Responsive image


Projektdauer: 01.01.2022 - 31.12.2023

Entwicklung und Erprobung eines innovativen Verfahrens zur Produktion von hochwertigem heimischen Eiweißfutter aus Luzerne sowie Luzerne- und Kleegras für Schweine und Wiederkäuer (NovaLuz)

Das Verbundforschungsprojekt 'NovaLuz' will das hoch aktuelle Thema der Produktion von Eiweißfutter aus heimischen Quellen weitererforschen. Dabei soll der neue, innovative Ansatz des sogenannten „Hochschnittverfahrens" praxisreif entwickelt werden. Es soll ein Verfahren erarbeitet werden, das von der Werbung bis zur Konservierung von Luzerne sowie Luzerne- und Kleegrasbeständen reicht und das Ziel hat, Eiweißfuttermittel mit verbessertem Aminosäurenmuster für Schweine und Wiederkäuer zu erze...
Teilprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Gerhard Bellof

Hochschnitt Kleegras Landnutzung Luzerne Mastschweine Milchkühe


Projektdauer: 01.09.2021 - 31.12.2022

Erbsen und Erbsenprodukte in der Hühnermast und Ferkelaufzucht unter besonderer Berücksichtigung der Darmgesundheit

Körnerleguminosen gelten in der Landwirtschaft als wertvolle Kulturpflanzen. Sie tragen zur Auflockerung von getreidereichen Fruchtfolgen bei und leisten einen bedeutenden Beitrag zur regenerativen Stickstoffversorgung im Ackerbau, indem sie mit Hilfe von Knöllchenbakterien Stickstoff (N) binden. Aufgrund des nachhaltigen Handelns in der landwirtschaftlichen Erzeugung, der Ausweitung des Futtermittelspektrums und der gemeinsamen europäischen Agrarpolitik mit den Vorgaben des Greenings wird de...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Gerhard Bellof

Erbsen Erbsenschalen Ferkel Landnutzung Masthühner


Projektdauer: 03.03.2020 - 28.02.2023

Ökologische Putenmast: Bedarfsgerechte Aminosäuren- und Vitaminversorgung in Abhängigkeit von Genotyp, Fütterungsstrategien und Haltungsbedingungen (AminoVIT)

Die 100%-Bio-Fütterung stellt die Produktion von Mastputen vor besondere Herausforderungen, da keine auf die Besonderheiten der ökologischen Produktion selektierten Putenherkünfte zur Verfügung stehen. Wissenslücken bestehen vor allem bei Versorgungsempfehlungen für unter konventionellen Haltungsbedingungen selektierte, aber unter ökologischen Bedingungen mit einem reduzierten Nährstoffangebot versorgte Genotypen. Mangelversorgungen müssen, insbesondere mit Blick auf die verursachten Tiergesu...

Eiweißfuttermittel Geflügelfütterung Geflügelhaltung Genotyp Landnutzung Ökologische Landwirtschaft Putenmast


Projektdauer: 19.07.2019 - 31.03.2020

Bedarfsgerechte ökologische Fütterung von Geflügel – Schwerpunkt: Neue Quellen für Riboflavin (Vitamin B2)

Das Projekt ist ein Verbundprojekt der Projektpartner FiBL Deutschland e. V. (Projektleitung), AGRANO GmbH & Co. KG, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft und Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. Im Rahmen des Projekts soll ein natürliches Riboflavin-Produkt für die ökologische Fütterung entwickelt werden und dessen Wirkung in der ökologischen Geflügelfütterung überprüft werden.
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Gerhard Bellof

Landnutzung


Projektdauer: 01.07.2016 - 31.07.2021

Grünleguminosen als Eiweiß- und Raufuttermittel in der ökologischen Geflügel- und Schweinefütterung (GRUENLEGUM)

Die ökologische Landwirtschaft verfolgt das Ziel, dass möglichst sämtliche der eingesetzten Futtermittel aus eigener bzw. regionaler ökologischer Erzeugung stammen. Gemäß den EG Rechtsvorschriften zum ökologischen Landbau durften Eiweißfuttermittel aus nichtökologischer Herkunft nur noch bis 2017 bis zu einem Höchstanteil von 5 % der Trockenmasse der Futtermittel landwirtschaftlicher Herkunft in der Jahresration für Schweine und Geflügel eingesetzt werden, wenn eine ausschließliche Versorgung...
Verbundprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Gerhard Bellof

Grünleguminosen Landnutzung Luzerne ökologische Geflügelfütterung ökologische Schweinefütterung Rotklee


