Responsive image


Projektdauer: 01.01.2022 - 31.12.2024

Reinforcement Learning for Automated Flowsheet Synthesis of Steady-State Processes

Die Fließbildsynthese ist ein zentraler Schritt im konzeptionellen Entwurf chemischer Verfahren und naturgemäß ein kreativer Prozess, der schwer zu formalisieren ist. Gängige Methoden der computergestützten Fließbildsynthese sind jedoch meist formalisierte Algorithmen, die wissensbasierte Regeln für die Erstellung von Alternativen sowie mathematische Optimierung für die Auswahl von Alternativen (oft aus Superstrukturen) verwenden.Das Ziel dieses Vorhabens ist die Nutzung moderner Reinforcemen...
Teilprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Dominik Grimm

Machine Learning Reinforcement Learning Verfahrenstechnik Weitere Forschungsfelder


Projektdauer: 01.01.2022 - 31.12.2024

Vorhersage der Kombinationseignung zwischen Löwenzahnarten zur Kautschuk-Ertragssteigerung durch Auswertung von NMR-Metaboliten-Profilen mittels künstlicher Intelligenz (TOMBI)

Die Nachfrage nach Naturkautschuk zur Produktion von Reifen und vielen anderen Gummiartikeln steigt weltweit und wird bisher ausschließlich aus dem Latex des tropischen Kautschukbaumes bedient. Der globale Bedarf wird voraussichtlich schon in diesem Jahrzehnt aus dieser Quelle nicht mehr gedeckt werden können. Um eine weitere Abholzung tropischer Regenwälder für Kautschukplantagen zu vermeiden, suchen alle größeren Reifenhersteller weltweit nach alternativen Kautschukpflanzen. Der Russische L...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Andreas Krumpel

Nachwachsende Rohstoffe


Projektdauer: 01.01.2022 - 31.12.2024

Entwicklung und Verprobung eines praxisorientierten, stichproben- basierten Forstinventurverfahrens auf Basis von UAV-Technologie (Drohnen) mit Einsatzschwerpunkten in mittleren bis größeren Forstbetrieben (ForInvUAV)

Einsatz von Drohnen zur Gewinnung von Forsteinrichtungsdaten
Verbundprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Ewald Endres

Digital Digitalisierung Drohne Forstinventur Landnutzung


Projektdauer: 01.01.2022 - 31.12.2023

Entwicklung und Erprobung eines innovativen Verfahrens zur Produktion von hochwertigem heimischen Eiweißfutter aus Luzerne sowie Luzerne- und Kleegras für Schweine und Wiederkäuer (NovaLuz)

Das Verbundforschungsprojekt 'NovaLuz' will das hoch aktuelle Thema der Produktion von Eiweißfutter aus heimischen Quellen weitererforschen. Dabei soll der neue, innovative Ansatz des sogenannten „Hochschnittverfahrens" praxisreif entwickelt werden. Es soll ein Verfahren erarbeitet werden, das von der Werbung bis zur Konservierung von Luzerne sowie Luzerne- und Kleegrasbeständen reicht und das Ziel hat, Eiweißfuttermittel mit verbessertem Aminosäurenmuster für Schweine und Wiederkäuer zu erze...
Teilprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Gerhard Bellof

Hochschnitt Kleegras Landnutzung Luzerne Mastschweine Milchkühe


Projektdauer: 01.01.2022 - 31.12.2023

African-Bavarian Alliance for Applied Life Sciences

Seit Januar 2022 wird an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) das Projekt "The African-Bavarian Alliance for Applied Life Sciences" umgesetzt. Die afrikanisch-bayerische Allianz wird durch die Bayerische Staatskanzlei im Rahmen des "Bayerischen Afrikapakets" gefördert und stellt einen wichtigen Teil des Network Africa sowie der Internationalisierungsstrategie der Hochschule dar. Im Rahmen des Projekts soll ein Netzwerk zwischen der HSWT und Partnerinstitutionen aus...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. habil. Carsten Lorz

International Internationalisierung Weitere Forschungsfelder


Projektdauer: 01.11.2021 - 31.10.2023

Ökosystemleistungen im Obstanbau - Bewertung verschiedener Obstanbausysteme unter Berücksichtigung betriebswirtschaftlicher und gesellschaftlicher Kriterien (ÖSL)

