Responsive image


Projektdauer: 01.01.2022 - 31.12.2025

Verbundprojekt KlimPro: Reduzierte Prozessemissionen in der Stahl- und Zementherstellung: Aufbereitung und Nutzung von Roheisenentschwefelungsschlacke (RES) - Teilprojekt 4: Evaluation von Rezyklaten aus RES als Substitute für Düngemittel

Ziel von RESycling ist es, durch die vollständige Aufbereitung und Verwertung der bisher ungenutzten Roheisenentschwefelungsschlacke (RES) klimarelevante Prozessemissionen in drei relevanten Industriebranchen – namentlich der Stahl-, Zement- und Düngemittelindustrie – zu senken.
Teilprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Johannes Max

Düngemittelsubstituent Sekundärstoffe Weitere Forschungsfelder


Projektdauer: 01.11.2021 - 31.10.2023

Ganzheitliche Optimierung des Energiesystems Vertical Farming durch Integration in Kreislaufwirtschaft (OpEn Farming)

Die Lebensmittelindustrie ist im Wandel, der Transformationsprozess muss sich den globalen Herausforderungen stellen: Klimawandel und Wetterextreme, Lebensmittelsicherheit, Wasserverbrauch, Stickstoffeintrag in die Natur sowie Abhängigkeit von Phosphat und fossilen Energien, Wettbewerb zwischen Stadt und landwirtschaftlich genutzten Flächen. Für den Nexus Energie-Wasser-Lebensmittel ist weltweit bis 2030 insgesamt eine Zunahme des Energiebedarfs um 50% (IEA, 2015), des Lebensmittelbedarfs um ...
Teilprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Heike Susanne Mempel

Weitere Forschungsfelder


Projektdauer: 15.10.2021 - 28.02.2025

Regulierung von Trauermücken im ökologischen Anbau von Topfpflanzen - Innovative Verfahren zur Einschätzung der Attraktivität von Kultursubstraten für Trauermücken und umfassende Strategien zur Bekämpfung mittels Nützlingen (TrauTopf)

Trauermücken können im ökologischen Topfpflanzenanbau ein erhebliches Problem darstellen. Im Vergleich zum konventionellen Gartenbau sind die im ökologischen Anbau verwendeten torfreduzierten, organisch gedüngten Kultursubstrate deutlich attraktiver für Trauermücken und bieten diesen wesentlich bessere Lebensbedingungen. Daher kommt es im ökologischen Anbau häufig zu einer massenhaften Vermehrung und in der Folge vor allem bei Jungpflanzen zu erheblichen Ausfällen aufgrund der Fraßtätigkeit d...
Verbundprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Birgit Zange, Dr. Dieter Lohr

biologischer Pflanzenschutz Landnutzung organische Düngung Topfkräuter Torfersatz


Projektdauer: 01.10.2021 - 30.09.2024

Identifikation der Ursache von Pflanzenschäden im biologischen Anbau von Topfkräutern sowie Erarbeitung von wirksamen Vermeidungsstrategien und Gegenmaßnahmen

Beim Anbau von Biotopfkräutern treten immer wieder Pflanzenschäden (Keimhemmungen bzw. chlorotische und nekrotische Keimblätter sowie in der Folge ein vermindertes Pflanzenwachstum) auf, deren Ursache nicht abschließend geklärt ist. Eine Gemeinsamkeit der Schadensfälle sind hohe Gehalte an Ammoniumstickstoff im Substrat infolge fehlender Nitrifikation. Untersuchungen haben allerdings gezeigt, dass der Ammoniumstickstoff nicht direkt ursächlich für die Schäden ist, sondern auf eine gestörte Mi...
Verbundprojektleitung HSWT: Dr. Dieter Lohr

Ammonifikation Gütesicherung Landnutzung Mikrobiologie Nitrifikation Phytoxische Stoffe


Projektdauer: 15.09.2021 - 14.08.2023

Verwendung von Pflanzenkohle-Kompost zur Verbesserung des Anwachsverhaltens von Hopfenjungpflanzen auf kupferbelasteten Böden (KoKuHo)

Bereits seit Mitte der 1920er Jahre werden kupferhaltige Pflanzenschutzmittel zur Bekämpfung des Falschen Mehltaus (Pseudoperonospora humuli) im Hopfen eingesetzt. Da dieses Verfahren jahrzehntelang alternativlos war, wurden jährlich große Mengen von bis zu 60 kg Kupfer je Hektar in den Hopfengärten appliziert. Erst mit dem Aufkommen chemisch-synthetischer Pflanzenschutzmittel in den 1960er Jahren war es möglich, die hohen Auf-wandmengen schrittweise zu reduzieren. Nichtsdestotrotz sind die A...
Projektleitung HSWT: Dr. Dieter Lohr

