Ökologische Putenmast: Bedarfsgerechte Aminosäuren- und Vitaminversorgung in Abhängigkeit von Genotyp, Fütterungsstrategien und Haltungsbedingungen (AminoVIT)

Hintergrund und Zielsetzung

Die 100%-Bio-Fütterung stellt die Produktion von Mastputen vor besondere Herausforderungen, da keine auf die Besonderheiten der ökologischen Produktion selektierten Putenherkünfte zur Verfügung stehen. Wissenslücken bestehen vor allem bei Versorgungsempfehlungen für unter konventionellen Haltungsbedingungen selektierte, aber unter ökologischen Bedingungen mit einem reduzierten Nährstoffangebot versorgte Genotypen. Mangelversorgungen müssen, insbesondere mit Blick auf die verursachten Tiergesundheitsschäden, vermieden werden.

Die am Markt verfügbaren, regional produzierten Futtermittel müssen noch effizienter eingesetzt werden, um Nährstoffausscheidungen zu reduzieren. Daher werden in Abhängigkeit von Genotyp, Fütterungsstrategien und Haltungsbedingungen Versorgungsempfehlungen abgeleitet. Dabei sollen relevante Futtermittel für die ökologische Putenfütterung mit hohen nativen Gehalten an erstlimitierten Aminosäuren und Vitaminen identifiziert werden. Der Fokus liegt auf der in der ökologischen Haltung oft erstlimitierenden Aminosäure Methionin und dem in aktuellen Rezepturen häufig im Mangel verabreichten Vitamin B2 (Riboflavin).

Zur Optimierung der Rationsgestaltung und zum Ausgleich geringer nativer Methionin- bzw. Riboflavingehalte werden neue Änsatze zum Einsatz von aminosäurereichen Futtermitteln und der Einsatz hefebasierter Riboflavin-Produkte berücksichtigt. Dabei werden aktuell weit verbreitete, schnell und langsam wachsende Putenherkünfte einbezogen. Als Fütterungsstrategien werden Konzepte, die auf der Verfütterung von Alleinfuttermischungen basieren, mit der Fütterung von Grünfuttersilagen und der Grünauslaufhaltung bei Verfütterung von Ergänzungsfuttermitteln verglichen. Mit einer angereicherten Haltungsumwelt sollen Federpicken und Kannibalismus minimiert werden. Als Haltungssysteme werden sowohl die Feststallhaltung als auch die sich verbreitende Mobilstallhaltung einbezogen.


Promotionen

Eiweißfuttermittelpotentiale und Aminosäurenversorgung von Mastputen in der ökologischen Landwirtschaft


Doktorandin M.Sc. Sina Göppel
Forschungsschwerpunkt Landnutzung
Zeitraum 01.04.2020 - 22.03.2023
Wissenschaftlich betreuende Person HSWT Prof. Dr. Gerhard Bellof
Einrichtungen Fakultät Nachhaltige Agrar- und Energiesysteme
Fakultät Nachhaltige Agrar- und Energiesysteme
Wissenschaftlich betreuende Person (extern) Universität Kassel | Prof. Dr. Albert Sundrum
mehr

Riboflavinversorgung in Abhängigkeit von Genotyp, Fütterungsstrategien und Haltungsbedingungen in der ökologischen Putenmast


Doktorand M.Sc. Benedikt Thesing
Forschungsschwerpunkt Landnutzung
Zeitraum 01.01.2021 - 31.03.2023
Wissenschaftlich betreuende Person HSWT Prof. Dr. Gerhard Bellof
Einrichtungen Fakultät Nachhaltige Agrar- und Energiesysteme
Fakultät Nachhaltige Agrar- und Energiesysteme
Wissenschaftlich betreuende Person (extern) Prof. Dr. Werner Zollitsch
mehr

Auswirkungen der G-E-Interaktion zwischen Genotyp, Fütterung und Haltungssystem auf Verhaltensanomalien von Mastputen


Doktorand Desiree Haug
Forschungsschwerpunkt Ernährung
Zeitraum 01.01.2022 - 01.07.2023
Wissenschaftlich betreuende Person HSWT Prof. Dr. Eggert Schmidt
Einrichtungen Fakultät Nachhaltige Agrar- und Energiesysteme
Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Wissenschaftlich betreuende Person (extern) Tierärztliche Fakultät der Ludwig-Maximilans-Universität München | Prof. Dr. Dr. Michael Erhard
mehr

Untersuchungen zu Genotyp-Umwelt-Interaktionen bei Schafen der Rasse Merinolandschaf unter besonderer Berücksichtigung einer konzentrat- versus grasbasierten Fütterung


Doktorandin M.Sc. Ronja Behrendt
Forschungsschwerpunkt Ernährung
Zeitraum 01.07.2016 - 31.12.2022
Wissenschaftlich betreuende Person HSWT Prof. Dr. Eggert Schmidt
Einrichtung Fakultät Nachhaltige Agrar- und Energiesysteme
Wissenschaftlich betreuende Person (extern) Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover | Prof. Dr. Dr. habil. Martin Ganter
mehr

Projektleitung



Projektbearbeitung

M.Sc. Nina Blaschke


Projektdauer

03.03.2020 - 28.02.2023

Projektpartner

Projektträger

Projektförderung

Förderprogramm

Bmel boeln foerderzusatz

Adressierte SDGs (Sustainable Development Goals)

Sdg icon de 06
Sdg icon de 12
Sdg icon de 15