Responsive image


Projektdauer: 01.02.2009 - 31.01.2011

Pilotprojekt Landschaftsrahmenplan Region 12 (Donau-Wald)

Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Markus Reinke

Erneuerbare Energien Nachwachsende Rohstoffe Technikfolgeabschätzung Umweltvorsorge


Projektdauer: seit 01.01.2009

Überprüfung der Schorfinfektions-Vorhersage im Apfelanbau

Die Warnung der Obstanbauer vor einer Infektion durch den Schorferreger (Venturia inaequalis) erfolgt mit Hilfe von Wetterstationen und Sporenfallen. Mit der Computersimulation des Welte-Schorfprogramms wird die Infektionsgefahr errechnet und durch die Pflanzenschutzberatung veröffentlicht. Zusätzlich stand 2014 eine Wetterstation der LfL Freising im Ort Streitelsfingen zur Verfügung. Die Infektionsgefahr wurde durch das Programm Rimpro errechnet und war über die Internetseite www.wetter-by.d...

Apfel Landnutzung Pflanzenschutz Prognosemodelle


Projektdauer: 01.01.2009 - 31.12.2012

Verbundprojekt „Organische Böden“ – Ermittlung und Bereitstellung von Methoden, Aktivitätsdaten und Emissionsfaktoren für die Klimaberichterstattung LULUCF/AFOLU - Teilprojekt Eddy

Teilprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Matthias Drösler

Umweltvorsorge


Projektdauer: 01.01.2009 - 31.12.2012

Verbundprojekt „Organische Böden“ – Ermittlung und Bereitstellung von Methoden, Aktivitätsdaten und Emissionsfaktoren für die Klimaberichterstattung LULUCF/AFOLU - Teilprojekt Gesamtkoordination und Messung und Modellierung der TGs 5 u. 6

In den beiden Untersuchungsjahren 2010 und 2011 konnten in den beiden süddeutschen Moorstandorten Freisinger Moos und Mooseurach wichtige Daten zum Treibhausgaspotenzial von dränierten Hoch- und Niedermooren gewonnen werden. Diese ergänzen und bestätigen zum einen das bestehende Wissen und liefern zum anderen auch neue Erkenntnisse.
Verbundprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Matthias Drösler

Technikfolgeabschätzung Umweltvorsorge


Projektdauer: 01.01.2009 - 31.12.2011

Vergleich von Produktionssystemen im Obstbau - Interreg IV-Projekt (Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein)

Interreg ist ein Regionalprogramm der Europäischen Union zur Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in Grenzregionen, wie beispielsweise die Region „Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein“, in der auch die Versuchsstation liegt. Die Zusammenarbeit soll in strukturellen und sozioökonomischen Bereichen gefördert werden. Das Projekt wurde für drei Jahre genehmigt.
Teilprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Hans-Ulrich Helm

Ernährung


Projektdauer: 01.10.2008 - 30.04.2009

Analyse der Marktchancen für regional erzeugte Milchprodukte mit erhöhten Gehalten an natürlichen Omega-3-Fettsäuren

Eine grünlandbasierte Fütterung von Milchkühen führt zu einer geänderten Zusammensetzung des Milchfettes. Das bietet neue Ansätze für die Vermarktung von hochwertigen Milchprodukten. Gelingt es, Milchprodukte mit natürlich erhöhten Gehalten an Omega-3-Fettsäuren und konjugierten Linolsäuren zu entwickeln, wäre es möglich, die Landwirtschaft an der Wertschöpfung des stark wachsenden Marktes für Functional Food teilhaben zu lassen. Bevor mögliche Vermarktungskonzepte entwickelt werden, ist es n...
Teilprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Monika Gerschau

Marktforschung Regionalvermarktung Weidemilch-Produkte Wertschöpfungsketten


Projektdauer: 07.08.2008 - 31.05.2011

Entwicklung eines Systems zur optimierten solarunterstützten Wärmepumpenheizung für Wohngebäude

