Responsive image


Projektdauer: 26.06.2019 - 21.02.2020

Landschaft auf den Schirm bringen - Visualisierung der landschaftlichen Qualitäten der Heideflächen und grafische Neuinterpretation des Landschaftskonzept Münchner Norden

Das vom Referat für Stadtplanung und Bauordnung der Landeshauptstadt München initi­tierte EU-Projekt 'Landscape and Open Space Development in Alpine Metropolitan Areas' (LOS_DAMA!) befasst sich mit den Herausforderungen für Freiraumplanung und Land­schaftsentwicklungen in den attraktiven und dichter werdenden Stadtregionen der Alpenre­gion: Wie können die stadtnahen Grün- und Landschaftsräume vor diesem Hintergrund im Spannungsfeld von Siedlungsentwicklung, Naherholung, Verkehr, Naturschutz, ...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Olaf Gerhard Schroth

Landnutzung Bürgerbeteiligung Digitalisierung Geographische Informationssysteme Landschaftsbild Landschaftsplanung


Projektdauer: 17.06.2019 - 30.09.2023

Nutzung von Smartphones zur spektralphotometrischen Vor-Ort-Bestimmung des Mineralstickstoffs im Boden (Nmin) als Basis einer optimierten Stickstoffdüngung im intensiven Feldgemüsebau

Der aktuelle Nitratbericht der Bundesregierung zeigt unter anderem in Gebieten mit intensivem Feldgemüseanbau bzw. Sonderkulturen wie Erdbeeren und Spargel eine fortgesetzt hohe Nitratbelastung des Grund- und Trinkwassers. Die Gemüseproduzenten stehen hier vor einem nur schwer lösbaren Zielkonflikt. Zum einen ist eine intensive Stickstoffdüngung notwendig, um die vom Markt geforderten qualitativ und quantitativ hohen Erträge zu erzielen. Gleichzeitig steigt dadurch aber die Gefahr einer überm...
Projektleitung HSWT: Dr. Dieter Lohr

Landnutzung Analytik Nitratauswaschung Nmin


Projektdauer: 15.03.2019 - 15.11.2019

Übersicht und Potenzial von NIR-Sensoren in der Landwirtschaft

Im Rahmen des Projekts wird ein Merkblatt zum Einsatz von NIR-Sensoren in der Landwirtschaft erstellt. Das Merkblatt erläutert die technischen Grundlagen und die Anwendungsgebiete. Es enthält eine Zusammenstellung der am Markt verfügbaren Sensoren und bewertet anhand von Beispielen die Wirtschaftlichkeit des Einsatzes von NIR-Technologie.
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Patrick Noack

Landnutzung Digitalisierung NIRS Qualität


Projektdauer: 01.03.2019 - 29.02.2024

Closed urban modular energy- and resource-efficient agricultural systems (CUBES) | Teilprojekt 2: PlantCube

Zu den größten Herausforderungen des 21. Jh. gehört neben Bevölkerungswachstum und Klimawandel die Verdichtung urbanen Lebens. Räumliche und infrastrukturelle Grenzen zwischen Stadtzentrum und periurbanem Raum verwischen. Gleichzeitig können die zunehmende Verknappung der Anbauflächen und das prognostizierte Wachstum der Weltbevölkerung weder durch den laufenden Fortschritt in der Tier- und Pflanzenzüchtung noch durch eine maximale Effizienzsteigerung in der großflächigen Agrarproduktion komp...
Teilprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Heike Susanne Mempel

Landnutzung Geschlossene Systeme Indoor Farming Kreislaufwirtschaft


Projektdauer: 01.01.2019 - 31.03.2023

Einsatz torfreduzierter Substrate im Zierpflanzenbau - Teilvorhaben Modellregion Süd (TerZ)

Die gesamte Produktion von Zierpflanzen erfolgt in hohem Maße in torfbasierten Substraten. Auch Hobbygärtner haben über Jahrzehnte gute Erfahrungen mit überwiegend torfhaltigen Blumenerden gemacht. Aus Umwelt- und Klimaschutzgründen muss aber die Verwendung von Torf in Kultursubstraten und Blumenerden mittelfristig auf ein Minimum reduziert werden. In dem Modell- und Demonstrationsvorhaben 'Einsatz torfreduzierter Substrate im Zierpflanzenbau (TerZ)' haben sich die LVG Hannover-Ahlem, die auc...
Teilprojektleitung HSWT: Dr. Dieter Lohr

Landnutzung Modell- und Demonstrationsvorhaben Substratqualität Torfersatz Torfreduzierung Zierpflanzen Zierpflanzenbau


