Ein methodischer Ansatz zur Analyse der Sensitivität komplexer Modellsysteme

Abstract

Die Sensitivität eines komplexen Modellsystems hinsichtlich einzelner Eingabeparameter muss meist experimentell anhand einer Vielzahl von Rechenläufen untersucht werden. Dies ist mit der Verarbeitung großer Datenmengen verbunden und dementsprechend aufwendig. Wünschenswert ist es, die Komplexität des untersuchten Systems zu verringern. Die hier durchgeführten hydrologischen Berechnungen wurden daher an einem stark schematisierten künstlichen Einzugsgebiet geringer Größe durchgeführt. Die so gewonnenen Ergebnisse lassen sich weitgehend auf ein natürliches, rund hundertfach größeres Einzugsgebiet übertragen. Es erscheint daher zulässig und sinnvoll, sich die Vorteile, welche ein einfach strukturiertes künstliches Einzugsgebiet für Sensitivitätsberechnungen bietet, zu Nutze zu machen, insbesondere die einfachere Handhabbarkeit des Modells und die deutlich verkürzten Rechenzeiten.

Mehr zum Titel

Titel Ein methodischer Ansatz zur Analyse der Sensitivität komplexer Modellsysteme
Medien Modellierung des Wasser- und Stofftransports in großen Einzugsgebieten, Beiträge zum Workshop am 19./20.11.98 in Rauischholzhausen bei Gießen, Kassel University Press 1999
Verlag ---
Heft ---
Band ---
ISBN ---
Verfasser/Herausgeber Prof. Dr. Klaus Eckhardt, Nicola Fohrer, Hans-Georg Frede
Seiten 65-71
Veröffentlichungsdatum 01.01.1999
Projekttitel ---
Zitation Eckhardt, K.; Fohrer, N.; Frede, H. (1999): Ein methodischer Ansatz zur Analyse der Sensitivität komplexer Modellsysteme. Modellierung des Wasser- und Stofftransports in großen Einzugsgebieten, Beiträge zum Workshop am 19./20.11.98 in Rauischholzhausen bei Gießen, Kassel University Press 1999, S. 65-71.