Responsive image


Projektdauer: 01.12.2011 - 31.08.2015

Relevanz, Ausgestaltung und Praxistest einer Verbraucherkennzeichnung für Biokunststoffe

Der Markt für Biokunststoffe ist innerhalb der letzten Jahre rasant angewachsen. Eine Vielzahl von Anwendungen bzw. Produkten aus Biokunststoffen finden sich mittlerweile im täglichen Leben wieder. Viele Konsumenten wissen jedoch bisher nicht, dass es biobasiertes Plastik gibt beziehungsweise sie erkennen es beim Einkauf nicht als solches. Biokunststoffe können mit bloßem Auge nicht von Erdöl-basierten Kunststoffen unterschieden werden: Sie haben die gleichen Farben, Eigenschaften, Anwendungs...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Klaus Menrad

Biokunststoffe Labelling stoffliche Nutzung Nawaro Verbraucherverhalten


Projektdauer: 01.12.2011 - 30.04.2015

Untersuchung der Bereitschaft der Landwirte zur Lieferung lignocellulosehaltiger Rohstoffe - dargestellt am Beispiel Stroh" als Teilprojekt des Graduiertenkollegs BayReChem2050

Stroh kann als lignocellulosehaltiger Rohstoff sowohl für die stoffliche als auch für die energetische Nutzung von Nachwachsenden Rohstoffen dienen. Um einen Beitrag zur Energie- und Rohstoffwende leisten zu können, ist es jedoch wichtig, das verfügbare Potenzial von Stroh abschätzen zu können. Dabei hängt dieses verfügbare Potenzial von der Verkaufsbereitschaft des getreideanbauenden Landwirts ab. Aus diesem Grund stand die Bestimmung der in Bayern verfügbaren Strohmengen im Vordergrund dies...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Klaus Menrad

Biogene Reststoffe Landwirtschaft Stroh


Projektdauer: 01.12.2011 - 31.12.2014

Kauf- und Zahlungsbereitschaft für Polyamide aus heimischen nachwachsenden Rohstoffen

Normalerweise wird Plastik aus Erdöl gewonnen. Aber fossile Ressourcen werden knapper und teurer. Als Nische gewinnen Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen immer mehr an Bedeutung und sind inzwischen in verschiedensten Produkten zu finden. Äußerlich sind sie von konventionellen Kunststoffen nicht zu unterscheiden und besitzen häufig auch dieselben technischen Eigenschaften. Aufgrund der geringen Marktdurchdringung werden Verbraucher jedoch wenig mit Biomasse-basierten Kunststoffen konfron...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Klaus Menrad

Biokunststoffe stoffliche Nutzung Nawaro Zahlungsbereitschaft


Projektdauer: 15.10.2011 - 14.10.2014

Development and Implementation of an Accredited Cross-Universities Innovation Management Master Program in Tunisia (DICAMP)

Dieses Projekt ist Teil des EU-Programms TEMPUS. TEMPUS unterstützt die Vereinheitlichung der Hochschulausbildung in Zusammenarbeit mit den Ländern außerhalb der EU. Seit 1990 arbeiten 27 Länder zusammen (westlicher Balkan, Osteuropa, Zentralasien, Nordafrika und mittlerer Osten). In diesem Projekt (DICAMP) wird ein neuer, universitätsübergreifender (drei Universitäten in Tunis) Masterstudiengang zum Thema „Innovation“ in Tunesien konzipiert. Hierbei wird sowohl auf die Anforderungen des B...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Klaus Menrad

Innovation Masterstudiengang


Projektdauer: 01.09.2011 - 31.12.2014

Carbon-Footprint-Analysen entlang der Wertschöpfungsketten von Obst und Gemüse an ausgewählten Beispielen, sowie Erarbeitung eines entsprechenden Zertifizierungs- und Labellingsystems

Der Carbon Footprint (CF) schafft Transparenz über die Treibhaussemissionen (THG) entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Im Vergleich zur industriellen Produktion spielt bei frischen unverarbeiteten Obst- und Gemüseprodukten das Management der Wertschöpfungskette für die Erstellung einer ökologischen Gesamtbilanz eine größere Rolle. Innerhalb einer Produktkategorie gibt es aufgrund unterschiedlicher Produktionssysteme eine hohe Variabilität. Zudem kann bei unverarbeiteten Produkten der dur...