Projektdauer: 01.01.2019 - 31.12.2019

Entwicklung eines Ansatzes zur Steuerung ökologischer Bodenfunktionen durch Grasbedeckung am Beispiel des Risaralda Avocado-Anbaus in Kolumbien

Die Beziehung zwischen landwirtschaftlicher Praxis und der Erhaltung der Kapazität eines agrarischen Ökosystems ist sehr eng. Die Art des Pflanzenbaus auf landwirtschaftlichen Flächen ist ein Faktor, der Einfluss auf dieses Ökosystem nimmt, wobei dem Faktor Boden besondere Bedeutung zukommt. Eine zentrale Bodenfunktion ist die Bereitstellung von Habitaten für Bodenorganismen sehr unterschiedlicher Art und Größe. Bei einem Verlust dieser Funktionen können vermehrt bodenbürtige Pflanzenkrankhei...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. habil. Carsten Lorz

Landnutzung Bodenfunktionen Bodenmanagement Bodenökologie Nachhaltige Landnutzung


Projektdauer: 01.11.2018 - 31.12.2020

Erfolgsfaktoren und Potentiale für die Inwertsetzung süddeutscher Schafwolle

Schafwolle zeichnet sich durch hervorragende Textileigenschaften aus, sie ist temperaturausgleichend, begünstigt die Hautatmung, nimmt Feuchtigkeit auf, sie ist schmutzunempfindlich und geruchshemmend. Dennoch werden nach wie vor primär synthetische Textilien für Wäsche und Funktionskleidung verwendet. Wenn dann Schafwolle verwendet wird bzw. davon Textilien angebotenen werden, dann oftmals mit Herkunft aus Übersee. Es gibt jedoch auch im Schafbereich mittlerweile sehr erfolgreiche Textilproj...

Landnutzung Biodiversität Faserqualität Merino Wolle Nachwachsende Rohstoffe Schafe Schafhaltung Schafzucht


Projektdauer: 01.09.2018 - 31.12.2021

Versuche zur Kompostierung und Verwertung von Hopfenrebenhäcksel zur Optimierung der Nährstoffeffizienz des organisch gebundenen Stickstoffs

Die Hallertau ist das weltweit größte zusammenhängende Hopfenanbaugebiet. Bei der Hopfenernte fallen jährlich rund 230.000 Tonnen Rebenhäcksel an. Etwa 80 % davon werden derzeit nach Abschluss der Erntearbeiten als Wirtschaftsdünger auf die Felder zurückgebracht. Auf Grund der novellierten Düngeverordnung ist die Rückführung der Rebenhäcksel nur noch begrenzt zulässig, da das Material wesentliche Mengen an Stickstoff enthält und somit düngerechtlichen Beschränkungen unterliegt. Hinzu kommt, d...

Landnutzung Nitratauswaschung Stickstoffdynamik


Projektdauer: 01.04.2018 - 31.12.2021

Postgraduate Training Course Food Chains in Agriculture

Am Campus Triesdorf der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf wird das Weiterbildungsprojekt „Food Chains in Agriculture“ für afrikanische Master-Absolventinnen und -Absolventen durchgeführt. Initiator des Projektes war Prof. Dr. Otmar Seibert. In einem 5-monatigen Postgraduiertenkurs „Postgraduate Training Course Food Chains in Agriculture“ [1] werden die maximal 25 Teilnehmenden aus afrikanischen Ländern in folgenden Bereichen geschult:Nachhaltige LandbewirtschaftungVerbesserung von Nachernte-...
Verbundprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Ralf Schlauderer

Landnutzung International Internationalisierung


Projektdauer: 01.04.2018 - 30.11.2021

Optimierung der Pommes frites Qualitätsproduktion

Die Pommes frites Qualität wird von pflanzenbaulichen Faktoren und lebensmitteltechnologischen Prozessen bestimmt. Entscheidend ist zunächst die Sortenwahl. Hierzu werden jährlich Sortenversuche in Bayern durchgeführt, die Basiswissen für die Praxis bereitstellen. Daneben wirkt sich die Versorgung mit verschiedenen Nährstoffen sowie deren Wechselwirkung untereinander im Zusammenspiel mit den Standorteigenschaften vielfältig auf die Physiologie der Kartoffel aus. Für die Wirkung einzelner Düng...
Teilprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Thomas Ebertseder

Landnutzung Bewässerung Düngung Kartoffelqualität Lagerung


Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)
Am Staudengarten 8 | Gebäude H11
85354 Freising

T +49 8161 71-5110
zfw[at]hswt.de

Betreuung der Projektseiten

Gerhard Radlmayr | Referent für Forschungskommunikation
T +49 8161 71-3350
gerhard.radlmayr[at]hswt.de