Responsive image


Projektdauer: 01.07.2016 - 30.04.2020

Alpenhumus als klimasensitiver C-Speicher und entscheidender Standortfaktor im Bergwald

Verbundvorhaben: Alpenhumus als klimasensitiver C-Speicher und entscheidender Standortfaktor im Bergwald; Teilvorhaben 1 (HSWT)Verbundvorhaben: Alpenhumus als klimasensitiver C-Speicher und entscheidender Standortfaktor im Bergwald; Teilvorhaben 2 (TUM)
Verbundprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Jörg Ewald

Bodenkunde Forstwirtschaft Klimawandel Kohlenstoffspeicherung Ökosystemleistungen Räumliche Modellierung Vegetation


Projektdauer: 01.01.2016 - 31.12.2019

Moore und Moor-Renaturierungen in Bayern - Klimarelevanz, Klimaentlastungspotenziale und Synergien mit dem Schutz der Biodiversität (MOORclimb, KLIP Phase V)

Fortsetzung und Weiterentwicklung der seit 2008 laufenden Projektforschungen zum Klip 2020 bzw. seit 2014 zum Klip 2050 zum übergeordneten Thema "Klimarelevanz von Moorrenaturierungen in Bayern - Begleitforschungsprojekt zur Abschätzung des Klimaentlastungspotenzials durch Moor-Renaturierungsmaßnahmen in Bayern.
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Matthias Drösler

Klimawandel


Projektdauer: 01.01.2016 - 30.06.2019

Anpassung der Moore an den erwarteten Klimawandel in Bayern - Schwerpunkt Niedermoore (MOORadapt)

Berechneten Klimamodellen zufolge ist für den Zeitraum 2021–2050 in Bayern mit einem deutlichen Anstieg der Temperatur und einer signifikanten Änderung des Gebietsniederschlags zu rechnen. Aus den Prognosen folgt ein gesteigertes Risiko für periodische Hochwasser- und Dürreereignissen. Die landwirtschaftliche Entwässerung und Intensivierung hat in den letzten Jahrzehnten dazu geführt, dass insbesondere Nieder-Moorflächen in Bayern zu „hot spots“ für Treibhausgasemissionen geworden sind. Neben...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Matthias Drösler

Klimawandel Technikfolgeabschätzung


Projektdauer: 01.03.2015 - 31.12.2015

Klimarelevanz von Moorrenaturierungen in Bayern - Phase IV - Begleituntersuchungen zur Abschätzung des Klimaentlastungspotenzials durch Moor-Renaturierungsmaßnahmen in Bayern

Im Rahmen des 2007 entworfenen „Klimaprogramm Bayern 2020“ und den darin verankerten Schwerpunkten „Minderung von Treibhausgasen“, „Anpassung an den Klimawandel“, sowie „Forschung und Entwicklung“ wurde das Fachgebiet Vegetationsökologie am Institut für Ökologie und Landschaft beauftragt, die Begleitforschung zur Abschätzung des Klimaentlastungspotenzials durch Moor-Renaturierungsmaßnahmen in Bayern durchzuführen. Neben der strategischen Begleitung des Programms sollten durch die Fortführung ...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Matthias Drösler

Projektdauer: 01.04.2014 - 31.12.2016

Verbundvorhaben: ICOS-D, Hauptphase, Teilvorhaben Ökosystemprogramm TV 11

Seit Mai 2010 werden am Standort Mooseurach (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) Dauerbeobachtungen zum Spurengasaustausch zwischen einem Nadelwald auf organischem Boden und der Atmosphäre durchgeführt. Der vom Fachgebiet Vegetationsökologie betriebene Eddy-Kovarianz-Messturm ist Bestandteil des europaweiten ICOS-Messnetzwerkes (Integrated Carbon Observation System). Der Untersuchungsstandort befindet sich in einem Moorgebiet, das Anfang des 20. Jahrhunderts trockengelegt wurde. Nach einer anf...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Matthias Drösler

Technikfolgeabschätzung


Projektdauer: 01.04.2013 - 31.12.2014

Klimarelevanz von Moorrenaturierungen in Bayern - Begleitforschungsprojekt zur Abschätzung des Klimaentlastungspotenzials durch Moor-Renaturierungsmaßnahmen in Bayern im Rahmen des Klip2020 – Phase 3

Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Matthias Drösler

Technikfolgeabschätzung


Projektdauer: 01.01.2013 - 30.08.2013

Dendrochronologische Untersuchungen zur Reaktion der Baumart Bergahorn auf klimatische Veränderungen in den Nördlichen Kalkalpen

Im Projekt wurde mit dendroökologischen Methoden die Reaktion von Bergahorn auf Klimaveränderungen und Extremjahre in den nördlichen Kalkalpen an 14 Standorten in Bayern und Österreich untersucht.
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Andreas Rothe

Bergahorn Bergwald Dendroökologie Klimawandel Zuwachs


Projektdauer: 01.10.2012 - 30.09.2015

Spezifizierung der Schwellenwerte für den klimagerechten Anbau von Waldbaumarten durch die Untersuchung von marginalen Vorkommen (MARGINS)

Bestände der in Bayern verbreiteten Hauptbaumarten Fichte, Kiefer, Buche, Trauben-Eiche und Tanne wurden an ihrem südlichen Arealrand vegetations- und standortkundlich untersucht. Die Bäume werden im Süden, trotz der höheren Temperaturen von ähnlichen Zeigerpflanzen wie in Bayern begleitet und zeigen ein bemerkenswertes Höhenwachstum, was auf eine komplexe Überlagerung von Vorteilen (längere Wuchsperiode) und Risiken (Trockenstress) hindeutet.
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Jörg Ewald

Forstwirtschaft Klimawandel Vegetation


Projektdauer: 01.08.2012 - 30.10.2012

Entwicklung von Konzepten für einen nationalen Klimaschutzfonds zur Renaturierung von Mooren

Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Matthias Drösler

Technikfolgeabschätzung


Projektdauer: 01.04.2012 - 31.03.2013

Klimarelevanz von Moorrenaturierungen in Bayern - Begleitforschungsprojekt zur Abschätzung des Klimaentlastungspotenzials durch Moor-Renaturierungsmaßnahmen in Bayern im Rahmen des Klip2020 – Phase 2

Trotz der Bedeutung der Moore für den Klimaschutz existieren bislang nur wenige Erfahrungen, wie Moor- und Klimaschutz systematisch miteinander verzahnt werden können. Ziel dieser Studie ist es zu untersuchen, ob und wie nationale Moorklimaschutzprojekte über den Kohlenstoffmarkt mittels eines Fondsmodells unterstützt werden können. Hierbei wird geprüft, inwieweit der freiwillige Markt für Emissionszertifikate genutzt werden kann.
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Matthias Drösler

Technikfolgeabschätzung


Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)
Am Staudengarten 8 | Gebäude H11
85354 Freising

T +49 8161 71-5110
zfw[at]hswt.de

Betreuung der Projektseiten

Gerhard Radlmayr | Referent für Forschungskommunikation
T +49 8161 71-3350
gerhard.radlmayr[at]hswt.de