Responsive image


Projektdauer: 01.01.2020 - 31.12.2022

Verwertung und Anbauoptimierung von Hanf als Nachwachsender Rohstoff

Hanf (Cannabis sativa L.) erlebt derzeit einen Aufschwung als wiederentdeckte Kulturpflanze. Die bundesweite Anbaufläche von Hanf ist von 437 ha im Jahr 2013 auf über 2.800 ha in 2018 gestiegen (in Bayern von 71 ha auf 203 ha). Dabei kann Hanf als Multi-Purpose-Pflanze annähernd komplett genutzt werden.

Analytik Hanf Kulturpflanze Methodenvalidierung Nachwachsende Rohstoffe


Projektdauer: 01.11.2019 - 31.12.2021

Entwicklung von einfachen und robusten Analyseverfahren zur Optimierung der organischen Düngung im nachhaltigen Anbau von Zierpflanzen und Topfkräutern

Der aktuelle Trend im Gartenbau geht hin zu einer nachhaltigeren Produktionsweise. Dies bedeutet u.a. einen zunehmenden Verzicht auf Torf sowie die Umstellung von mineralischen auf organische Düngemittel. Für den Gärtner steigt damit das Kulturrisiko erheblich. Wird der organische Dünger zu schnell mineralisiert, können die Pflanzen durch die Salzanreicherung geschädigt werden. Ist die Mineralisation zu gering, drohen Qualitätsverluste durch Stickstoffmangel. Auch der pH-Wert kann sich in tor...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Elke Meinken

Analytik Bioanbau Landnutzung Sensorik Torfersatz


Projektdauer: 17.06.2019 - 30.09.2023

Nutzung von Smartphones zur spektralphotometrischen Vor-Ort-Bestimmung des Mineralstickstoffs im Boden (Nmin) als Basis einer optimierten Stickstoffdüngung im intensiven Feldgemüsebau

Der aktuelle Nitratbericht der Bundesregierung zeigt unter anderem in Gebieten mit intensivem Feldgemüseanbau bzw. Sonderkulturen wie Erdbeeren und Spargel eine fortgesetzt hohe Nitratbelastung des Grund- und Trinkwassers. Die Gemüseproduzenten stehen hier vor einem nur schwer lösbaren Zielkonflikt. Zum einen ist eine intensive Stickstoffdüngung notwendig, um die vom Markt geforderten qualitativ und quantitativ hohen Erträge zu erzielen. Gleichzeitig steigt dadurch aber die Gefahr einer überm...
Projektleitung HSWT: Dr. Dieter Lohr

Analytik Landnutzung Nitratauswaschung Nmin


Projektdauer: 15.05.2014 - 31.03.2018

Nutzung der Nah-Infrarotspektroskopie zur Qualitätssicherung bei der Produktion von Zierpflanzenstecklingen (NIRS II)

Die Qualität von Zierpflanzenstecklingen ist stark vom Stickstoff(N)- und Kohlenhydrat(KH)-Status der Stecklinge abhängig. So führt bei vielen Zierpflanzenkulturen bereits ein leichter Stickstoffmangel, der visuell noch nicht erkennbar ist, zu einer messbaren Verzögerung der Bewurzelung. Ausreichende Kohlenhydratreserven, insbesondere Zucker, sind wichtig für die Überlebensfähigkeit der Stecklinge. Zu geringe Reserven haben unter ungünstigen Bewurzelungsbedingungen, z. B. bei einer geringen E...
Verbundprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Elke Meinken

Analytik Nährstoffversorgung


Projektdauer: 01.05.2013 - 31.12.2014

Energiepflanzen – Alternativen für Mais in der Biogaserzeugung

Mais spielt bei der Versorgung von Biogasanlagen als Rohstoff der Wahl eine dominante Rolle. Allerdings führen großflächige Mais-Monokulturen zu nicht unerheblichen ökologischen Folgen für das Anbaugebiet. Dadurch schwindet die gesellschaftliche Akzeptanz von Maiskulturen in erheblichem Maße. Außerdem können beim Anbau von Mais erhebliche Ertragseinbußen auf Trockenstandorten und bei niedrigen Temperaturen während der Vegetationsperiode auftreten. Ziel des Projektes Energiepflanzen war es,...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Rudolf Huth