Der Obstanbau ist eine Form der Landnutzung, die neben der Erzeugung von Obst in erheblichem Umfang gesellschaftliche Leistungen erzeugt. Zu nennen sind hier beispielsweise ein positiver Beitrag zum Landschaftsbild, zum Erhalt der biologischen Vielfalt, zum Boden- und Gewässerschutz sowie zu den genetischen Ressourcen. Diese Leistungen sind entscheidend von der Nutzungsart und -intensität der Obstanbauflächen abhängig. Zu unterscheiden sind extensiv und intensiv genutzte Obstanbauflächen mit ...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Markus Reinke

Biodiversität Landnutzung Naturschutz Umweltvorsorge


Projektdauer: 01.11.2021 - 31.10.2023

Ganzheitliche Optimierung des Energiesystems Vertical Farming durch Integration in Kreislaufwirtschaft (OpEn Farming)

Die Lebensmittelindustrie ist im Wandel, der Transformationsprozess muss sich den globalen Herausforderungen stellen: Klimawandel und Wetterextreme, Lebensmittelsicherheit, Wasserverbrauch, Stickstoffeintrag in die Natur sowie Abhängigkeit von Phosphat und fossilen Energien, Wettbewerb zwischen Stadt und landwirtschaftlich genutzten Flächen. Für den Nexus Energie-Wasser-Lebensmittel ist weltweit bis 2030 insgesamt eine Zunahme des Energiebedarfs um 50% (IEA, 2015), des Lebensmittelbedarfs um ...
Teilprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Heike Susanne Mempel

Weitere Forschungsfelder


Projektdauer: 15.10.2021 - 28.02.2025

Regulierung von Trauermücken im ökologischen Anbau von Topfpflanzen - Innovative Verfahren zur Einschätzung der Attraktivität von Kultursubstraten für Trauermücken und umfassende Strategien zur Bekämpfung mittels Nützlingen (TrauTopf)

Trauermücken können im ökologischen Topfpflanzenanbau ein erhebliches Problem darstellen. Im Vergleich zum konventionellen Gartenbau sind die im ökologischen Anbau verwendeten torfreduzierten, organisch gedüngten Kultursubstrate deutlich attraktiver für Trauermücken und bieten diesen wesentlich bessere Lebensbedingungen. Daher kommt es im ökologischen Anbau häufig zu einer massenhaften Vermehrung und in der Folge vor allem bei Jungpflanzen zu erheblichen Ausfällen aufgrund der Fraßtätigkeit d...
Verbundprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Birgit Zange, Dr. Dieter Lohr

biologischer Pflanzenschutz Landnutzung organische Düngung Topfkräuter Torfersatz


Projektdauer: 01.10.2021 - 30.11.2025

Forschung zur Populationsentwicklung des Luchses in Bayern (Luchsmonitoring)

Lange Zeit galt die Bekämpfung und Ausrottung von großen Beutegreifern als Staatsaufgabe. Eine verbesserte Waffentechnik, die Erschließung auch von entlegeneren Wäldern und der Rückgang von Beutetieren führte in der Mitte des 19. Jahrhunderts dann zum Aussterben aller großen Prädatoren. Die letzten Luchse in Bayern wurden 1846 im Bayerischen Wald und 1897 im Alpenraum nachgewiesen (Wölfl et al. 2001).Nach Gründung des Nationalparks Bayerischer Wald wurden zwischen 1970 und 1974 mehrere Tiere ...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Volker Zahner

Biodiversität Interaktion Luchs Mortalitätsursachen Verbreitung Waldgebiete


Projektdauer: 01.10.2021 - 31.12.2024

Bewässerung von Forstkulturen

Dafür in Frage kommende Waldflächen können bis Ende Juli 2022 an die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf unter Verwendung des folgenden Fragebogens gemeldet werden.Fragebogen Versuchsflächen Bewässerung.docNähere Informationen dazu und zur Fragebogenaktion finden Sie in der folgendenPressemitteilung von Landkreis Kronach und Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Bewässerung Dürre Forstkulturen Klimawandel


Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)
Am Staudengarten 8 | Gebäude H11
85354 Freising

T +49 8161 71-5110
zfw[at]hswt.de

Betreuung der Projektseiten

Gerhard Radlmayr | Referent für Forschungskommunikation
T +49 8161 71-3350
gerhard.radlmayr[at]hswt.de