Ziel dieses Forschungsprojektes war die Untersuchung eines Systems bestehend aus einer Erdreich-Wärmepumpe zur Beheizung eines Einfamilienhauses in Kombination mit einer thermischen Solaranlage. Das untersuchte System ist in Abbildung 1 dargestellt. Die Wärmepumpe dient zur Beheizung des Wohngebäudes und gibt dazu Wärme an den Heizkreis des Gebäudes ab. Als Wärmequelle dienen Erdsonden mit deren Hilfe dem Erdreich Wärme entzogen wird. Nachteil dieses Systems ist es, dass die Temperatur des...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Andreas Ratka

Energie Nachwachsende Rohstoffe Technikfolgeabschätzung Umweltvorsorge Wertschöpfungsketten


Projektdauer: 01.07.2008 - 30.09.2011

Waldinformationssystem Nordalpen (WINALP)

Das Projekt „Waldinformationssystem Nordalpen“ (WINALP) wurde am 30.9.2011 erfolgreich abgeschlossen. Drei Jahre lang haben Forstwissenschaftler, Bodenkundler und GIS-Fachleute für 400.000 ha Wald in den Kalkalpen entlang der Grenze zwischen Bayern, Tirol und Salzburg neue standörtliche Grundlagen für die Bewirtschaftung, Pflege und Sanierung von Bergwäldern erarbeitet. 15 Jahre nach der Verabschiedung wird damit endlich die Forderung des Bergwaldprotokolls der Alpenkonvention nach ausreichen...
Verbundprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Jörg Ewald

Bodenkunde Forstwirtschaft Geographische Informationssysteme Landschaftsökologie Schutzwald Vegetation


Projektdauer: 01.07.2008 - 31.12.2010

Kundenzufriedenheit und wirtschaftlicher Erfolg bei Einzelhandelsgärtnereien in Bayern

Der deutsche Markt für Blumen und Zierpflanzen ist mittlerweile von einem starken Wettbewerb geprägt. Baumärkte und Gartencenterketten gewinnen an Bedeutung und branchenfremde Anbieter wie Lebensmittel-Einzelhandelsgeschäfte oder Discounter erzielen in bestimmten Teilsegmenten (z.B. Standard-Topfpflanzen, Schnittblumen) erhebliche Umsätze. Die traditionellen Anbieter wie Einzelhandelsgärtnereien oder Blumenfachgeschäfte haben dagegen in den letzten Jahren beständig Marktanteile verloren. Vor ...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Klaus Menrad

Einzelhandel Gartenbau Verbraucherverhalten


Projektdauer: 01.06.2008 - 31.05.2010

Entwicklung und Anwendung zuckerreduzierter Fruchtpulver (FRUPU); Entwicklung der Grundtechniken zum Abbau von fruchteignenen Zuckern auf Basis enzymatischer und fermentativer Verfahren

Das zweijährige Kooperationsprojekt FRUPU zwischen dem Institut für Lebensmitteltechnologie und einem Industriepartner aus dem Lebensmittelbereich wurde Ende Mai 2010 erfolgreich abgeschlossen. Ziel des Projektes war die Entwicklung von zuckerreduzierten Fruchtpulvern und deren Einsatz in neuen innovativen Süßwaren. Die Forschungsarbeiten am Institut für Lebensmitteltechnologie hatten die Entwicklung von schonenden Methoden zur Brennwertreduzierung von verschiedenen Fruchtpulvern zum Inhal...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Thomas Lötzbeyer

Ernährung


Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)
Am Staudengarten 8 | Gebäude H11
85354 Freising

T +49 8161 71-5110
zfw[at]hswt.de

Betreuung der Projektseiten

Gerhard Radlmayr | Referent für Forschungskommunikation
T +49 8161 71-3350
gerhard.radlmayr[at]hswt.de