Analytik Biomasse Energetische Leistung Energie Erneuerbare Energien Gasbildungsraten Nachwachsende Rohstoffe Nährstoffe Trockentolerante C3-Gräser


Projektdauer: 01.10.2009 - 30.09.2012

Zerstörungsfreie Bestimmung der Stecklingsqualität mittels NIRS

Im Rahmen eines Verbundprojektes arbeitet das Zentrum für Forschung und Weiterbildung gemeinsam mit vier Partnern am Einsatz der Nah-Infrarot-Spektroskopie (NIRS) zur zerstörungsfreien Beurteilung des Bewurzelungspotentials von Zierpflanzenstecklingen.
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Elke Meinken

Analytik Nährstoffversorgung


Projektdauer: 01.09.2009 - 30.04.2012

Ermittlung der Teerbildung in einer Biomassevergasungsanlage

Bei der thermochemischen Umwandlung von Biomasse in Vergasungsanlagen treten vielfältige Schwierigkeiten auf. Ein zentrales Problem ist dabei die Entstehung von Teeren innerhalb des Reaktors. Diese Stoffe setzen vor allem die Standzeit der Anlage herab und können damit die Wirtschaftlichkeit des Verfahrens gefährden. Ziel des Projektes ist, die Zusammenhänge der Teerbildung mit den Betriebsparametern, wie beispielsweise Temperatur oder Materialfeuchte, zu untersuchen und so die Grundlage für ...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Rudolf Huth

Analytik Anlagenoptimierung Biomasse Energie Erneuerbare Energien Holzvergasung Nachwachsende Rohstoffe Pyrolyse Teerbildung


Projektdauer: seit 01.10.2006

Auftragsanalytik zur Überwachung von Biogasanlagen

Die EBA GmbH sowie die Landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf sind Institutionen des Bezirks Mittelfranken, deren Aufgabe es ist, die vermehrte Anwendung von Erneuerbaren Energien (z.B. Biogas) zu unterstützen. Hierzu hat der Bezirk Mittelfranken Berater- und Forschungsteams zusammengestellt, die die regionalen Landwirte im Routinebetrieb ihrer Biogasanlage begleiten. Die hierfür notwendige chemische Analytik wird im Wesentlichen vom Umweltanalytiklabor der Hochschule Weihenstephan-Trie...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Rudolf Huth

Analytik Anlagenüberwachung Biomasse Elementanalytik Energie Energieeffizienz Erneuerbare Energien Gärsäuren Gasausbeute


Projektdauer: 01.09.2005 - 31.08.2008

Fachgerechte Düngung im Garten unter Berücksichtigung der Stickstoffgehalte im Boden

Von September 2005 bis August 2008 wurde das Forschungsprojekt "Fachgerechte Düngung im Garten unter Berücksichtigung der Stickstoffgehalte im Boden" bearbeitet. Hintergrund der Untersuchungen war die Annahme einer sehr hohen Versorgung der Haus- und Kleingärten mit Nährstoffen, vor allem mit Stickstoff und mit Humus. Diese hohe Versorgung birgt sowohl ökologische, als auch gesundheitliche und pflanzenbauliche Risiken - z.B. Auswaschung von Nitrat in das Grundwasser, hohe Nitratgehalte im Gem...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Elke Meinken

Analytik Düngungsstrategie Nährstoffversorgung


Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)
Am Staudengarten 8 | Gebäude H11
85354 Freising

T +49 8161 71-5110
zfw[at]hswt.de

Betreuung der Projektseiten

Gerhard Radlmayr | Referent für Forschungskommunikation
T +49 8161 71-3350
gerhard.radlmayr[at]hswt.de