Responsive image


Projektdauer: 01.04.2016 - 31.12.2016

Fachliche, methodische und persönlich-soziale Anforderungen an landwirtschaftliche Arbeitskräfte vor dem Hintergrund der zunehmenden Technisierung und Digitalisierung in der Landwirtschaft

Bezüglich der ersten Forschungsfrage der Komplexitätswahrnehmung kann für die Außenwirtschaft resümiert werden, dass viele digitale Enabler-Technologien der Außenwirtschaft wie automatische Lenksysteme oder Teilbreitenschaltungen inzwischen weit im Markt verbreitet sind. Diese Technologien werden von den Fahrern und Landwirten nicht als besonders komplex wahrgenommen. Größere Probleme bereiten den Landwirten das Datenmanagement und erweiterte Precision Farming Lösungen, die auf dem Zusammenfü...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Markus Beinert

Umweltfolgeabschätzung Anforderungen an Bildungsträger Digitalisierung Kompetenzbedarf Landwirtschaft Technisierung


Projektdauer: 01.01.2016 - 24.05.2016

Erstellung des Strategiekonzepts: Stall 4.0

Mit dem FH-Impulsprojekt „Stall 4.0“ plante die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf in Kooperation mit weiteren wissenschaftlichen Institutionen und innovativen Unternehmen der (überwiegend bayerischen) Wirtschaft die Durchführung von interdisziplinären Verbundforschungsvorhaben zur technologischen Systemoptimierung zukunftsgerechter Milchviehställe. Das Projekt sollte zeigen, dass die Realisierung des „Integrated Dairy Farming“ – Konzepts gestiegenen Anforderungen hinsichtlich Arbeitswirtscha...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Jörn Stumpenhausen

Umweltfolgeabschätzung Automatisierung Demand Side Management Energie Energiemanagement Erneuerbare Energien Milchviehhaltung On-Farm Energiemanagementsystem Precision Farming


Projektdauer: 01.10.2015 - 31.10.2017

Die Wirkung des Europäischen Bibers (Castor fiber) auf den natürlichen Wasserrückhalt an ausgewählten Fließgewässern Bayerns

Zur hydraulischen und hydrologischen Wirkung von Biberdämmen bei Hochwasserereignissen gibt es in Europa nur wenige aktuelle Untersuchungen. Ziel dieses Forschungsprojekts war es, in Verbindung mit dem Projekt "Prozessbasierte Modellierung natürlicher wie Dezentraler Hochwasserrückhaltemaßnahmen zur Analyse der ereignis- und gebietsabhängigen Wirksamkeit" (ProNaHo) der TU München diese Fragestellung zu untersuchen. Dazu galt es bayernweit in verschiedenen Naturräumen die Anzahl und Verteilung...

Umweltfolgeabschätzung Artenvielfalt Dämme Hochwasserrückhalt Informationsverarbeitung und Naturwissenschaften Landnutzung Strukturreichtum Trockenheit


Projektdauer: 01.07.2015 - 30.06.2018

Ökologische Planung zur Effizienzkontrolle von Moorrenaturierung in Bezug auf den Klimawandel (Teilprojekt Faunistische Erfassungen)

Die Auswirkungen des Klimawandels können für die moortypischen Zielarten des Fichtelgebirges zu einer besonderen Bedrohung werden. Arten, die stark auf ihren Lebensraum spezialisiert, hinsichtlich ihrer räumlichen oder Höhenverbreitung beschränkt sind und geringe Ausbreitungsfähigkeit besitzen, sind besonders gefährdet (Fehan et al. 2009). Da die meisten der Libellen-Zielarten, die für das Projekt „Effizienzkontrolle von Moorrenaturierung in Bezug auf den Klimawandel“ ausgewählt wurden, n...
Teilprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Christoph Moning

Umweltfolgeabschätzung Landnutzung Moorschutz Renaturierung


Projektdauer: 01.01.2015 - 31.12.2015

Umweltressourcenmanagement und Erneuerbare Energien

Das übergeordnete Projektziel ist die Verbesserung der Lehrsituation in Kursen der Studienfächer Umweltingenieurwesen/-wissenschaften und Erneuerbare Energien. Fokus der geplanten Aktivitäten sind Internationalisierung und Ergänzung bestehender Kurse. Der Grundgedanke des Antrages ist die Identifikation von Kursthemen und der Austausch von Ideen, Studenten und Lehrenden. Aufgrund von unterschiedlichen Schwerpunkten in bestehenden Kursen und Erfahrungen einerseits und Gemeinsamkeiten in der Or...
Verbundprojektleitung HSWT: Prof. Dr. habil. Carsten Lorz

Umweltfolgeabschätzung Energie Landnutzung Nachwachsende Rohstoffe


Projektdauer: 01.09.2014 - 31.12.2017

Nährstoffentzug bei der Holzernte minimieren - durch die Nutzung von entrindenden Harvesterfällköpfen (Debarking Heads I)

