Responsive image


Projektdauer: 01.07.2016 - 30.06.2020

Vom Molekül zum Material - Biobasierte Klebstoffe | Pflanzenöl-basierte Polyurethane/Polyamid-Klebstoffe - Verbraucheraspekte - Nachhaltigkeitsbewertung der Produkte (BioKleb)

Klebstoffe sind aufgrund ihrer großen Flexibilität und Produktvielfalt im Vergleich zu anderen bekannten Fügetechniken ein unverzichtbarer Bestandteil des täglichen Lebens. Durch eine Klebung lassen sich fast alle technischen Werkstoffe miteinander verbinden. Allerdings muss ein Klebstoff, je nach Einsatzgebiet, speziellen Anforderungen genügen. Klebstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen stellen eine wichtige Ergänzung zu synthetischen Dispersions- und lösemittelhaltigen Klebstoffen dar. Für si...

Arbeitsmarkteffekte Biobasierte Klebstoffe Nachhaltigkeitsbewertung Nachwachsende Rohstoffe Verbraucherverhalten Wirtschaftlichkeitsanalyse Zahlungsbereitschaft


Projektdauer: 01.03.2016 - 30.04.2019

Zylinderdruckbasierte Füllungserfassung und Restgassteuerung (ZyFüRe)

Getrieben durch die immer restriktivere Gesetzgebung im Automobilbereich steigt die Bereitschaft der Automobilhersteller, hochleistungsfähige Sensoren, welche bisher nur für Prüfstands­untersuchungen genutzt wurden, auch in der Serie zu verbauen. Ein Beispiel für einen solchen Sensor ist der Zylinderdrucksensor, durch dessen Einsatz ein besserer Einblick in den Verbrennungsprozess möglich ist. Einer der ersten Serienzylinderdrucksensoren (Abbildung 1), wird von Continental entwickelt. Für ...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Josef Kainz

Abgasrückführung Motorsteuerungssysteme Simulationsprogramme Zylinderdrucksensoren


Projektdauer: 01.01.2016 - 31.03.2017

Screening alternativer Ölpflanzen

Das Projekt Oilivia hat zur Zielsetzung das Screening alternativer Ölpflanzen für die industrielle Verwendung. Es sollen Kulturen gefunden werden, deren Öle und Fette als Ersatz von vor allem Raps- und Palmöl, dienen können, die derzeit in der Industrie am häufigsten eingesetzten Alternativen zu fossilem Erdöl. Ersatz für Raps- und Palmöl ist aufgrund des intensiven Anbaus größtenteils in Monokulturen und den damit verbundenen Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft, sowie aufgrund aufwändig...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Herbert Riepl

Ölpflanzen Qualitative Analyse


Projektdauer: 01.01.2016 - 31.12.2016

Kooperationsanbahnung mit UIC (USA) im Gebiet neurodegenerativer Erkrankungen

Als neurodegenerative Erkrankungen bezeichnet man einen mehr oder weniger schnellen Abbau von Neuronenstruktur im ZNS oder auch dem periprheren Nervensystem mit den äußerlich erkennbaren Anzeichen von Störungen der Motorik, von Gedächtnisleistungen oder auch sensorischer Leistungen. Solche Krankheiten sind als "Alzheimer" oder ,,Parkinson" jedermann bekannt. Ein sehr aktuelles Arbeitsgebiet in diesem Bereich besteht darin. die Neubildung neuronaler Zelltypen -die Ausdifferenzierung aus neuron...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Herbert Riepl

Ernährung Informationsverarbeitung Naturwissenschaften


Projektdauer: 01.06.2015 - 31.08.2018

ENABLE 1.0 mit den Teilprojekten "Konsumenten-Involvment bei neu-entwickelten Lebensmitteln" (Arbeitspaket 2-8) und "Virtuelle Feedback Systeme für eine gesündere Lebensmittelauswahl bei Jugendlichen" (Arbeitspaket 3-3)

Der interdisziplinäre enable Cluster ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderter Cluster der Ernährungsforschung und -kommunikation in der Region München – Freising – Nürnberg. Auf der Basis von drei Arbeitspaketen versucht der Cluster mit Hilfe von 23 Teilprojekten mit unterschiedlichen Disziplinen der Ernährungs- und Lebensmittelforschung, schmackhafte und gesunde Fertiggerichte für Menschen in unterschiedlichen Lebensphasen („junges Erwachsenenalter“, „mittleres Erw...

