Responsive image


Projektdauer: 01.01.2013 - 30.08.2013

Dendrochronologische Untersuchungen zur Reaktion der Baumart Bergahorn auf klimatische Veränderungen in den Nördlichen Kalkalpen

Im Projekt wurde mit dendroökologischen Methoden die Reaktion von Bergahorn auf Klimaveränderungen und Extremjahre in den nördlichen Kalkalpen an 14 Standorten in Bayern und Österreich untersucht.
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Andreas Rothe

Klimawandel Bergahorn Bergwald Dendroökologie Zuwachs


Projektdauer: 01.10.2012 - 30.09.2015

Spezifizierung der Schwellenwerte für den klimagerechten Anbau von Waldbaumarten durch die Untersuchung von marginalen Vorkommen (MARGINS)

Bestände der in Bayern verbreiteten Hauptbaumarten Fichte, Kiefer, Buche, Trauben-Eiche und Tanne wurden an ihrem südlichen Arealrand vegetations- und standortkundlich untersucht. Die Bäume werden im Süden, trotz der höheren Temperaturen von ähnlichen Zeigerpflanzen wie in Bayern begleitet und zeigen ein bemerkenswertes Höhenwachstum, was auf eine komplexe Überlagerung von Vorteilen (längere Wuchsperiode) und Risiken (Trockenstress) hindeutet.
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Jörg Ewald

Klimawandel Forstwirtschaft Vegetation


Projektdauer: 01.04.2010 - 31.03.2013

Auswirkungen des Klimawandels auf den Humusvorrat von Böden der Bayerischen Alpen in Abhängigkeit von Standort und Nutzung: Status - Prognose - Konsequenzen für den Gebirgswald

- Analyse des Humusvorrats von Waldböden im bayerischen Alpenraum - Feststellung der wahrscheinlichen Veränderungen des Humusvorrats der Böden infolge des Klimawandels - Ermittlung der Auswirkungen der klimabedingten Veränderungen auf die Vitalität von Jungwuchs und Altbäumen des Gebirgswaldes - Erarbeitung von Empfehlungen für die Praxis, insbesondere für Problemstandorte
Teilprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Andreas Rothe

Klimawandel Bergwald Dendroökologie Fichte Zuwachs


Projektdauer: 01.01.2010 - 31.12.2012

SicAlp -Standortsicherung im Kalkalpin (INTERREG-Projekt)

Im Projekt "Standortsicherung im Kalkalpin (SicAlp)", das von der EU (Interreg), den Forstverwaltungen Bayerns, Oberösterreich, Salzburg und Tirol, dem österreichischen Lebensministerium und den österreichischen Bundesforsten gefördert wurde, haben die drei Projektpartner, die Technische Universität München, die Universität für Bodenkultur Wien und die Hochschule Weihenstephan Triesdort Grundlagen für eine adaptive Behandlung kalkalpiner Wälder in Bayern, Tirol, Salzburg und Oberösterreich e...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Andreas Rothe

Klimawandel Bergwald Dendroökologie Fichte Zuwachs


Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)
Am Staudengarten 8 | Gebäude H11
85354 Freising

T +49 8161 71-5110
zfw[at]hswt.de

Betreuung der Projektseiten

Gerhard Radlmayr | Referent für Forschungskommunikation
T +49 8161 71-3350
gerhard.radlmayr[at]hswt.de