Die Hohen Tauern in Österreich – Wilde Urlandschaft und bergbäuerliche Kulturlandschaft

Abstract

Der Gebirgsstock der Hohen Tauern im Dreiländereck zwischen Salzburg, Kärnten und Osttirol bildet das Kernstück der österreichischen Zentralalpen, über dem der 3798 m hohe Großglockner als höchster Gipfel Österreichs thront. Er ist seit 1981 Österreichs erster Nationalpark und das mit 1856 km² bei Weitem größte Naturschutzgebiet des Alpenraumes. Mit  einer West-Ost-Ausdehnung von über 100 km und einer Nord-Süd-Ausdehnung von 40 km sowie knapp 3000 m Höhengradient bietet der Naturraum  Beobachtungsmöglichkeiten für Wochen, wobei die alpinen Lagen im Spätsommer und Herbst gut und über die weltberühmte Großglockner Hochalpenstraße besonders
leicht zugänglich sind. In den Hohen Tauern kann man das gesamte Spektrum der alpinen Vogelwelt erleben.

Mehr zum Titel

Titel Die Hohen Tauern in Österreich – Wilde Urlandschaft und bergbäuerliche Kulturlandschaft
Medien Der Falke
Verlag Aula
Heft 8
Band 2016
ISBN ---
Verfasser/Herausgeber Prof. Dr. Christoph Moning, Christopher König, Christian Wagner, Felix Weiß
Seiten 5-8
Veröffentlichungsdatum 01.08.2016
Projekttitel ---
Zitation Moning, C.; König, C.; Wagner, C.; Weiß, F. (2016): Die Hohen Tauern in Österreich – Wilde Urlandschaft und bergbäuerliche Kulturlandschaft. Der Falke 2016 (8), S. 5-8.