Biokohle Bodenfruchtbarkeit Bodenfunktionen Hopfen Landnutzung Toxizität


Projektdauer: 01.09.2021 - 31.08.2024

Digitaler Zwilling für Obstbau und Forstwirtschaft

Im Rahmen des Projekts »For5G« wird eine praxisnahe 5G-Anwendung für den Kirschenanbau entwickelt. Die Erzeugung und Analyse eines »digitalen Zwillings« von Obstbäumen ist das Herzstück des Projekts, das in der Fränkischen Schweiz und im Landkreis Forchheim verortet ist . Die dabei gewonnenen Erkenntnisse sollen zukünftig auch auf andere Anwendungsfälle übertragen werden. 

Landnutzung


Projektdauer: 01.07.2021 - 30.06.2024

Vom Baum zum Torfersatz - Analyse und Optimierung der Herstellungskette von Holzfaserstoffen

Die Torfminderungsstrategie der Bundesregierung verlangt bis 2030 eine möglichst weitgehende Reduzierung des Torfanteils sowohl in Kultursubstraten für den Erwerbsgartenbau als auch in Blumenerden für den Freizeitgartenbau. Der derzeit neben Grüngutkompost wichtigste Torfersatzstoff ist – mit stark steigender Tendenz – Holzfaser. Allerdings ist der Anteil von Holzfasern im Substrat derzeit auf Grund ihres instabilen Stickstoffhaushalts auf maximal 20 bis 40 Vol.-% begrenzt, da ansonsten die b...
Teilprojektleitung HSWT: Dr. Dieter Lohr

Nachwachsende Rohstoffe N-Immobilisierung Thermische Modifikation Torfersatz


Projektdauer: 01.06.2021 - 30.11.2023

Entwicklung und Evaluierung automatisierter Sensoren für ein hoch-effizientes Nährstoffmanagement-System in Indoor Vertical Farms - Teilvorhaben: Evaluierung und Übertragung auf Indoor Farms (SensVert)

Video zum Projekt
Teilprojektleitung HSWT: Prof. Dr. Heike Susanne Mempel

Aeroponics Fertigation Hydroponics IOT Sensors Vertical Farming Weitere Forschungsfelder


Projektdauer: 01.05.2021 - 30.04.2022

Monitoring von Pegelständen und Wasserentnahmen gemäß Merkblatt "Bewässerungsbrunnen" der LFU (BruMo)

Aufgrund einer teils erheblichen Ausweitung der Bewässerungsaktivitäten in Landwirtschaft und Gartenbau und anhaltend niedriger Grundwasserstände bzw. einer zu geringen Grundwasserneubildung wird die Grundwasserentnahme zur Erhaltung der Tinkwasserversorgung teilweise stark reglementiert bzw. nur unter Auflagen genehmigt. Bereits bei der baulichen Ausgestaltung der Brunnen kommen auf die Landwirte erhebliche Kosten zu. Hinzu kommen Forderungen bezüglich des Betriebes der Anlage. Unter anderem...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Sebastian Peisl

Bewässerung Grundwasser Nachhaltigkeit


Projektdauer: 01.03.2021 - 28.02.2023

Energieeffiziente Raumklimatisierung mit Pflanzen: Ressourcenschonende Konditionierung der Innenraumluft durch dezentrale Vertikalbegrünungen (Green4indoor)

Die im Projekt green4indoor angestrebten Entwicklungen zielen auf eine Optimierung von vertikalen Innenraumbegrünungssystemen ab, die die Regelung des Raumklimas unterstützen und somit eine Energieeinsparung im Gebäude ermöglichen. Der Einsatz von energie- und kostenintensiven Luftkonditionierungsanlagen in Bestandsgebäuden kann mithilfe dezentraler Befeuchtung über die Evapotranspiration der Innenraumbegrünung reduziert werden. So kann die Begrünung zur Luftbefeuchtung und -kühlung eingesetz...
Projektleitung HSWT: Dr. rer. hort. Annette Bucher

Umweltvorsorge


Institut für Gartenbau (IGB)

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Institut für Gartenbau (IGB)
Am Staudengarten 8
85350 Freising

T +49 8161 71-5110
igb[at]hswt.de

Betreuung der Projektseiten
Gerhard Radlmayr | Laura Hucke
T +49 8161 71-3350, -5384
publikationen.zfw[at]hswt.de