogasanlage-Boden" wird anhand von Modellrechnungen diskutiert.Die Entwicklung der landwirtschaftlichen Bodennutzung war in den letzten Jahren geprägt von einer starken regionalen und einzelbetrieblichen Intensivierung der Tierproduktion, einer zunehmenden Verwertung von insbesondere organischen Abfällen sowie einer starken Zunahme der Biomasseproduktion zur Energiegewinnung. Triebkräfte für diese Entwicklung waren und sind sowohl ökonomischer sowie politischer Natur. Die Folge ist, dass die Applikation organischer Reststoffe in der Landwirtschaft stark zugenommen hat und weiter zunimmt. Die Landwirtschaft ist grundsätzlich in der Lage, die in den anfallenden Reststoffen enthaltenen Nährstoffe sowie die enthaltene organische Substanz sinnvoll zu verwerten. Probleme bestehen insbesondere in einer nicht optimalen innerbetrieblichen und regionalen Verteilung der organischen Dünger (Logistik, Konzentration des Anfalls) sowie der Effizienz der darin enthaltenen Nährstoffe. Folgen von nicht an den Nährstoffbedarf der Pflanzen und den Humusbedarf der Böden angepassten Verwertungsstrategien sind ein erhöhtes Verlustpotenzial und Nährstoffausträge an die Umwelt.
Für einen pflanzenbaulich effizienten und umweltverträglichen Einsatz der Reststoffe sind Kenntnisse über die Zusammensetzung der Dünger und den daraus abzuleitenden Nährstoff- und Humuswirkung unerlässlich. Es ist Ziel dieses Beitrags, die Nährstoffwirkung und die Humusreproduktionsleistung von Komposten aus Bioabfall sowie von Gärrückständen aus der Biogaserzeugung zu bewerten. Darüber hinaus sollen mögliche, mit deren Einsatz verbundene pflanzenbauliche und ökologische Probleme aufgezeigt sowie sinnvolle Einsatzmengen abgeleitet werden.


Keimuntersuchungen bei zwei Winterweizensorten mit unterschiedlicher Auswuchsfestigkeit

Stanglmaier, J.; Ebertseder, T.; Voit, B.; Killermann, B. (2007)

63. Kongressband zum 119. VDLUFA-Kongress vom 18. bis 21. September 2007 in Göttingen, S. 325-328.

 


mehr

Warum Nitratrichtlinie oder Düngeverordnung? – Strategien für eine gute fachliche Düngepraxis zu Mais

Gutser, R.; Ebertseder, T. (2007)

Mais 34 (3), S. 84-87.


Nährstoffbilanzierung im landwirtschaftlichen Betrieb

Baumgärtel, G.; Breitschuh, G.; Ebertseder, T.; Eckert, H.; Gutser, R.; Hege, U....

VDLUFA-Standpunkt, Verband Deutscher Landwirtschaftlicher Untersuchungs- und Forschungsanstalten (VDLUFA), Speyer.

mehr

Lässt sich die kulturspezifische Wirkung von Kalk erklären?

Ebertseder, T.; Manhart, R.; Gutser, R. (2007)

Vortrag bei der Tagung des Landesarbeitskreis Düngung Bayern (LAD) und der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) am 10. Januar 2007 in Enkering.


Optimierung der Düngeeffizienz durch teilflächenspezifische Landbewirtschaftung

Jungert, S.; Schmidhalter, U.; Ebertseder, T.; Gutser, R.; Hege, U. (2006)

Vortrag bei dem 118. VDLUFA-Kongress, 19. - 22. September 2006 in Freiburg.


Stabilisierte Dünger – Wirkung auf Zeit

Ebertseder, T.; Gutser, R. (2006)

"Dünger-Magazin" der DLG-Mitteilungen (7), S. 11-15.


Prof. Dr. Thomas Ebertseder


Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Fakultät Nachhaltige Agrar- und Energiesysteme
Am Staudengarten 1
85354 Freising

T +49 8161 71-5312
thomas.ebertseder[at]hswt.de