Ernährung Individualisierte Rabatte Motivforschung Produktinnovationen Verbraucherverhalten


Projektdauer: 01.04.2015 - 31.03.2018

BiNa | Neue Wege, Strategien, Geschäfts- und Kommunikationsmodelle für Biokunststoffe als Baustein einer Nachhaltigen Wirtschaft - Information und Verbraucher (Teilprojekt 4)

Das Teilprojekt 4 „Information und Verbraucher“ des Verbundforschungsprojekts „BiNa“ befasst sich zum einen mit der Betrachtung von Vorwissen, Verhaltensabsicht, Einstellungen, Erfahrungen, etc. der Bevölkerung bezüglich Biokunststoffen. Dabei wird explizit unterschieden zwischen Verbrauchern, die noch keinerlei Erfahrung mit Produkten aus Biokunststoffen haben, und Käufern, die gezielt diese Produkte erworben haben. Zum anderen werden effektive Kommunikationsstrategien zur Information der Be...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Klaus Menrad

Biokunststoffe Kommunikation Verbraucherverhalten


Projektdauer: 01.03.2015 - 31.12.2018

Extraktionsverfahren bioaktiver Naturstoffe aus Hopfen (ExBiNaH)

Die Kulturpflanze Hopfen ist landläufig aufgrund des Einsatzes in der Braubranche bekannt (Abb. 1). Sie ist allerdings auch bereits seit ca. 1000 Jahren als beruhigend und schlaffördernd wirkende Heilpflanze dokumentiert. Für phytopharmazeutische Präparate wird meist ein Gesamtextrakt verwendet, da Informationen über die wirksamen Substanzen zur Behandlung nervöser Unruhe und leichter Depressionen bis in die jüngste Zeit fehlten. Aktuell wird die Entwicklung von Depressionen mit einem Rückgan...

Ernährung Extraktion Hopfen Qualitative Analyse


Projektdauer: 01.01.2015 - 31.12.2019

Nachhaltige Wertschöpfungsketten bei Zierpflanzen (Graduiertenkolleg)

Die Bruttowertschöpfung der Wirtschaftssektoren in Deutschland, die sich mit der Erzeugung und Vermarktung sowie Dienstleistungen im Zusammenhang mit Zierpflanzen beschäftigen, beträgt jährlich 6,6 Milliarden Euro und ist damit ein bedeutender Faktor in der gärtnerischen Produktion. Jedoch sind im Zierpflanzenbau in manchen Bereichen der Wertschöpfungskette (WSK) Nachhaltigkeitsdefizite zu beobachten, wobei unter „Nachhaltigkeit“ das gleichzeitige und gleichberechtigte Umsetzen von umweltbezo...

Landnutzung nachhaltige Pflanzenernährung Nachhaltigkeit Nachhaltigkeitsindikatoren Stadtgrün Verbraucherverhalten Zierpflanzen


Projektdauer: 01.01.2015 - 30.09.2018

Nachhaltige Produktion und Verwendung von Zierpflanzen - Verbrauchergeleitete Entwicklung neuer Verfahren und Produkte - Umwelt- und ressourcenökonomische Perspektive (ProKonZier)

Zierpflanzen sind integraler Bestandteil der Lebens- und Konsumwelt von Menschen. Drei von vier Haushalten kaufen mindestens einmal im Jahr eine Zierpflanze. Im Projekt soll das in großem Ausmaß vorhandene Nachhaltigkeitspotenzial durch Entwicklung neuer Geschäftsmodelle genutzt werden. Derzeit sind die Umweltbedingungen in der Produktion auf Wuchsleistung und Verkaufsqualität optimiert und berücksichtigen nicht die späteren Alltags- und Umweltbedingungen beim Verbraucher. Dadurch zeigen Zier...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Klaus Menrad

Landnutzung Nachhaltigkeit PCF Verbraucherverhalten Zierpflanzen


Projektdauer: 01.11.2014 - 30.04.2018

Energetische Sanierung bei Einfamilienhäusern

Die Steigerung der jährlichen Sanierungsrate auf 2 % stellt ein erklärtes Ziel der Bundesregierung zur Erreichung der Klimaschutzziele dar (BMWi, BMU 2010). Trotz diverser Maßnahmen wie finanzielle Förderungen, Modernisierungsverpflichtungen, Aufklärungs- und Beratungsoffensiven (Küchler und Nestle 2012) – ist seit Erklärung des 2 %-Ziels im Jahre 2010 bis dato kein nennenswerter Anstieg der Sanierungsrate zu verzeichnen. Diese beläuft sich derzeit auf ca. 0,5 – 0,8 % pro Jahr (Holm, Andreas,...
Projektleitung HSWT: Prof. Dr. Hubert Röder

Energetische Gebäudesanierung Soziale Nachhaltigkeit Wirtschaftlichkeitsanalyse


TUM Campus Straubing

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

TUM Campus Straubing
Petersgasse 18
94315 Straubing

T +49 9421 187-201

Betreuung der Projektseiten
Gerhard Radlmayr | Laura Hucke
T +49 8161 71-3350, -5384
publikationen.zfw[at]hswt.de