Projektdauer: 01.05.2016 - 31.12.2016

Prüfung eines probiotischen Futterzusatzstoffes in der Putenmast (Biomin-Pute)

Eine Maßnahme zur Verringerung des Antibiotikaeinsatzes in der Tierproduktion war 2006 das Verbot, Fütterungsantibiotika in der Mast von Tieren einzusetzen. Seit dieser Zeit wird verstärkt das Augenmerk auf den Einsatz probiotisch wirksamer Futterzusatzstoffe gelegt. Probiotika werden im Futtermittelrecht als „mikrobielle Zusatzstoffe zur Stabilisierung der Darmflora“ bezeichnet. Hierbei handelt es sich um lebende Mikroorganismen wie Milchsäurebakterien, Bacillussporen, Hefen. Während Antibio...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Gerhard Bellof

Fütterung Probiotika Putenmast


Projektdauer: 01.12.2015 - 30.11.2016

Proteinreduzierte und Sojaextraktionsschrot-freie Broilermast

Das Projekt knüpft an die Thematik des vorangegangenen UFOP-Projekts (524/141) an. In einem Broilermastversuch wurden in Alleinfuttermischungen die Mischungsanteile für Sojaextraktionsschrot teilweise durch Erbsen oder Rapsextraktionsschrot (RES) bzw. Kombinationen dieser beiden Futtermittel ausgetauscht. Bezogen auf die gesamte Mast-periode konnte in der Versuchsgruppe mit 15 % RES und 20 % Erbsen (15/20) der Mi-schungsanteil für SES auf durchschnittlich 13,6 % reduziert werden. Damit wurde ...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Gerhard Bellof

Broilermast Eiweißfuttermittel Landnutzung Tierernährung


Projektdauer: 09.06.2014 - 27.02.2015

Einsatz von Körnererbsen und Rapsextraktionsschrot in der intensiven Broilermast

Insgesamt wurden 2014 in Deutschland 972 Tsd. t Hähnchenfleisch, bezogen auf das Schlachtgewicht, erzeugt. Hierfür wurden von Seiten der Mischfutterindustrie 2,73 Mio. t Futter produziert (FEFAC, 2015). Überwiegend handelt es sich dabei um getreidebasierte Alleinfuttermischungen, welche mit proteinreichen Komponenten sowie Mineral- und Wirkstoffmischungen möglichst nahe am jeweiligen Bedarf der Tiere in den einzelnen Produktionsabschnitten (Phasen) ergänzt werden. Während die Getreidekomponen...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Gerhard Bellof

Broilermast Eiweißfuttermittel Landnutzung Tierernährung


Projektdauer: 01.03.2014 - 30.04.2015

Einsatz von Rapsextraktionsschrot in Kraftfuttermischungen für die Lämmeraufzucht und -mast

Sojaextraktionsschrot (SES) aus importierten Sojabohnen stellt das dominierende Eiweißfuttermittel für die Nutztierfütterung in Deutschland dar. Als Proteinträger aus heimischem Rapsanbau wird insbesondere in der Rinderfütterung vermehrt Rapsextraktionsschrot (RES) eingesetzt. Für die Schaffütterung unter mitteleuropäischen Bedingungen liegen nur wenige systematische Untersuchungsergebnisse vor. Die Aufzucht und die Mast von Lämmern erfolgt in Deutschland meist in einem geschlossenen System. ...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Gerhard Bellof

Eiweißfuttermittel Lämmermast Landnutzung Tierernährung


Projektdauer: 15.02.2013 - 31.03.2014

Strategien zum verminderten Einsatz von aus Übersee importierten Sojaerzeugnissen in der Geflügelfütterung in Deutschland

Die Eiweißversorgung der landwirtschaftlichen Nutztiere in Deutschland basiert in den letzten Jahrzehnten auf Sojaprodukten, die aus Übersee importiert werden. In der konventionellen Tierhaltung dominiert der Einsatz von Sojaextraktionsschrot (SES). So werden derzeit in Deutschland etwa 4,45 Mio. t SES pro Jahr verfüttert. Aufgrund der positiven nutritiven Eigenschaften, verbunden mit einer hohen Standardisierung in der Produktion, einer hohen Marktverfügbarkeit sowie den umfangreichen Er...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Gerhard Bellof

Eiweißfuttermittel Geflügelfütterung Landnutzung Tierernährung


Prof. Dr. Gerhard Bellof


Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Fakultät Nachhaltige Agrar- und Energiesysteme
Am Staudengarten 1
85354 Freising

T +49 8161 71-6401
gerhard.bellof[at]hswt.de