Carbon Footprint Energie Ernährung Nachhaltigkeit Umweltfolgeabschätzung Umweltvorsorge Wertschöpfungsketten


Projektdauer: 01.04.2011 - 01.07.2011

Markteinführung biologisch abbaubarer Töpfe bei Zier- und Gemüsejungpflanzen

Im Auftrag der Firma napac AG (Schweiz), die seit mehreren Jahren europaweit agieren und biologisch abbaubare Werkstoffe, wie z. B. Pflanzentöpfe, entwickeln, führten Mitarbeiter und Studenten des Wissenschaftszentrums eine Studie in sieben Einzelhandelsgärtnereien und Gartencentern in Bayern und Nordrhein-Westfalen durch. Dabei sollte untersucht werden, ob die Kunden in den Einkaufsstätten bereit sind, für Topfpflanzen und Topfkräuter mehr zu zahlen, wenn diese in biologisch abbaubaren Töpfe...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Klaus Menrad

Biokunststoffe Verbraucherverhalten


Projektdauer: 01.07.2010 - 31.12.2013

Neue Verfahren zur Spaltung, Isomerisierung und Funktionalisierung von olefinischen Fettsäuren für die Herstellung von olefinischen Spezialchemikalien

Pflanzenöle stellen heute die wichtigste Quelle von Rohstoffen zur Herstellung einer reichhaltigen Palette von Waschmitteln und Tensiden dar. Auch die Einführung von fortgeschrittenen Katalyseverfahren zur Verwendung von Ethylen aus der Petrochemie hat daran kaum etwas ändern können. Anders ist die Lage beim Einsatz für die Herstellung von Kunststoffen. Neben Linoleum wird lediglich Rilsan® in großem Umfang aus Pflanzenölen als Rohmaterial gewonnen. Rilsan® gehört zur Familie der Nylonsorten ...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Herbert Riepl

Katalyse Pflanzenöl Polymere


Projektdauer: 01.07.2010 - 30.06.2013

Lupinprotein als bioaktive Lebensmittelzutat: Mechanismen der Lipidsenkung und Wirksamkeitsprüfung am Menschen (Healthy Lupin), Teilprojekt D

In diesem Projekt sollen die lipidsenkenden und potentiell antiatherosklerotischen Wirkungen von Lupinenprotein aufgeklärt und am Menschen verifiziert werden. Daher wird in einer ersten Studie am Menschen die minimal wirksame Menge an Lupinenprotein zur Senkung des Plasmalipidspiegels ermittelt. Anschließend wird die Langzeitwirkung des Verzehrs Lupinenprotein-reicher Mischkost beim Menschen untersucht. Die Aufklärung mechanistischer Effekte des Lupinenproteins auf den Lipidstoffwechsel, die ...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Klaus Menrad

Ernährung Gesundheit Lupinenprotein Produktinnovation Verbraucherverhalten


Projektdauer: 01.04.2010 - 31.12.2013

Potenziale alternativer Verwertungsmöglichkeiten von Biogas aus Verbrauchersicht (BioGas)

In dem vorgeschlagenen Vorhaben soll die Akzeptanz von Biogasanlagen in deren unmittelbarer Umgebung, die Potenziale von alternativen Verwertungsmöglichkeiten für Biogas (v.a. für Mobilitätszwecke und die Einspeisung von aufbereitetem Biogas in das Erdgasnetz) aus Verbrauchersicht sowie daraus resultierend die praktische Umsetzung der Ergebnisse in Modellregionen in Bayern untersucht werden. Daraus sollen Handlungsempfehlungen für zukünftige Aktivitäten der an der Wertschöpfungskette beteilig...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Klaus Menrad

Akzeptanz Biogasanlagen


Projektdauer: 01.01.2010 - 30.06.2011

Synthese von bifunktionellen, zur Copolymerisation geeigneten Aminen auf Kampferbasis

Terpene sind sehr häufige Inhaltsstoffe von Pflanzen, einige darunter haben erhebliche kommerzielle Bedeutung, so z.B. der Kampfer oder das Collophonium genannte Terpengemisch aus Baumharzen. Andere werden derzeit eher in der pharmazeutischen Industrie oder im Riechstoffbereich eingesetzt, z.B. das aus Schalen von Zitrusfrüchten gewonnene Limonen. Terpene weisen chemisch eine enorme Strukturvielfalt auf, die kaum auf einen einfachen Nenner zu bringen ist, ein charakteristischer Zug ist jedoch...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Herbert Riepl

Katalyse Pflanzenöl Polymere


TUM Campus Straubing

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

TUM Campus Straubing
Petersgasse 18
94315 Straubing

T +49 9421 187-201

Betreuung der Projektseiten
Gerhard Radlmayr | Laura Hucke
T +49 8161 71-3350, -5384
publikationen.zfw[at]hswt.de