Responsive image


Projektdauer: 01.09.2009 - 31.08.2012

Mitwirkung am FORETA-Projekt - Bayerischer Forschungsverbund Energieeffiziente Technologien und Anwendungen

Im Forschungsverbund „Energieeffiziente Technologien und Anwendungen“ (FORETA) entwickeln insgesamt 11 Forschungsinstitute und 45 Unternehmen innovative Lösungen zur Steigerung der Energieeffizienz in klein- und mittelständischen Unternehmen.
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Klaus Menrad

Energieeffizienz Gartenbau Unternehmen


Projektdauer: 01.04.2009 - 30.04.2010

Analyse von regionalen Vermarktungseinrichtungen für Milch, die eine direkte Unterstützung der heimischen Erzeuger betonen

In den vergangenen zwei Jahren (bezogen auf den Projektzeitraum) waren verschiedene Initiativen ins Leben gerufen worden, um die Vermarktung regionaler Lebensmittel zu fördern, die mit einer direkten Unterstützung der heimischen Erzeugerbetriebe werben. Beispiele für solche Konzepte mit den Teilqualitäten "regional" und "sozial" fanden sich vor allem im Konsummilchsektor. Konsummilch war für diese Konzepte insbesondere deshalb interessant, weil der Ende Juni 2008 durchgeführte Lieferboykott u...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Klaus Menrad

Ernährung Regionalität


Projektdauer: 01.07.2008 - 31.12.2010

Kundenzufriedenheit und wirtschaftlicher Erfolg bei Einzelhandelsgärtnereien in Bayern

Der deutsche Markt für Blumen und Zierpflanzen ist mittlerweile von einem starken Wettbewerb geprägt. Baumärkte und Gartencenterketten gewinnen an Bedeutung und branchenfremde Anbieter wie Lebensmittel-Einzelhandelsgeschäfte oder Discounter erzielen in bestimmten Teilsegmenten (z.B. Standard-Topfpflanzen, Schnittblumen) erhebliche Umsätze. Die traditionellen Anbieter wie Einzelhandelsgärtnereien oder Blumenfachgeschäfte haben dagegen in den letzten Jahren beständig Marktanteile verloren. Vor ...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Klaus Menrad

Einzelhandel Gartenbau Verbraucherverhalten


Projektdauer: 01.03.2007 - 28.02.2009

Assessment of BIOrefinery concepts and the implications for agricultural and forestry POLicy (BIOPOL)

In einer Bioraffinerie wird in einem integrativen Konzept Biomasse (gleichzeitig) zu Kraft- und Brennstoffen, Energie, Werkstoffen und/ oder chemischen Produkten umgewandelt. Durch die Produktion mannigfaltiger Produkte, kann eine Bioraffinerie daher die Vorteile unterschiedlichster Biomasse-Komponenten und Zwischenprodukte nutzen und den Wert des Biomasse-Ausgangsmaterials maximieren.
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Klaus Menrad

Bioraffinerie stoffliche Nutzung Nawaro Verbraucherverhalten


Projektdauer: 01.09.2006 - 28.02.2008

Untersuchungen zu den Potentialen von Holzpellet-Heizungen in Deutschland (PELLET)

Holzpellets sind ein zu stäbchenförmigen Pellets gepresstes Brennmaterial aus Holz. Sie werden in speziellen Pelletöfen verfeuert. Diese Heizungen verbinden den Komfort von Ölheizungen mit der Nachhaltigkeit von Holzheizungen. Aufgrund verschiedenster Vorteile (bspw. günstigerer Brennstoffpreis, staatliche Förderung) stieg die Anzahl der Pelletheizungen in Deutschland während der letzten Jahre rapide an. Vor diesem Hintergrund bearbeitete die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf als Teil de...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Klaus Menrad

Biomasse Holzpellets Verbraucherverhalten


Projektdauer: 01.04.2005 - 30.09.2009

Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit gentechnisch veränderter Organismen (GVO) in der Nahrungs- und Futtermittelindustrie

Der Arbeitsschwerpunkt dieses Projekts lag in der Analyse der ökonomischen Auswirkungen der Vorschriften zur Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit von GVOs in der Lebensmittel- und Futtermittelindustrie in Deutschland. Dabei wurden verschiedene Branchen und Systeme mit einander verglichen. Die zu erwartenden Ergebnisse lagen Ende 2006 vor. Im Gegensatz zu den USA findet man in der EU und in Deutschland eine starke Ablehnung der Verbraucher gegenüber gentechnisch veränderten Nahrungsmitteln....
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Klaus Menrad

Gentechnisch veränderte Pflanzen Ko-Existenz Kosten Strategien


Projektdauer: 01.01.2004 - 28.02.2005

Verbraucherakzeptanz von funktionellen Lebensmitteln in der EU

Hintergrund Die sogenannten "funktionellen Lebensmittel" haben in den letzten Jahren auf dem Lebensmittelmarkt an Bedeutung gewonnen. Dabei handelt es sich um Lebensmittel, die mit speziellen Inhaltsstoffen angereichert sind, welchen ein gesundheitlicher Zusatznutzen zugeschrieben wird. Beispiele sind probiotische Joghurts, cholesterinspiegelsenkende Margarine oder mit Pflanzeninhaltsstoffen angereicherte Säfte. Die Hersteller sehen bei diesen Lebensmitteln die Möglichkeit, für Produkte mi...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Klaus Menrad

Ernährung Innovationen Verbraucherverhalten


TUM Campus Straubing

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

TUM Campus Straubing
Petersgasse 18
94315 Straubing

T +49 9421 187-201

Betreuung der Projektseiten
Gerhard Radlmayr | Laura Hucke
T +49 8161 71-3350, -5384
publikationen.zfw[at]hswt.de