Umweltpädagogische Konzeption einer regionalen Bildungseinrichtung zum Themenfeld "Wald und Gesellschaft" am Beispiel der Stadt Memmingen

Kurzbeschreibung

Ziel des Projekts war die Erarbeitung eines wissenschaftlich fundierten, umweltpädagogischen Konzeptes für die Gestaltung von Waldinformationszentren am Beispiel der Stadt Memmingen. Die Konzeptentwicklung erfolgte in einem partizipativen Prozess zwischen Wissenschaft und Praxis. Das Konzept basiert auf den Anforderungen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), dem aktuellen Forschungsstand zur Wirkung von Naturerfahrungen sowie umfassenden Analysen zum Ist- Zustand und den Bedürfnissen vor Ort. Das entwickelte Konzept umfasst eine handlungs- und erlebnisorientierte Ausstellung und mehrere Outdoorpfade für unterschiedliche Zielgruppen. Kennzeichnend für das Konzept ist der lokale Bezug der angesprochenen Wald- und Nachhaltigkeitsthemen. Mit diesem Konzept gelingt es, die Brücke von der Naturerfahrung an konkreten Naturphänomen vor Ort bis zur Alltagswelt der Besucher:innen zu schlagen und so die Bedeutung des Waldes für unsere Gesellschaft aufzuzeigen.

Id1806 abb1 schema

Abb. 1: Ablauf der Konzeptentwicklung (Schema: HSWT)

Zielsetzung

Ziel des Projektes war die Erarbeitung eines wissenschaftlich fundierten, umweltpädagogischen Konzeptes für die Gestaltung von Waldinformationszentren am Beispiel der Stadt Memmingen. Die Konzeptentwicklung erfolgte in einem partizipativen Prozess zwischen Wissenschaft und Praxis.

Das Konzept basiert auf 

  • Anforderungen nach einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) (Theoretischer Hintergrund)
  • dem aktuellen Forschungsstand zur Wirkung von Naturerfahrungen auf Kinder und Erwachsene (Theoretischer Hintergrund)
  • der aktuellen Situation im Umweltbildungsbereich vor Ort (Ist- Analyse) sowie
  • einer umfassenden Bedarfsanalyse in Form von explorativen Interviews und einem Workshop mit ausgewählten Experten unterschiedlichster Fachdisziplinen aus Memmingen.

Besonderer Wert wurde zudem auf einen engen inhaltlichen Bezug zu den regionalen Gegebenheiten (hier: zur Stadt Memmingen) gelegt.

Das geplante Waldinformationszentrum richtet sich - entsprechend der Priorisierung der örtlichen Experten – an Schulen, Familien und Kitas. Konkret konzipiert wurden folgende festinstallierte Angebote:

  • Handlungs- und erlebnisorientierte Ausstellung im Gebäude des Waldinformationszentrums
  • ergänzende Exponate in unmittelbarer Nähe zum Gebäude des Waldinformationszentrums
  • „Wichtelpfad" (Outdoorpfad) für Familien mit Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahren
  • Waldlehr-und -erlebnispfad „Wald und Mensch“ (Outdoorpfad) für Familien mit Kindern ab 7 Jahren
  • Exponate und Hinweisschilder an den Anreisewegen zum Waldinformationszentrum

Die Vielfalt der Angebote soll den Besucher:innen unterschiedlichste Anreize bieten, sich mit Wald- und Nachhaltigkeitsthemen auseinanderzusetzen und diese zu vertiefen.

Umsetzung für die Stadt Memmingen

Alle Angebote fokussieren auf die Stadt Memmingen und ihren Wald. Besonderer Wert wird darauf gelegt, dass Wald nicht allein als Kulisse dient, sondern direkt vor Ort beobachtbare Waldphänomene aufgriffen werden. Die auf den Pfaden und Anreisewegen angesprochenen Waldthemen werden in der Ausstellung vertieft. Dabei liegt der Fokus auf der Beziehung Wald und Mensch – sowohl historisch als auch gegenwartsbezogen.

Die einst freie Reichstadt Memmingen bietet zahlreiche historische Bauwerke aus oder mit Holz in der Innenstadt. Anschaulich wird die Brücke von der Naturerfahrung und dem Naturphänomen vor Ort bis zur Alltagswelt der Besucher:innen geschlagen und so letztendlich die Bedeutung des Waldes für uns Menschen aufgezeigt. Ebenso vielfältig wie der Wald selbst sind seine Ökosystemdienstleistungen, die uns in der täglichen Lebenswelt begegnen.

Ein Leitsystem kennzeichnet die vorkommenden Baumarten des Waldes und verknüpft sie mit daraus hergestellten Gebäudebestandteilen, Einrichtungsgegenständen oder Präsentationen im Ausstellungszentrum. Dieses Wissen und Bewusstsein erscheint als wichtige Voraussetzung, um nachhaltige Entwicklung als selbstverständliches und handlungsleitendes Leitbild in unserer Gesellschaft zu verankern.


Projektleitung


Projektbearbeitung

Dr. Beate Kohler

Projektdauer

15.07.2021 - 30.11.2022

Projektförderung

Adressierte SDGs (Sustainable Development Goals)

Sdg icon de 04
Sdg icon de 17