Im ersten Projekt Debarking Heads (Laufzeit 2014 bis 2017) wurde die Nutzbarkeit von technisch modifizierten Harvesterfällköpfen unter mitteleuropäischen Waldverhältnissen nachgewiesen. Ein erfolgreich auf mitteleuropäische Verhältnisse adaptierter Debarking Head Prototyp wurde einem breiten Fachpublikum auf der KWF-Tagung, dem größten Forsttechnik-Event in 2016, in einem eigenen Exkursionspunkt vorgestellt. Dabei wurde deutlich, dass für das entrindete Rundholz eine von heutigen Verhältniss...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Stefan Wittkopf

Umweltfolgeabschätzung Arbeitsstudien Biomasse Energie Erneuerbare Energien Feinstaubemissionen Forsttechnik Landnutzung Nährstoffmanagement


Projektdauer: 01.09.2013 - 31.10.2015

Entwicklung von naturschutzfachlichen Zielen und Orientierungswerten für die planerische Umsetzung der doppelten Innenentwicklung

Innerstädtische Freiflächen unterliegen vielfältigen Nutzungsansprüchen (u. a. potenzieller Baugrund, Erholungsfläche, Schutzgebiet). Mit der sog. Doppelten Innenentwicklung sollen Flächenreserven sinnvoll genutzt, aber gleichzeitig auch innerstädtische Freiflächen entwickelt, miteinander vernetzt und qualitativ verbessert werden. Besonders in hoch verdichteten Ballungsräumen sind die (noch) vorhandenen Freiflächen von besonderer Bedeutung für die wohnortnahe Erholung der Menschen, gleichzei...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Markus Reinke

Umweltfolgeabschätzung Technikfolgeabschätzung Umweltvorsorge


Projektdauer: 01.07.2013 - 30.09.2016

Längsschnittstudie zur Wahrnehmung von Alt- und Totholz sowie zur symbolischen Konnotation von Wald

Die biologische Vielfalt in saarländischen Wäldern wird durch die Erhaltung von Alt- und Totholzbiozönosen im Rahmen einer nachhaltigen Forstwirtschaft sichergestellt. Dieser Entwicklungsprozess beinhaltet eine Veränderung des Landschaftsbildes. Der Wald wird eventuell von Waldnutzern als „unaufgeräumt“ oder „weniger schön“ empfunden. Wahrnehmung ist jedoch stets subjektiv, auch Landschaft entspricht objektiv keinen ästhetischen Idealen wie empirische Untersuchungen gezeigt haben. Die Wahrneh...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Dr. Olaf Kühne

Umweltfolgeabschätzung Alt- und Totholz Erneuerbare Energien Wald


Projektdauer: 01.06.2013 - 30.11.2013

Gutachten "Planerische Strategien und Instrumente zur Unterstützung des Ausbaues der Erneuerbaren Energien"

Der Ausbau von Erneuerbaren Energien genießt eine breite gesellschaftliche Akzeptanz, hohe politische Priorität und schreitet dementsprechend rasch voran. In wechselnder, insgesamt aber hoher Dynamik betrifft dies alle Formen erneuerbarer Energien, v.a. die Windenergienutzung, Photovoltaik und die Biomasseproduktion zur Energiegewinnung. Gleichzeitig werden die mit dem Ausbau verbundenen Anforderungen und Probleme immer deutlicher (Veränderungen im Landschaftsbild, Verlust der Biodiversität, ...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Markus Reinke

Umweltfolgeabschätzung Energie Nachwachsende Rohstoffe Technikfolgeabschätzung Umweltvorsorge


Projektdauer: 01.04.2013 - 27.07.2015

Berechenbare Unterstützung der Klimatisierung von energetisch hocheffizienten Gebäuden durch dezentrale, funktionale Innenraumbegrünung

Ausgangspunkt des Projektes war das Problem, dass in energetisch hocheffizienten Gebäuden vor allem bei Büronutzung zu niedrige relative Luftfeuchten im Raum auftreten können. Besonders im Winter werden Werte um 20 % relative Luftfeuchte gemessen, die von den Nutzern als unbehaglich trocken empfunden werden und zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Angestrebt werden bei Raumtemperaturen von 20 – 22 °C relative Luftfeuchten zwischen etwa 40 und 60 %. Die Versuchsfrage lautete, ob die ...
Projektleitung HSWT: Dr. rer. hort. Annette Bucher

Umweltfolgeabschätzung Innenraumbegrünung Luftfeuchte Umweltvorsorge Urbaner Gartenbau Vertikale Begrünung


Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)
Am Staudengarten 8 | Gebäude H11
85354 Freising

T +49 8161 71-5110
zfw[at]hswt.de

Betreuung der Projektseiten

Gerhard Radlmayr | Referent für Forschungskommunikation
T +49 8161 71-3350
gerhard.radlmayr[at]hswt.de