Responsive image


Chemische Modfikation von Blaualgen-Toxinen


Doktorand M.Sc. Sebastian Bieringer
Forschungsschwerpunkt Nachwachsende Rohstoffe
Zeitraum - 31.12.2022
Wissenschaftlich betreuende Person HSWT Prof. Dr. Herbert Riepl
Einrichtungen Fakultät Umweltingenieurwesen
TUM Campus Straubing
Wissenschaftlich betreuende Person (extern) Technische Universität München | Prof. Dr. Volker Sieber
mehr

Pflanzenöl-basierte Polyurethane/Polyamid-Klebstoffe


Doktorand M.Sc. Rainer Herzog
Forschungsschwerpunkt Nachwachsende Rohstoffe
Zeitraum - 31.12.2022
Wissenschaftlich betreuende Person HSWT Prof. Dr. Herbert Riepl
Einrichtungen Fakultät Umweltingenieurwesen
TUM Campus Straubing
Wissenschaftlich betreuende Person (extern) Technische Universität München | Prof. Dr. Volker Sieber
mehr

Neue biologische Aktivitäten von Blaualgen-Toxine


Doktorandin M.Sc. Stefanie Ritter
Forschungsschwerpunkt Nachwachsende Rohstoffe
Zeitraum - 26.10.2021
Wissenschaftlich betreuende Person HSWT Prof. Dr. Herbert Riepl
Einrichtungen Fakultät Umweltingenieurwesen
TUM Campus Straubing
Wissenschaftlich betreuende Person (extern) Technische Universität München | Prof. Dr. Volker Sieber
mehr

Neuartige Polyolkomponenten für die Herstellung von Block-Copolymeren. Extraktion und Synthese.


Doktorandin M.sc. Veronika Huber
Forschungsschwerpunkt Nachwachsende Rohstoffe
Zeitraum - 15.12.2019
Wissenschaftlich betreuende Person HSWT Prof. Dr. Herbert Riepl
Einrichtungen Fakultät Umweltingenieurwesen
TUM Campus Straubing
Wissenschaftlich betreuende Person (extern) Technische Universität München | Prof. Dr. Volker Sieber
Angesichts des gesteigerten Konsumbewusstseins in Bezug auf technische Zusatzstoffe und Prozeduren stellen nachwachsende Rohstoffe einen bedeutenden Forschungsgegenstand mit aktuellem Anwendungsinteresse dar. Ein Beispiel ist die Herstellung von Copolymeren für thermoplastische Elastomere. Die Weichsegmente dieser Polymere bestehen zumeist aus glykolbasierten Oligomeren. Durch eine Herstellung dieser Copolymere aus Oleochemikalien und somit aus nachwachsenden Rohstoffen können „grüne“ Pol... mehr

Neue Nahtstellen zwischen Silicium- und Oleochemie: Übergangsmetallkatalysierte isomerisierende Silylierungsreaktionen an ungesättigten Fettchemikalien


Doktorand Dr. rer. nat. Thimo Huber
Forschungsschwerpunkt Nachwachsende Rohstoffe
Zeitraum - 28.04.2017
Wissenschaftlich betreuende Person HSWT Prof. Dr. Herbert Riepl
Einrichtungen Fakultät Umweltingenieurwesen
TUM Campus Straubing
Wissenschaftlich betreuende Person (extern) Technische Universität München | Prof. Dr. Volker Sieber
Silizium-haltige Polymere – die Silikone – haben einen bedeutenden technischen Stellenwert, weil mit ihnen einige ausgesprochen charakteristische Eigenschaften verknüpft sind. Es gibt einige Produkte von Silanen zur Oberflächenmodifizierung. Diese Substanzen (Vinylester und deren Silylalkyl-modifizierte Polyvinylderivate) sind mit ihren sehr langen Kohlenstoffketten geeignet, auf reaktiven Oberflächen eine eigene Phase zu bilden, die dann mit anderen hydrophoben Materialien Mischphasen an ... mehr

Herstellung von Copolymerisaten/Monomeren auf Terpenbasis


Doktorand Dr. rer. nat. Florian Kinzl
Forschungsschwerpunkt Nachwachsende Rohstoffe
Zeitraum - 28.10.2015
Wissenschaftlich betreuende Person HSWT Prof. Dr. Herbert Riepl
Einrichtungen Fakultät Umweltingenieurwesen
TUM Campus Straubing
Wissenschaftlich betreuende Person (extern) Technische Universität München | Prof. Dr. Volker Sieber
Polyurethane und Polyamide sind wesentliche Kunststoffmaterialien der großindustriellen Anwendung für Konstruktion, Verbrauchsteile (z. B. PU-Rohre, Profile, Schaumstoff in Polstermöbeln, Nylonseile) aber auch für Oberflächenbeschichtungen (Farben, Lacke und Klebstoffe). Im Gegensatz zu anderen Konstruktionskunststoffen – aus der Familie der Polyester oder Polyolefine etwa – enthalten sie Stickstoff in Form der Amid-Gruppierung. Bei der Herstellung von Nylon werden je nach Sorte langkettige D... mehr

Extraktion, Derivatisierung und zellbiologische Untersuchungen phenolischer Inhaltstoffe von Olivenölrestwasser


Doktorandin Dr. rer. nat. Doris Brunner
Zeitraum - 17.12.2012
Wissenschaftlich betreuende Person HSWT Prof. Dr. Herbert Riepl
Einrichtung Fakultät Umweltingenieurwesen
Wissenschaftlich betreuende Person (extern) Technische Universität München | Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich
Inhaltsstoffe von Olivenölrestwasser Bei der Olivenölproduktion fallen jährlich etwa 12 Mio m3 Abwasser (olive mill wastewater, OMWW) an. Der hohe Gehalt an natürlichen Olivenphenolen in OMWW behindert dessen biologischen Abbau in Klär- oder Biogasanlagen. Andererseits stellen diese phenolischen Substanzen aufgrund ihrer vielfältigen Bioaktivitäten Produkte mit hoher Wertschöpfung dar. Ein Verfahren zur selektiven Abtrennung der Phenole aus OMWW ist derzeit im industriellen Maßstab nicht beka... mehr

Gewinnung von Prenylflavonoiden aus Humulus lupulus L. und ihr Effekt auf Differenzierung und Protektion neuronaler Zellkulturen


Doktorandin Dr. rer. nat. Corinna Urmann
Zeitraum - 17.12.2012
Wissenschaftlich betreuende Person HSWT Prof. Dr. Herbert Riepl
Einrichtung Fakultät Umweltingenieurwesen
Wissenschaftlich betreuende Person (extern) Technische Universität München | Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich
Die Prenylflavonoide des Hopfens weisen ein breites biologisches Wirkungsspektrum auf. Für den Einsatz von Hopfenpräparaten, z.B. in der Phytotherapie sind Kenntnisse über zusätzliche biologische Aktivitäten dieser wenig konzentrierten Inhaltsstoffe außerordentlich wichtig. Durch eine aktivitätsgeführte Fraktionierung gelang in dieser Arbeit die Bestimmung eines niedrig konzentrierten Prenylflavonoids des Hopfens, welches eine stärkere neurogeneseinduzierende Aktivität aufweist als der bekann... mehr

Prof. Dr. Herbert Riepl


Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Fakultät Umweltingenieurwesen
Markgrafenstraße 16
91746 Weidenbach

T +49 9421 187-302
herbert.riepl[at]hswt.de