Beeinflussung der Mikrobiota im Darm durch Inhaltsstoffe von Präparaten der Firma Weleda AG

Hintergrund und Motivation

Das menschliche Mikrobiom beinhaltet die ökologische Gemeinschaft aller kommensalen, symbiotischen und pathogenen Organismen, welche unseren Körper besiedeln. Dabei ist die Anzahl der Bakterien die den menschlichen Körper besiedeln höher als die Anzahl der Zellen des menschlichen Körpers selbst. Die meisten dieser Bakterien leben im Gastrointestinaltrakt. Sie können für den Menschen wichtige Funktionen übernehmen, wie z.B. die Herstellung von Vitaminen, Verdrängung von Pathogenen und der Beeinflussung unseres Immunsystems. Die Einnahme von Medikamenten, insbesondere Antibiotika, kann jedoch diese Lebensgemeinschaft beeinträchtigen.

Ein Gleichgewicht zwischen den mikrobiotischen Lebensgemeinschaften ist mit Gesundheit und Wohlbefinden verbunden, eine Dysbiose des Mikrobioms mit einem erhöhten Risiko für eine Vielzahl an Erkrankungen (wie z.B. Diarrhö, Morbus Crohn, Ulcera Colitis, Adipositas, Magen-Darm-Krebs).

Rsistock 658448788 scr bearb

Bildquelle: Weleda AG

Rsweleda logo grey de cmyk scr bearb

Bildquelle: Weleda AG

Zielsetzung

Ziel dieses Forschungsprojekts ist es, pflanzliche Wirkstoffe unterschiedlicher Arzneimittel von Weleda zur Behandlung von Verdauungsproblemen hinsichtlich deren Einfluss auf typische mikrobiotische Lebensgemeinschaften des Darms zu untersuchen. Die Versuchsreihen werden in in vitro Testsystemen durchgeführt, als Kooperation zwischen der Firma Weleda AG I Switzerland und Prof. Dr. Nausch. Weleda erforscht und entwickelt Arzneimittel und Naturkosmetik auf ökologisch-nachhaltige Weise durch die Verbindung traditionellen Wissens aus Phytotherapie, Naturheilkunde und anthroposophischer Medizin mit modernsten naturwissenschaftlichen Forschungsmethoden.


Projektleitung


Projektmitwirkung extern

Dr. Johann Röhrl
Weleda AG

Projektdauer

01.10.2021 - 30.04.2022

Projektförderung

Adressierte SDGs (Sustainable Development Goals)

Sdg icon de 03

Projektmitarbeiter:innen

Projektmitwirkender:
Sebastian Schmelzer

Projektbearbeiterin:
Luisa Siegert